Kategorie Geschichts-Podcasts

Französisches Referendum
Geschichts-Podcasts

Französisches Referendum

Am 29. Mai 2005 hatten die Franzosen ein Referendum über die europäische Verfassung. Damit die Verfassung in Kraft tritt, müssen alle EU-Mitgliedstaaten sie ratifizieren. Theoretisch wird die Verfassung in ihrer jetzigen Form niemals in Kraft treten, wenn nur ein Mitgliedstaat sie ablehnt. Das erste Land, das sein Volk "fragte", war Spanien, und sie stimmten für die Verfassung.

Weiterlesen

Geschichts-Podcasts

Erinnerungen an Goose Green

John Geddes, ein Unteroffizier in 2 Para, der während des Falklandkriegs bei Goose Green kämpfte, erinnerte sich an die Rolle, die H Jones in der Schlacht gespielt hatte. Geddes war in Patrols Platoon - die Augen und Ohren von 2 Para, als sie nach ihrer Landung in San Carlos Bay vom Sussex Mountain zum Goose Green vordrangen. Geddes bezeichnete das an Jones verliehene posthume Victoria Cross als "umstrittenste VC aller Zeiten".
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Der Republikanische Nationalkonvent New York 2004

Diese nationale Tagung fand Ende August und in den ersten Septembertagen in New York City statt. Die Wahl der Stadt war nach dem 11. September symbolisch. Es wurde vor den Ergebnissen des Kongressausschusses am 11. September ausgewählt, als Sicherheitsvorkehrungen in Amerika offen kritisiert wurden - obwohl es Bush selbst nicht kritisierte.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Der Sea King Hubschrauber

Der Sea King-Hubschrauber war für die Kriegsbemühungen der Falklandinseln von entscheidender Bedeutung. Der Seekönig hatte verschiedene Rollen und erfüllte jede in hohem Maße. Im Verlauf des Krieges gingen nur vier Sea Kings verloren - drei durch Fehlfunktionen und einer wurde von seiner Mannschaft in Chile niedergebrannt. Der Sea King Hubschrauber flog zum ersten Mal im Mai 1969 und wurde im selben Jahr bei der Royal Navy in Dienst gestellt.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

John Edwards

John Edwards war John Kerrys Stellvertreter als Vizepräsidentschaftskandidat der Demokraten bei den Nationalen Wahlen 2004. John Edwards galt als intellektuell, charmant und warmherzig in der Öffentlichkeit und als klassisches Beispiel für eine Person, die sich unabhängig von persönlichen Umständen gut geschlagen hat. Edwards ist seit knapp sechs Jahren in der Politik und hat noch keine volle Amtszeit als Senator.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Amerika-2004-Wahl

Die nationalen Wahlen 2004 in Amerika ließen die politischen Kommentatoren raten, bis das Ergebnissystem in seine letzte Phase eintrat. Das Endergebnis machte GW Bush zum klaren Sieger für weitere vier Jahre im Amt. Viele Vorhersagen darüber, was passieren könnte, wenn das Ergebnis knapp wäre, kamen einfach nicht zustande.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Bristol Beaufighter

Der Bristol Beaufighter flog zum ersten Mal am 17. Juli 1939. Der Beaufighter wurde von der Bristol Airplane Company als Privatunternehmen entwickelt. Es war ein zweisitziges Jagdflugzeug aus Metall, das Komponenten des Bristol Beaufort-Torpedobombers verwendete. Während des Zweiten Weltkriegs erlangte der Beaufighter einen hervorragenden Ruf als Nachtjäger und als Seestreikflugzeug.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Wernher von Braun

Wernher von Braun wurde 1912 geboren. Braun ist am meisten mit dem V2-Raketenprogramm im Zweiten Weltkrieg verbunden, und in späteren Jahren war Braun auch mit dem amerikanischen Weltraumprogramm verbunden, das 1969 in der Mondlandung Apollo 11 gipfelte. Werner von Braun wurde ausgebildet am Berliner Charlottenburg Institute of Technology, wo er Ingenieurwissenschaften studierte.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Großbritannien und Rocket Technology

Die Raketenentwicklung in Großbritannien vor 1939 war in Anbetracht des Konservatismus, der in allen Teilen des Militärs anzutreffen war, weitaus größer als erwartet. Die Amerikaner entsandten Teams, um sich über die britische Raketentechnologie zu informieren. Ende 1940 wurde eine 3-Zoll-Rakete in Dienst gestellt.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Warum Amerika ein Zweiparteiensystem ist

1) In Amerika herrschen nur die Demokraten und Republikaner auf politischer Ebene. 2) Bei den Wahlen 2008 hat keine andere Partei eine Erfolgschance. Warum? 3) Instinktiv werden Amerikaner fast nur für die Demokraten oder Republikaner stimmen, so wie sie es tun. 4) Im Laufe der Jahre ist es nur diesen beiden Parteien gelungen, ausreichende Mittel aufzubauen, um eine nationale Kampagne auf dem für den Erfolg erforderlichen Niveau zu bekämpfen.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Josef Stalin

Oseph Stalin führte Russland während des Zweiten Weltkriegs und bis zu seinem Tod im Jahr 1953. Joseph Stalin war Führer Russlands, als Hitler im Juni 1941 die Operation Barbarossa startete und sah, wie seine Nation die Kämpfe in Moskau und Leningrad überlebte und einen entscheidenden Sieg in der Schlacht überwachte von Stalingrad in den Jahren 1942/43.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Die demokratischen Vorwahlen 2004

Die Demokraten haben seit Januar 2004 ihre Vorwahlen und Versammlungen abgehalten. Der erwartete Favorit war der frühere Gouverneur von Vermont, Howard Dean. Die anderen Läufer waren John Edwards, John Kerry, Dick Gephardt und Al Sharpton. Die erste wirkliche Prüfung der Absichten der Partei fand im Kausalismus in Iowa statt.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Hideki Tojo

Hideki Tojo wurde 1884 geboren und starb 1948. Hideki Tojo war Premierminister von Japan, als der Angriff auf Pearl Harbor den Fernen Osten in einen Krieg stürzte, der mit der Zerstörung von Hiroshima im August 1945 enden sollte Tojo führte Japan in den Zweiten Weltkrieg und wurde als Kriegsverbrecher hingerichtet.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Interessengruppen in Amerika

Einleitung Interessengruppen spielen in der amerikanischen Politik eine wichtige Rolle. Wie in anderen Demokratien gibt es auch in Amerika außer den politischen Parteien andere Institutionen, die die Ansichten verschiedener Gesellschaftsgruppen organisieren und an die Regierung und Politiker weitergeben. Interessengruppen ermöglichen dies.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Oma D

Ethel "Granny D" Haddock wurde am 24. Januar 1910 geboren. Granny D besuchte das Emerson College für drei Jahre, bevor sie James Haddock heiratete. Sie wurde durch ihren Streifzug durch Amerika im Jahr 2000 berühmt, um die Rolle hervorzuheben, die Geld bei den amerikanischen Wahlen spielt. Sie begann ihre politische Karriere 1960 und setzte sich dafür ein, die geplanten Wasserstoffbombentests in Alaska einzustellen. Rettet dabei ein Inuit-Dorf in Point Hope.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Konzentrationslager im nationalsozialistischen Deutschland

Konzentrationslager im nationalsozialistischen Deutschland dienten einer Reihe von Zwecken. Erstens wurden diese Lager genutzt, um diejenigen, die sich gegen Hitlers Regierung aussprachen oder als Bedrohung galten, ins Gefängnis zu bringen. Zweitens durfte das Wissen darüber, wie das Leben in einem Konzentrationslager war, auslaufen - oder es kam heraus, als jemand freigelassen wurde. Die Angst, in ein solches Lager zu geraten, reichte für viele Deutsche aus, um sich Hitler gegenüber offen zu bekennen, auch wenn dies nicht der Fall war.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Finanzen

Wahlen zum Präsidenten und zum Kongress dominieren die Wahlstruktur der amerikanischen Politik. In Amerika finden jedes Jahr sehr viele Wahlen statt, da auf vielen Regierungsebenen eine große Anzahl von Ämtern zu besetzen ist. Die Gesamtkosten dieser Wahlen sind enorm. 1976 beliefen sich die Gesamtkosten für die Wahlkampagne auf 540 Millionen US-Dollar.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Initiativen

Initiativen, die Teil des amerikanischen Wahlprozesses sind, ermöglichen es den Bürgern, Veränderungen innerhalb der amerikanischen politischen Struktur in Gang zu setzen. Initiativen wie Referenden und Rückrufwahlen werden als Erweiterung der Demokratie im politischen Prozess Amerikas angesehen. Initiativen ermöglichen den interessierten Bürgern, Gesetzesänderungen und Verfassungsänderungen vorzuschlagen.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Die Nacht der langen Messer

In der Nacht der langen Messer im Juni 1934 wurden die SA-Führung und andere, die Hitler in der jüngeren Vergangenheit in Nazideutschland verärgert hatten, ausgelöscht. Nach diesem Datum sollte die von Heinrich Himmler angeführte SS im nationalsozialistischen Deutschland weitaus mächtiger werden. Trotz aller Macht, die das Ermächtigungsgesetz Hitler gab, fühlte er sich immer noch von einigen Mitgliedern der NSDAP bedroht.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Die Teheraner Kriegskonferenz

Die Teheraner Kriegskonferenz fand zwischen dem 28. November und dem 1. Dezember 1943 statt. Das Teheraner Treffen war das erste Mal, dass sich die sogenannten "Großen Drei" trafen - Joseph Stalin aus der Sowjetunion, WinstonChurchill aus Großbritannien und FD Roosevelt aus Amerika. Es sollte die Richtung von World World Two in Europa vorgeben.
Weiterlesen
Geschichts-Podcasts

Artur Axmann

Artur Axmann war ein hochrangiger Beamter im nationalsozialistischen Deutschland, der von 1940 bis 1945 die Leitung der Hitlerjugendbewegung innehatte. Dies ist ein Zeichen dafür, wie sehr Adolf Hitler Axmann vertraut hat, da bekannt ist, dass Hitler glaubt, die Zukunft des nationalsozialistischen Deutschland liege in seiner Zukunft Die Jugend und jeder, der ausgewählt wurde, ihre Jugend zu führen, musste vom Führer in höchstem Maße geachtet werden.
Weiterlesen