Geschichte Podcasts

Frankreich schenkt den USA die Freiheitsstatue

Frankreich schenkt den USA die Freiheitsstatue


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In einer Zeremonie in Paris am 4. Juli 1884 wird die fertige Freiheitsstatue dem US-Botschafter als Gedenken an die Freundschaft zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten offiziell übergeben.

Die Idee für die Statue wurde 1865 geboren, als der französische Historiker und Abolitionist Édouard de Laboulaye ein Denkmal zum Gedenken an den bevorstehenden hundertsten Jahrestag der Unabhängigkeit der USA (1876), die Beharrlichkeit der amerikanischen Demokratie und die Befreiung der Sklaven der Nation vorschlug. Bis 1870 hatte der Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi Skizzen einer riesigen Figur einer gekleideten Frau mit einer Fackel entworfen – möglicherweise basierend auf einer Statue, die er zuvor für die Eröffnung des Suezkanals vorgeschlagen hatte.

LESEN SIE MEHR: Freiheitsstatue: Die Entstehung einer Ikone

Bartholdi reiste in den frühen 1870er Jahren in die Vereinigten Staaten, um Begeisterung zu wecken und Gelder für ein geplantes französisch-amerikanisches Denkmal auf Bedloe's Island im New Yorker Hafen zu sammeln. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich gründeten er und Laboulaye die französisch-amerikanische Union, die dem französischen Volk etwa 600.000 Francs einbrachte.

Die Arbeiten an der Statue, die offiziell "Liberty Enlightening the World" genannt wurde, begann 1875 in Frankreich. Ein Jahr später wurden die fertige Fackel und der linke Unterarm in Philadelphia und New York ausgestellt, um bei der US-Geldbeschaffung für den Bau des Giganten der Statue zu helfen Sockel.

Die fertige Freiheitsstatue wurde aus gehämmerten Kupferblechen gebaut, die über einem vom Ingenieur Gustave Eiffel (der dem Projekt 1879 beigetreten) perfektionierten Stahlgerüst geformt wurden, knapp über 151 Fuß hoch und wog 225 Tonnen, als sie 1884 fertiggestellt wurde. Nach dem 4. Juli Präsentation an Botschafter Levi Morton in Paris in diesem Jahr wurde die Statue zerlegt und nach New York City verschifft, wo sie sorgfältig rekonstruiert wurde.

Inzwischen hat Herausgeber Joseph Pulitzer von der New Yorker Welt war eingesprungen, um Spenden für den Bau des Sockels zu sammeln, und sammelte bis Mitte 1885 mehr als 100.000 US-Dollar an Spenden. Im Oktober 1886 wurde der Sockel auf Bedloe's Island fertiggestellt und die Freiheitsstatue in einer Zeremonie unter dem Vorsitz von Präsident Grover Cleveland offiziell eingeweiht.

Sechs Jahre später wurde die Inspektionsstation auf dem benachbarten Ellis Island eröffnet und begrüßte zwischen 1892 und 1954 mehr als 12 Millionen Einwanderer in den Vereinigten Staaten. Über ihnen schwenkte die Freiheitsstatue ihre Fackel, die die berühmtesten Worte aus Emma Lazarus' Gedicht von 1883 verkörperte „Der neue Koloss“, geschrieben, um Gelder für den Sockel zu sammeln und später auf einer Tafel an der Basis beschriftet: „Gib mir deine müden, armen, zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen…“


4. Juli 1884: Die Freiheitsstatue wird den Vereinigten Staaten übergeben

Foto: Mariano Rossi auf Unsplash

4. Juli 1884: Die Freiheitsstatue wird den Vereinigten Staaten übergeben

Autor

Webseiten-Name

Erscheinungsjahr

Titel

4. Juli 1884: Die Freiheitsstatue wird den Vereinigten Staaten übergeben

Zugriffsdatum

Herausgeber

Am 4. Juli 1884 präsentierte Frankreich die Freiheitsstatue in die USA nach Paris. Die vom Bildhauer Frຝéric-Auguste Bartholdi geschaffene Statue war als Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten gedacht, um eine jahrhundertelange Freundschaft zwischen den beiden Ländern zu feiern. Unter großem Getöse traf die Statue fast ein Jahr später, am 17. Juni 1885, aus Frankreich im Hafen von New York ein. Es sollte ein weiteres Jahr dauern, bis die Freiheitsstatue enthüllt wurde. Heute ist die Freiheitsstatue das ultimative Symbol der amerikanischen Freiheit und Vielfalt. Der Bildhauer hat seine Statue der römischen Göttin Libertas nachempfunden, die für die Freiheit von Tyrannei und Unterdrückung steht.

Die Statue wurde zuerst “Liberty Enlightening the World” genannt und war eine gemeinsame Anstrengung zwischen Amerika und Frankreich. Die Franzosen waren für den Bau und die Montage der Statue verantwortlich und Amerikas Aufgabe war es, den Sockel der Statue zu bauen. Beide Länder stießen bei der Beschaffung von Mitteln für das Projekt auf viele Hindernisse. In den Vereinigten Staaten gab es Benefizveranstaltungen, darunter Kunstausstellungen, Auktionen und Preiskämpfe, um Geld zu sammeln. Emma Lazarus schrieb ihr Gedicht “The New Colossus” im Jahr 1883 für die Kunst- und Literaturauktion, um Geld für den Sockelbau zu sammeln. Eine der berühmtesten Strophen aus ihrem Gedicht, “Ggib mir deine Müdigkeit, deine Armen, deine zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen,” wird von vielen immer noch als Ausdruck eines der Grundwerte Amerikas angesehen, besonders wenn es geht um die Einwanderungspolitik. 1903 wurde das Sonett auf eine Bronzetafel gegossen und an der Innenwand der Freiheitsstatue befestigt. Heute ist die Plakette in der Ausstellung der Freiheitsstatue im Sockel der Statue ausgestellt.

Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde die Statue zwischen 1881 und 1884 in Paris montiert. Ebenfalls 1884 begann der Bau des Sockels in den USA. Für den Versand nach Amerika wurde die Statue in 350 Einzelteile zerlegt und in 214 Kisten verpackt. Obwohl sie 1885 in den Vereinigten Staaten ankam, wurde die Freiheitsstatue erst 1886 wieder aufgebaut, als der Sockel fertiggestellt war. Es dauerte vier Monate, um die Statue auf dem Sockel wieder aufzubauen.

Präsident Grover Cleveland beaufsichtigte die Einweihung der Freiheitsstatue am 28. Oktober 1886. Unter den Tausenden von Zuschauern war eine Gruppe von Suffragetten, die dort protestierten. Sie haben während der Enthüllung ein Boot gechartert, um Ellis Island zu umrunden, um Protestreden zu sprengen. Sie fanden es heuchlerisch, dass eine riesige Frau, die die Freiheit repräsentierte, am New Yorker Hafen stehen konnte, während amerikanische Frauen nicht einmal die Freiheit hatten, zu wählen. Nur zwei Frauen nahmen an der eigentlichen Enthüllung teil: Bartholdis Frau und die 13-jährige Tochter von Ferdinand de Lesseps, dem französischen Ingenieur, der für den Entwurf des Suezkanals verantwortlich war.

Zwischen 1892 und 1954 kamen 12 Millionen Einwanderer über Ellis Island in die Vereinigten Staaten. Die Freiheitsstatue war eines der ersten Bilder, die sie bei ihrer Ankunft sahen. Heute, da wir den Unabhängigkeitstag feiern, ist die Freiheitsstatue der ultimative Ausdruck von Amerikas Idealen von Freiheit und Freiheit.


Frankreich schenkt den USA die Freiheitsstatue, 1884

In einer Zeremonie in Paris am 4. Juli 1884 wird die fertige Freiheitsstatue dem US-Botschafter als Gedenken an die Freundschaft zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten offiziell übergeben.

Die Idee für die Statue wurde 1865 geboren, als der französische Historiker und Abolitionist Édouard de Laboulaye ein Denkmal zum Gedenken an das bevorstehende hundertjährige Jubiläum der US-Unabhängigkeit (1876), die Beharrlichkeit der amerikanischen Demokratie und die Befreiung der Sklaven der Nation vorschlug.

Bis 1870 hatte der Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi Skizzen einer riesigen Figur einer gekleideten Frau mit einer Fackel entworfen – möglicherweise basierend auf einer Statue, die er zuvor für die Eröffnung des Suezkanals vorgeschlagen hatte.

Bartholdi reiste in den frühen 1870er Jahren in die Vereinigten Staaten, um Begeisterung zu wecken und Gelder für ein geplantes französisch-amerikanisches Denkmal auf Bedloe's Island im New Yorker Hafen zu sammeln.

Nach seiner Rückkehr nach Frankreich gründeten er und Laboulaye die französisch-amerikanische Union, die dem französischen Volk etwa 600.000 Francs einbrachte.

Die Arbeiten an der Statue, die offiziell "Liberty Enlightening the World" genannt wurde, begann 1875 in Frankreich. Ein Jahr später wurden die fertige Fackel und der linke Unterarm in Philadelphia und New York ausgestellt, um bei der US-Geldbeschaffung für den Bau des Giganten der Statue zu helfen Sockel.

Konstruiert aus gehämmerten Kupferblechen, die über einem vom Ingenieur Gustave Eiffel (der dem Projekt 1879 beigetreten) perfektionierten Stahlgerüst geformt wurden, war die fertiggestellte Freiheitsstatue knapp über 151 Fuß hoch und wog 225 Tonnen, als sie 1884 fertiggestellt wurde.

Nach der Präsentation am 4. Juli an Botschafter Levi Morton in Paris in diesem Jahr wurde die Statue demontiert und nach New York City verschifft, wo sie sorgfältig rekonstruiert wurde.

In der Zwischenzeit war der Verleger Joseph Pulitzer von der New York World eingesprungen, um Spenden für den Bau des Sockels zu sammeln und bis Mitte 1885 mehr als 100.000 US-Dollar an Spenden zu sammeln.

Im Oktober 1886 wurde der Sockel auf Bedloe's Island fertiggestellt und die Freiheitsstatue in einer Zeremonie unter dem Vorsitz von Präsident Grover Cleveland offiziell eingeweiht.

Sechs Jahre später wurde die Inspektionsstation auf dem benachbarten Ellis Island eröffnet und begrüßte zwischen 1892 und 1954 mehr als 12 Millionen Einwanderer in den Vereinigten Staaten.

Über ihnen schwenkte die Freiheitsstatue ihre Fackel, die die berühmtesten Worte aus Emma Lazarus' Gedicht „Der neue Koloss“ von 1883 verkörperte, das geschrieben wurde, um Geld für den Sockel zu sammeln und später auf einer Plakette an seinem Fuß beschriftet wurde: „Gib mir deine Müdigkeit“ , deine Armen, deine zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen…“


Frankreich schenkt den USA die Freiheitsstatue

In einer Zeremonie in Paris am 4. Juli 1884 wird die fertige Freiheitsstatue dem US-Botschafter als Gedenken an die Freundschaft zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten offiziell übergeben.

Die Idee für die Statue wurde 1865 geboren, als der französische Historiker und Abolitionist Édouard de Laboulaye ein Denkmal zum Gedenken an das bevorstehende hundertjährige Jubiläum der US-Unabhängigkeit (1876), die Beharrlichkeit der amerikanischen Demokratie und die Befreiung der Sklaven der Nation vorschlug. Bis 1870 hatte der Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi Skizzen einer riesigen Figur einer gekleideten Frau mit einer Fackel entworfen – möglicherweise basierend auf einer Statue, die er zuvor für die Eröffnung des Suezkanals vorgeschlagen hatte.

Bartholdi reiste in den frühen 1870er Jahren in die Vereinigten Staaten, um Begeisterung zu wecken und Gelder für ein geplantes französisch-amerikanisches Denkmal auf Bedloe's Island im New Yorker Hafen zu sammeln. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich gründeten er und Laboulaye die französisch-amerikanische Union, die dem französischen Volk etwa 600.000 Francs einbrachte.

Die Arbeiten an der Statue, die offiziell "Liberty Enlightening the World" genannt wurde, begann 1875 in Frankreich. Ein Jahr später wurden die fertige Fackel und der linke Unterarm in Philadelphia und New York ausgestellt, um bei der US-Geldbeschaffung für den Bau des Riesen der Statue zu helfen Sockel.

Die fertige Freiheitsstatue wurde aus gehämmerten Kupferblechen gebaut, die über einem vom Ingenieur Gustave Eiffel (der dem Projekt 1879 beigetreten) perfektionierten Stahlgerüst geformt wurden, knapp über 151 Fuß hoch und wog 225 Tonnen, als sie 1884 fertiggestellt wurde. Nach dem 4. Juli Präsentation an Botschafter Levi Morton in Paris in diesem Jahr wurde die Statue zerlegt und nach New York City verschifft, wo sie sorgfältig rekonstruiert wurde.

Inzwischen hat Herausgeber Joseph Pulitzer von der New Yorker Welt war eingesprungen, um Spenden für den Bau des Sockels zu sammeln, und sammelte bis Mitte 1885 mehr als 100.000 US-Dollar an Spenden. Im Oktober 1886 wurde der Sockel auf Bedloe's Island fertiggestellt und die Freiheitsstatue in einer Zeremonie unter dem Vorsitz von Präsident Grover Cleveland offiziell eingeweiht.

Sechs Jahre später wurde die Inspektionsstation auf dem benachbarten Ellis Island eröffnet und begrüßte zwischen 1892 und 1954 mehr als 12 Millionen Einwanderer in den Vereinigten Staaten. Über ihnen schwenkte die Freiheitsstatue ihre Fackel, die die berühmtesten Worte aus Emma Lazarus' Gedicht von 1883 verkörperte „The New Colossus“, geschrieben, um Gelder für den Sockel zu sammeln und später auf einer Tafel an der Basis beschriftet: „Gib mir deine müden, armen, zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen…“


Frankreich schickt den USA eine weitere, kleinere Freiheitsstatue

Eine Nachbildung der Freiheitsstatue begann diese Woche eine Reise von Paris nach New York, sagten Beamte in Frankreich und schickten den Vereinigten Staaten ein weiteres, viel kleineres Denkmal der Freiheit und ein Symbol der französisch-amerikanischen Freundschaft.

Die Bronzestatue, die weniger als 3 Meter groß ist, ein 16tel der Größe ihrer größeren Schwester, wurde am Montag während einer Zeremonie vorsichtig von ihrem Platz in einem Museum für Erfindungen in Paris gehoben, so eine Pressemitteilung des National Conservatory of Arts and Crafts. Die fast 1.000 Pfund schwere Statue war 10 Jahre lang im Museum Musée des Arts et Métiers ausgestellt und wird für ihre neuntägige Reise über den Atlantik in einer speziell entworfenen Plexiglasbox aufbewahrt.

Die kleinere Statue, die auf dem ursprünglichen Gipsmodell von 1878 des Bildhauers Frédéric-Auguste Bartholdi basiert, wurde 2011 direkt vor dem Eingang des Museums aufgestellt. Diese Statue wurde mit einem 3D-Scan eines anderen Modells in Paris gegossen, heißt es in der Pressemitteilung. Es wird vom 1. bis 5. Juli auf Ellis Island ausgestellt und steht seinem viel größeren Bruder auf Liberty Island gegenüber. Anschließend wird es in die Residenz des französischen Botschafters in Washington D.C. verlegt, wo es vom 14. Juli bis zum französischen Tag der Bastille bis 2031 ausgestellt wird.

Nach Angaben des Konservatoriums gibt es weltweit über 100 Nachbildungen der Freiheitsstatue. Mehr als 30 befinden sich in Frankreich, darunter eine Handvoll in Paris.

Seine Ankunft in New York, so das Konservatorium, soll den zentralen Wert der französisch-amerikanischen Freundschaft feiern und unterstreichen: die Freiheit. Die Beamten sagten auch, die Geste solle denen Tribut zollen, die auf beiden Seiten des Atlantiks für Freiheit und Demokratie gekämpft haben.

Ähnliche Ideen standen hinter der ursprünglichen Statue aus dem 19. Ein Modell der Statue aus dem Jahr 1870 zeigte Lady Liberty, die zerbrochene Ketten in der linken Hand hielt, ein Hinweis auf die Emanzipation.

Das endgültige Modell der Statue bewegte die zerbrochenen Ketten unter den Füßen von Lady Liberty, mit einer Tafel, die die Rechtsstaatlichkeit darstellte, wurde stattdessen in ihre Hände gelegt.

Das Datum der amerikanischen Unabhängigkeit, der 4. Juli 1776, ist in römischen Ziffern auf der Tafel geschrieben. Der Bildhauer Bartholdi basierte das Design der Statue auf der römischen Göttin Libertas, die typischerweise mit einer phrygischen Mütze dargestellt wird, die traditionell von befreiten römischen Sklaven getragen wird.

Auf einer Reise in die Vereinigten Staaten wählte Bartholdi die damalige Bedloe’s Island – sie wurde 1956 in Liberty Island umbenannt – wegen ihrer Sichtbarkeit für Schiffe, die in den New Yorker Hafen einlaufen. Die Stücke der Statue wurden in den 1870er Jahren in Frankreich gebaut und von 1881 bis 1884 in Paris montiert und ausgestellt.

Die kleinere Statue wird eine viel einfachere Reise in die Vereinigten Staaten haben als ihr größerer Vorgänger, der 151 Fuß hoch auf einem 154 Fuß hohen Sockel steht. Die Statue aus dem 19. Jahrhundert musste zerlegt werden, um über den Atlantik verschifft zu werden und kam im Juni 1885 an. Ihr Sockel wurde ein Jahr später fertiggestellt und ihre Teile um einen Eisenrahmen herum wieder zusammengesetzt. Schließlich wurde es am 28. Oktober 1886 trotz schlechtem Wetter mit viel Fanfare eröffnet.

„Die neuen und riesigen Strukturen am unteren Ende von Manhattan Island, von denen aus die Details verloren gehen und die Umrisse und Massen allein sichtbar sind, machen New York zu einem geeigneten Hintergrund für das prächtigste Wasserspektakel“, The New York Times bei der Veranstaltung gemeldet.

Ungefähr sechs Jahre später eröffnete die Regierung Ellis Island, die Inspektionsstätte, die in den kommenden Jahrzehnten mehr als 12 Millionen Einwanderer passieren würden. Emma Lazarus’ berühmtes Gedicht „The New Colossus“, in dem die Statue beschrieben wird, die die „zusammengedrängte Masse, die sich danach sehnt, frei zu atmen“ begrüßt, wurde 1903 auf dem Sockel der Statue angebracht.

Die US-Botschaft in Frankreich hat diese Woche auf Twitter ein Video geteilt, in dem ein Kran die Statue in die Luft hebt, während Arbeiter unten sie vorsichtig mit Riemen festhielten.

Bei einer Feierstunde zu diesem Anlass sagte Liam Wasley, stellvertretender Stellvertreter der Botschaft: „Diese Atlantiküberquerung erneuert und stärkt unsere gemeinsame Verbundenheit mit dem, woran wir glauben, den Grundlagen unserer Beziehung.“


Lady Liberty in Zahlen:

  • 8 Fuß: Die Länge ihres Zeigefingers
  • 7 Strahlen: Die Anzahl der Strahlen auf ihrer Krone, die die sieben Meere und Kontinente der Welt darstellen
  • 6 Zoll: Die Entfernung, die die Taschenlampe bei starkem Wind schwanken kann

Bau der Freiheitsstatue, die die Statue im Gerüst zeigt, den Mann mit der Flamme, den Mann mit dem Fuß und das Kopf-Schulter-Porträt von Frederic Bartholdi. (Kongressbibliothek)

Die von Frederic-Auguste Bartholdi geschmiedete Skulptur trägt den offiziellen Titel Freiheit erhellt die Welt und wird weithin als Symbol für Freiheit und Demokratie anerkannt. Die Statue hält in ihrer linken Hand eine Tafel, auf der das Datum 4. Juli 1776 in römischen Ziffern eingraviert ist, was ihre Rolle als Repräsentation der amerikanischen Unabhängigkeit unterstreicht. Sie verkörpert die antike römische Göttin Libertas, die Souveränität bedeutet. Unter ihren Vorhängen verbirgt sich eine zerbrochene Kette und Fessel an ihrem rechten Fuß, die ihre Verpflichtung zur Beendigung der Unterdrückung zeigen.


Frankreich schickt zweite Freiheitsstatue an die USA

Frankreich schickt eine zweite Freiheitsstatue, die auf Ellis Island errichtet werden soll, gegenüber dem Original auf Liberty Island.

Die drei Meter große „kleine Schwester“, ein Sechzehntel der Größe des ursprünglichen „Neuen Koloss“, wurde am Montag, einen Tag nach dem 77. Jahrestag der Landung am D-Day, in einer Zeremonie aus dem französischen Museum für Kunst und Handwerk geholt in der Normandie.

„Wir möchten eine ganz einfache Botschaft senden: Unsere Freundschaft mit den Vereinigten Staaten ist gerade in diesem Moment sehr wichtig. Wir müssen unsere Freundschaft bewahren und verteidigen“, sagte Olivier Faron, der Generaldirektor des Museums.

Die 2009 geschaffene Miniaturstatue ist eine Nachbildung des ursprünglichen Gipsabgusses, mit dem der Künstler Frederic Auguste Bartholdi die größere Statue entworfen hat.

Die Statue wird vom 1. Juli bis 5. Juli auf Ellis Island zu den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag stehen. Es wird dann zum Bastille Day am 14. Juli zur französischen Botschaft in Washington, D.C., reisen und dort für weitere 10 Jahre bleiben.

Bartholdi beantragte 1871 erstmals die Genehmigung für die Originalstatue beim US-Präsidenten Ulysses Grant. Es dauerte vier Jahre, bis ein Deal abgeschlossen wurde, bei dem Frankreich für die Skulptur bezahlen würde, während die USA den Sockel kaufen würden.

Als die Statue 1886 in den USA ankam, weihte Präsident Grover Cleveland sie ein.

Lady Liberty, die in der rechten Hand eine Fackel und in der linken eine Tafel mit dem Gründungsdatum Amerikas hielt, wurde zum Symbol der amerikanischen Folklore.

Die Freiheitsstatue war der erste Anblick Amerikas für Millionen von Einwanderern in die USA, als sie mit dem Boot in den Hafen von New York kamen. Die Platzierung der Statue von Bartholdi war bewusst, da jedes Boot, das in den Hafen einlief, sah, was Liberty Island wurde.

„Gib mir deine müden, armen, zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen, den elenden Abfall deines wimmelnden Ufers. Schicken Sie mir diese, den Obdachlosen, den Sturm, ich hebe meine Lampe neben der goldenen Tür “, schrieb Emma Lazarus und beschrieb die Symbolik der Statue in ihrem Gedicht The New Colossus von 1883.

Die Statue aus Frankreich gesellt sich zu anderen Nachbildungen der ursprünglichen Freiheitsstatue in Städten wie Madison, Wisconsin und Las Vegas, Nevada.


Frankreich schickt eine „kleine Schwester“-Nachbildung der Freiheitsstatue in die USA

Frankreich schickt den Vereinigten Staaten eine fast 3 Meter hohe Nachbildung der Freiheitsstatue.

Die Statue wird im Juli in New York ausgestellt, bevor sie nach Washington, DC gebracht wird.

Es war zuvor in einem Museum in Paris ausgestellt.

Frankreich schickt den Vereinigten Staaten diesen Sommer eine neue, kleinere Freiheitsstatue.

Die fast 3 m hohe Bronzestatue mit dem Spitznamen "kleine Schwester" wurde im National Museum of Arts and Crafts (CNAM) in Paris ausgestellt und wird vom 1. Juli bis Juli auf New Yorks Ellis Island aufgestellt 5, berichtete CNN.

"Wir möchten eine ganz einfache Botschaft senden: Unsere Freundschaft mit den Vereinigten Staaten ist besonders in diesem Moment sehr wichtig", sagte Olivier Faron, Generaladministrator der CNAM, gegenüber CNN. "Wir müssen unsere Freundschaft bewahren und verteidigen."

Die Nachbildung der Statue ist 1/16 der Größe der ursprünglichen Freiheitsstatue, die die römische Göttin Libertas darstellt und 1886 nach New York gebracht wurde, um die Beziehungen zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten zu stärken.


Die faszinierende französische Geschichte der Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue ist ein Wahrzeichen und eines der bekanntesten Symbole der Vereinigten Staaten. Aber wussten Sie, dass Lady Liberty eine Immigrantin ist? Es stimmt, sie ist eine geborene Französin, die New York zu ihrer Heimat gemacht hat. (Kein Wunder, dass sie so elegant ist.)

Es gibt Repliken dieses Denkmals auf der ganzen Welt und jetzt hat auch Nizza, Frankreich eine! Der Quai des Etats-Unis, „Quay of the United States“, der der Altstadt vorgelagert ist, hat ein Facelift erhalten und eine neue Freiheitsstatue ziert den Weg. Sie ist ein bisschen zu kurz, nur 1,35 Meter, aber anscheinend ist sie aus einer Originalform gegossen, die von Bartholdi signiert wurde, dem Bildhauer, der den großen in New York gemacht hat. Apropos Grand Lady in New York, wussten Sie, dass sie fast obdachlos wäre?

Die französische Geschichte der Freiheitsstatue

Alles begann 1865 mit einem Franzosen namens Edouard de Laboulaye. Er war ein idealistischer politischer Denker, der der Freiheit, die sowohl Frankreich als auch die Vereinigten Staaten schätzten, ein Denkmal setzen wollte. Es wäre ein Geschenk des französischen Volkes an das Volk der Vereinigten Staaten ohne Beteiligung der Regierung. Die Franzosen würden die Statue herstellen und die Amerikaner würden den Sockel bereitstellen, auf dem sie stehen würde.

Laboulaye nahm die Hilfe eines befreundeten Bildhauers namens Auguste Bartholdi in Anspruch. Gemeinsam planten und warteten sie auf den richtigen Zeitpunkt, um ihr monumentales Projekt zu starten. Zehn Jahre später (1875) wurde das Projekt offiziell bekannt gegeben. Dieser edle und idealistische französische Plan hatte nur einen kleinen Fehler. Sie hatten nicht einmal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die Amerikaner nicht teilnehmen wollten. Aber das war der Fall.

Bartholdi ging nach New York, um sich mit den Machern der Stadt zu treffen. Als er erklärte, dass die Franzosen Amerika eine riesige Statue geben wollten, um die Idee der Freiheit zu verherrlichen, war das für sie in Ordnung. Als er sie bat, das Podest zu finanzieren, auf dem es stehen müsste, war das eine andere Sache. Sie waren nicht scharf auf ein Geschenk, das sie Geld kostete. Sie wollten wissen, wie sie davon profitieren könnten. Könnten sie ihre Geschäfte auf der Basis bewerben? Sie stimmten halbherzig zu, ein Komitee zu bilden, um Gelder für das Podest zu sammeln, aber das Geld kam nur langsam an. Inzwischen organisierte das Komitee in Frankreich Konzerte, Opernveranstaltungen und sammelte Geld von Einzelpersonen im ganzen Land. Sie brachten den für die Statue benötigten Betrag auf und der Bau begann.

Die Freiheitsstatue wird nach New York transportiert

Bartholdi hatte gehofft, die fertige Statue bei der amerikanischen Hundertjahrfeier 1876 präsentieren zu können, aber das Projekt lag hinter dem Zeitplan. Also beschloss er, den symbolträchtigsten Teil der Statue zu präsentieren – den Arm, der die Fackel hält. Leider hatte das Schiff, das ihn trug, einen Monat Verspätung und die Hundertjahrfeier war beendet, als der Arm eintraf.

Aber die Centennial Exhibition in Philadelphia lief immer noch stark, also packte Bartholdi seinen riesigen Arm und ging nach Philadelphia, wo er ihn ausstellte und den Leuten 50 Cent berechnete, um zur Flamme zu klettern. Es war ein großer Erfolg und das Interesse der amerikanischen Öffentlichkeit wurde durch sein Projekt geweckt. Zurück in Paris setzte Bartholdi seine Werbung fort, indem er den Kopf von Lady Liberty auf der Pariser Weltausstellung 1878 zeigte.

1884, nach 9 Jahren Bauzeit, war die Statue endlich fertig – der Sockel jedoch nicht. Diese Riesin von Frau hatte keinen Platz, wohin sie gehen konnte. Die Pariser starteten eine Petition, um sie zu behalten, aber 1885 beschloss Bartholdi, sie nach New York zu schicken und zu hoffen, dass die Amerikaner das Podest fertigstellen würden. Die französische Regierung bezahlte den Transport nach New York, der die einzige staatliche Beteiligung an dem gesamten Projekt war. Die 210 Kisten mit der zerlegten Dame kamen in New York an und wurden neben dem unfertigen Sockel gestapelt. Die Amerikaner mussten noch 100.000 Dollar aufbringen, um es fertig zu stellen.

Amerika finanziert die Freiheitsstatue

Ein eingewanderter Zeitungsmann namens Joseph Pulitzer (derselbe, der später den Pulitzer-Preis begründete) sprang ein, um den Tag zu retten. Er beschloss, die reichen Geschäftsleute zu umgehen und das zu tun, was die Franzosen getan hatten. Er hat das ganze Land involviert. Mit seiner Zeitung startete er eine Kampagne, in der alle aufgefordert wurden, Geld zu spenden, auch wenn es nur ein Cent war. Er versprach, den Namen jeder Person in seine Zeitung zu schreiben, egal wie klein ihre Spende war. Der Rest des Geldes floss in Pennys, Nickels und Dimes in die Zeitungsredaktion. $102.000 wurden von 120.000 Spendern gesammelt. Pulitzer hielt Wort und der Name jedes Mitwirkenden stand auf der Titelseite seiner Zeitung.

Mit den Pfennigen der Leute war der Sockel fertig und die majestätische Französin bestieg ihr Podest. Die Statue, die als idealistischer französischer Plan begann und von den Amerikanern ungewollt war, ist zu einem der wichtigsten Symbole der Vereinigten Staaten von Amerika geworden und heute wird oft vergessen, dass Lady Liberty eine Französin ist. Es ist kein Wunder, dass die Einwanderer, die über Ellis Island kommen, sich so gut mit ihr identifizieren können, auch sie ist eine Einwandererin.

Margo Lestz lebt in Nizza, Frankreich, wo sie sich gerne in der Sonne sonnt, Französisch lernt und als neugierige Wandererin bloggt. Margo sagt: „Das Leben ist nie langweilig und ich lerne jeden Tag etwas Neues… und es gibt immer Überraschungen“.


Frankreich schenkt den USA die Freiheitsstatue - GESCHICHTE

An einem regnerischen 28. Oktober 1886 wurde die Freiheitsstatue in den Vereinigten Staaten offiziell enthüllt. Organisiert von der Franco-American Union und der Stadt New York, feierten die Einweihungszeremonien die Schöpfer und Mitwirkenden der Statue, das französische Volk und die Vereinigten Staaten. Über eine Million Menschen nahmen an den Feierlichkeiten sowohl auf der Insel als auch in der ganzen Stadt teil, darunter Frédéric-Auguste Bartholdi sowie französische und amerikanische Würdenträger. Édouard René Lefèbvre de Laboulaye, der als Vater der Freiheitsstatue gilt, starb 1883 und sah ihre Einweihung nicht.

Feuerwehrleute, Soldaten und Veteranen – darunter das 20th Regiment of US Coloured Troops – marschierten zu den Klängen von 100 Blaskapellen, Kanonen und Sirenen den Broadway entlang. Auf Bedloe’s Island lobten prominente Männer, darunter US-Präsident Grover Cleveland, das Freiheitsversprechen der Statue.

Enthüllung der Freiheit

„Der Traum meines Lebens ist erfüllt, ich sehe das Symbol der Einheit und Freundschaft zwischen zwei Nationen – zwei großen Republiken.“
—Frédéric-Auguste Bartholdi, 26. Oktober 1886

Am Eröffnungstag bildete eine Flotte von Schiffen, die alle in Rot, Weiß und Blau dekoriert waren, eine Marineparade zu Bedloe’s Island. Zuschauer an Bord der Schiffe beobachteten die französische Flagge, die das Gesicht der kolossalen Statue bedeckte, und erwarteten die offizielle Enthüllung. Frédéric-Auguste Bartholdi selbst war in der Krone stationiert und wartete auf das Signal, die Fahne am Ende der Einweihungszeremonie fallen zu lassen. Während er unten patriotischen Melodien und den leidenschaftlichen Reden hochrangiger Gäste lauschte, wartete er auf das Signal, dass die Reden zu Ende waren. Sein Helfer gab fälschlicherweise das Signal, als einer der Redner innehielt und Bartholdi das Gesicht der Statue zu früh enthüllte, mitten in einer Rede von Senator William M. Evarts, Vorsitzender des American Committee. Kanonen donnerten, Blaskapellen dröhnten und Dampfpfeifen bliesen von Hunderten von Schiffen im Hafen und übertönten Evarts Worte. Ihre Grüße begrüßten das Haus der Freiheitsstatue.

Ein bedeutsamer Tag

Die Enthüllung der Statue war mehr als ein Anlass zu feiern, es war eine Zeit, um die Menschen zu ehren, die sie geschaffen und bezahlt hatten. Danksagungen wurden ausgetauscht. Mainstream-Zeitungen bejubelten die „großen Massen“, die sich in den Straßen der Stadt versammelt hatten, um die Statue zu begrüßen und die Parade zu sehen, und der Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi wurde als der Mann des Tages gefeiert.

Aber für Menschen in den Vereinigten Staaten mit eingeschränkter Freiheit war es ein Tag, um die Heuchelei auszurufen. Suffragisten, die während der Eröffnungszeremonie protestierten, lehnten die Verwendung einer weiblichen Figur als Symbol der Freiheit ab, als amerikanische Frauen kein Stimmrecht hatten, und afroamerikanische Journalisten drückten ihre Ambivalenz gegenüber der Statue nach dem Wiederaufbau aus und signalisierten, dass ihre Interpretation geändert werden würde ein Anlass zur Diskussion.


Schau das Video: Hans-Rudolf Merz Lachanfall Politiker Bundesrat Schweiz Bündnerfleisch im ganzen Zusammenhang (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Sajas

    Es ist nicht ganz das, was ich brauche.

  2. Brandon

    Sie haben sich nicht falsch gemacht, alles genau

  3. Voodootaur

    Du hast nicht recht. Ich bin versichert. Lass uns diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.

  4. Trevrizent

    Und was ist in diesem Fall zu tun?

  5. Yojinn

    Bravo, diese geniale Idee ist übrigens notwendig



Eine Nachricht schreiben