Geschichte Podcasts

Welcher alte Text behauptet, dass schon alles gesagt wurde?

Welcher alte Text behauptet, dass schon alles gesagt wurde?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jemand hat mir gesagt, dass es einen alten Text gibt, der darüber spricht, wie alles schon einmal gesagt wurde. Es gibt natürlich neuere Gedanken in diese Richtung, aber für mich war es sehr beeindruckend zu denken, dass dies vor Tausenden von Jahren gesagt wurde, daher wäre ich sehr dankbar, wenn jemand von solchen alten Zitaten wüsste


Nach einigem Suchen kann ich keinen älteren, prägnanten Ausdruck des Begriffs finden als den in dem Buch Ecclesiastes from the Hebrew Tanakh, das zum Alten Testament der christlichen Bibel geworden ist. Geistliche (Kohelet auf Hebräisch) ist ein Stück Weisheitsliteratur zum Thema Vergeblichkeit, das zwischen 450 und 180 v. In Prediger 1:9 heißt es:

Was war, wird wieder sein, was geschehen ist, wird wieder getan; es gibt nichts Neues unter der Sonne.

(NIV)

Dieses Konzept wird im gesamten Buch wiederholt, um das Thema der Vergeblichkeit menschlicher Bemühungen zu unterstreichen. Die Philosophie ist nicht originell. Wie in den Kommentaren hervorgehoben wurde, hat es Ähnlichkeit mit dem Begriff der ewigen Wiederkehr: die Vorstellung, dass es in einem unendlichen Universum einen Zeitzyklus geben muss, in dem sich die gleichen Ereignisse immer wieder wiederholen. Diese Idee wurde in alten Kulturen auf der ganzen Welt diskutiert.

Das Buch Prediger geht nicht so weit, ein Konzept der ewigen Wiederkunft zu erklären, das direkt gegen den traditionellen jüdischen Glauben an eine lineare Zeitlinie mit definiertem Anfang und Ende verstoßen hätte. Vielleicht ist die Idee so prägnant ausgedrückt, weil es eine etwas neue Idee in der jüdischen Kultur war.

Der Satz hat ein Eigenleben entwickelt und wird oft zitiert. Es ist so verbreitet, dass es als Titel zahlreicher Artikel in verschiedenen Disziplinen verwendet wurde.

Es gibt jedoch eine Iteration dieser Idee, die dem Wortlaut der Frage aus ungefähr der gleichen Zeittiefe besser entspricht. Der römische Dramatiker Terence in seiner Komödie aus dem 2. Jahrhundert v Eunuchos, schrieb:

[Der Autor]… bestreitet nicht, dass er in seinem Eunuch Schriftzeichen aus dem Griechischen transportiert hat: aber… wenn die gleichen Schriftzeichen nicht erlaubt sind, wie ist es dann zulässiger, einen Diener auf der Flucht darzustellen oder sich zu bedienen von guten alten Frauen, bösen Kurtisanen, einem gefräßigen Parasiten, einem prahlerischen Soldaten, einem Wechselbalg, einem alten Mann, der von einem Diener betrogen wird, oder sogar Liebe, Hass und Argwohn? Kurz gesagt, es wird nichts gesagt, was noch nicht gesagt wurde.

Betonung hinzugefügt

Weitere Referenz:



Bemerkungen:

  1. Floyd

    Natürlich. Und damit bin ich darauf gestoßen. Wir werden diese Frage diskutieren.

  2. Torence

    Dieser brillante Satz wird nützlich sein.

  3. Wasim

    Understandably, thank you for their assistance in this matter.

  4. Camdin

    Super, das ist eine sehr wertvolle Meinung.



Eine Nachricht schreiben