Geschichte Podcasts

Henry Ford stellt Geschwindigkeitsrekord auf

Henry Ford stellt Geschwindigkeitsrekord auf


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Am 12. Januar 1904 stellt Henry Ford auf der gefrorenen Oberfläche des Lake St in Michigan einen Landgeschwindigkeitsrekord von 91,37 Meilen pro Stunde auf . Fords Rekord wurde innerhalb eines Monats in Ormond Beach, Florida, von einem Fahrer namens William K. Vanderbilt gebrochen; Trotzdem war die Publicity rund um Fords Leistung für den Autopionier wertvoll, der im Juni des Vorjahres die Ford Motor Company gegründet hatte, die schließlich einer der großen Drei Autohersteller Amerikas werden sollte.

Henry Ford wurde am 30. Juli 1863 auf einer Farm im heutigen Dearborn, Michigan, geboren. 1896 baute Ford, damals Ingenieur in Detroit, ein vierrädriges, selbstfahrendes Fahrzeug mit Benzinmotor, das er als Vierrad. Drei Jahre später gründete er die Detroit Automobile Company; Anfang 1901 scheiterte das Geschäft jedoch. Im selben Jahr engagierte sich Henry Ford im Autorennen, um für sich selbst zu werben und Investoren für zukünftige Automobilprojekte zu gewinnen. Ende des Jahres wurde die Henry Ford Company gegründet. Im folgenden Jahr verließ Ford das Unternehmen, nachdem er mit Henry Leland zusammengestoßen war, der als Berater eingestellt worden war. (Leland gab daraufhin Fords Firma einen neuen Namen: Cadillac Automobile Company.)

Am 16. Juni 1903 gründete Ford ein neues Unternehmen: die Ford Motor Company. Im Januar des folgenden Jahres stellte Ford seinen Rekord am Lake St. Clair auf und fuhr 1 Meile in 39,4 Sekunden mit einer Rekordgeschwindigkeit von 91,37 Meilen pro Stunde. In den nächsten Jahren baute Ford weiterhin Rennwagen, die unterschiedlich erfolgreich waren. 1908 brachte Ford mit dem Modell T ein Massenauto auf den Markt, das die Automobilindustrie – und die amerikanische Gesellschaft im Allgemeinen – revolutionierte, indem es dem Durchschnittsbürger erschwingliche und zuverlässige Transportmöglichkeiten bot. Um für das Model T zu werben, nahm Ford an Rennen teil. Im Jahr 1909 gewann das Model T ein Rennen von New York nach Seattle und obwohl es später aufgrund eines technischen Problems disqualifiziert wurde, war die Veranstaltung eine großartige Werbung für Ford. In den nächsten Jahren gewann das Model T eine Vielzahl von Rennen in den USA. 1913 gab Ford, der Berichten zufolge mit bestimmten Regeln des Autorennens unzufrieden war, den Sport auf. (Jetzt, wo sein Unternehmen erfolgreich war, brauchte er sowieso keine Werbung für den Rennsport.)

1913 begann die Ford Motor Company in ihrem Werk in Highland Park, Michigan, die bewegliche Montagelinie einzusetzen, die die Montagegeschwindigkeit eines Chassis von 12 Stunden und acht Minuten auf eine Stunde und 33 Minuten reduzierte. Im folgenden Jahr produzierte Ford über 308.000 Fahrzeuge, mehr als die Produktion aller anderen Automobilhersteller zusammen. Das bis 1927 produzierte Modell T wurde zum meistverkauften Fahrzeug der Welt, bis es 1972 der Volkswagen Käfer überholte. Henry Ford starb am 7. April 1947 im Alter von 83 Jahren.

LESEN SIE MEHR: Henry Ford - Biografie, Erfindungen & Fließband


Ford 999

Der 999 wurde nach einem Zug der New York Central Railway benannt, der 1893 Rekorde aufstellte. Am 25. Oktober 1902 fuhr Barney Oldfield den 999 weit offen und besiegte Alexander Winton, W.C. Bucknam und Charles Shanks auf der Rennstrecke Grosse Pointe in Michigan. Die Zuschauer tobten bei seiner Zeit von 5 Minuten, 28 Sekunden - ein amerikanischer Rekord.

Das Auto wurde 1902 gebaut und von Henry Ford entworfen. Angetrieben wird er von einem Reihen-4-Zylinder-Motor mit 18,8 Litern (1155,3 Kubikzoll) und einer Leistung von rund 70 PS.

Obwohl das Auto nur mit einem Sitz ausgestattet ist, war ein "Mechaniker" oft damit beschäftigt, während der Fahrt Lager zu ölen und Einstellungen vorzunehmen! Die Rolle ähnelte eher der eines aktiven Beiwagenakrobaten als der eines Reitmechanikers.

Es kostete 5.000 Dollar, eine beachtliche Summe im Jahr 1902.

Dies ist tatsächlich eine exakte Nachbildung des ursprünglichen 999. Die Ford Motor Company hat ihn für die Weltausstellung 1966 in Auftrag gegeben. Das Original ist im Henry Ford Museum in Dearborn, MI, ausgestellt, und diese Replik wird in der Motorsports Hall of Fame im America Museum in Novi, MI, aufbewahrt.

Das Schwesterauto des 999 war der Arrow. Es war ein umgebauter Arrow, den Henry Ford im Januar 1904 auf dem zugefrorenen Lake St. Clair auf 91,37 Meilen pro Stunde fuhr, um den neuen automobilen Landgeschwindigkeits-Weltrekord zu erzielen. Nachdem Ford den Rekord aufgestellt hatte, verkaufte sein Rennpartner Tom Cooper sowohl den 999 als auch den Arrow. Der Arrow wurde vom neuen Besitzer in New 999 umbenannt.

Kurz vor seinem Tod soll Henry Ford zu Barney Oldfield gesagt haben: "Du hast mich gemacht und ich habe dich gemacht." Oldfield schüttelte den Kopf und antwortete: "Old 999 hat uns beide gemacht."


Die 15 schnellsten Fords aller Zeiten

Quelle: Ford

Wenn die Leute an die frühen Tage von Ford denken, denken sie an das treue alte Model T. Und warum sollten sie nicht? Es ist das Auto, das Amerika auf die Räder stellte, das Modell des modernen Fließbands zementierte und 19 Jahre lang das einzige Produkt war, das Ford herstellte. Und sie haben eine Menge davon gemacht: 15 Millionen, um genau zu sein. Aber vor dem Modell T gab es den 999, einen Rennwagen, den Henry Ford selbst gebaut und 1904 einen Landgeschwindigkeitsrekord aufgestellt hat – mit 91,37 Meilen pro Stunde.

Nur wenige Autohersteller können ein Leistungserbe für sich beanspruchen, das so weit zurückreicht, aber andererseits nur wenige andere Autohersteller, die mit der geschichtsträchtigen Geschichte von Ford überhaupt mithalten können. Das Unternehmen ist seit langem führend in Bezug auf neue Technologien und verfügt mit seiner aktuellen Leistungsstabilität, ganz zu schweigen von der hochmodernen aluminiumintensiven F-150, über eine der wettbewerbsfähigsten Produktreihen der Welt.

Während Ford sich in den letzten Jahrzehnten definitiv eine Nische in den Pickup- und SUV-Märkten geschaffen hat (die Lkw-Verkäufe machen etwa 90% des Unternehmensgewinns aus), hat es auch einen stetigen Strom legendärer Performance-Autos auf den Markt gebracht. Der legendäre Mustang hat 51 ununterbrochene Produktionsjahre mit Dutzenden von Facelifts und Varianten hinter sich. Und vergessen wir nicht den Erfolg in diesem kurzen Jahrzehnt, als es beschloss, den Rennsport ernst zu nehmen (danke, Carroll Shelby). Während Fords Interesse an Leistung in den Jahren seit (sprich: den 1970er Jahren) zu- und abgenommen hat, ist die Leistungsgeschichte des Unternehmens verdammt beeindruckend, besonders wenn man bedenkt, dass es genauso gut durch den Verkauf von Lastwagen und Familienautos kommen könnte .

Was sind die Schnellsten von Ford, fragen Sie? Wir haben die Leistung des Blue Ovals über das Jahrhundert hinweg durchgesehen und sie hier für Sie zusammengestellt, sortiert nach der schnellsten Zeit von 0 bis 100 Meilen pro Stunde, da es keine bessere, umfassendere Metrik gibt. Da Ford keine eigenen Testdaten bereitstellt, stammen die Informationen und Leistungsstatistiken aus Bewertungen und Erfahrungen von Drittanbietern. Auch modifizierte Modelle von Drittanbietern (sorry Shelby, Saleen, et al.), Rennwagen und Einzelstücke wurden ausgeschlossen.

Lesen Sie weiter, um die fünfzehn schnellsten Autos von Ford aller Zeiten zu sehen.

15. 1969 Boss 429

Quelle: Ford

Nur wenige Mustangs sind in der Ford Performance-Legende so groß wie der Boss 429 aus dem Jahr 1969. Der Boss 429 Kubikzoll V8 war im Wesentlichen ein Homologations-Special und hatte lächerliche 375 PS – in Wirklichkeit lieferte er weit über 500 PS. mit 450 Pfund-Fuß Drehmoment. Für dieses Privileg zahlten Käufer satte 4.925 US-Dollar für einen Boss 429 oder fast den doppelten Preis eines Basismodells inline-sechs. Infolgedessen wurden nur 1.358 Big Block Bosses gebaut, und heute können sie bei Auktionen leicht über eine halbe Million Dollar erzielen. Der Boss 429 konnte in damals atemberaubenden 5,1 Sekunden von null auf 60 klettern. Im Jahr 2015 kann ein V6-angetriebener ‘Stang auch.

14. 2008 Mustang Bullitt

Quelle: Ford

2008 feierte Ford den 40. Jahrestag der größten filmischen Verfolgungsjagd aller Zeiten, indem er Steve McQueens ikonischstes Filmauto ins 21. Jahrhundert brachte. Angefangen mit einem Basismodell GT (bereits inspiriert vom 󈨈 Fastback), war der Bullitt nicht nur ein neuer Kühlergrill, Räder und Lackierung. Ford fügte ein neues Motormanagementsystem, überarbeitete Lufteinlass-, Auspuff-, Heckübersetzungsverhältnisse und einen schwereren Kurbeldämpfer hinzu, um die Redline um weitere 250 U / min zu erhöhen, und brachte die Null auf 60 Mal von 5,2 (im serienmäßigen GT) auf einen coolen fünf Sekunden.

13. 2003-󈧈 SVT Cobra

Quelle: Ford

In den frühen 2000er Jahren war der “New Edge” Mustang etwas in die Jahre gekommen, aber Ford ließ ihn nicht kampflos ausgehen. Der vom Ford-SVT-Team als “The Terminator” bezeichnete Cobra’s 4,6-Liter-V8 leistete 390 PS und das gleiche Drehmoment. Null auf 60 kam in 4,8 Sekunden.

12. 1964 Ford Fairlane Thunderbolt

Quelle: Mecum-Auktionen

Im April 1964 stellte Ford den Mustang vor, und der Rest ist Geschichte. Aber im Gedränge verloren ist der Fairlane Thunderbolt, der nur 1964 gebaut wurde, ein straßenzugelassenes Drag-Car mit einem 427 Kubikzoll V8, der fast 600 PS leistet. Hunderte von Pfund leichter als ein serienmäßiger Fairlane, konnte das rennorientierte Coupé in erstaunlichen 4,7 Sekunden von null auf 60 blitzen. Mit weniger als 100 produzierten Thunderbolts sind sie heutzutage einen ziemlichen Cent wert. Dieses Auto wurde 2012 von Mecum Auctions für fast 200.000 US-Dollar verkauft.

11. 2016 Ford Focus RS

Quelle: Ford

Über 50 Jahre später ist die Thunderbolt’s 4,7 Sekunden null bis 60-mal immer noch beeindruckend, und sie wird von der heißesten Luke erreicht, die jemals aus dem Blue Oval hervorgegangen ist. Wir müssen noch ein paar Monate warten, bis der RS ​​zu den Händlern kommt, aber hier ist, was wir bisher darüber wissen: 345 PS, 325 Pfund-Fuß Drehmoment, Allradantrieb, ein werkseitig installierter “Drift-Modus, ” und eine projizierte Höchstgeschwindigkeit von 165 Meilen pro Stunde. Oh, und es bietet Platz für fünf Personen, trägt alle Ihre Einkäufe und beginnt bei 36.605 US-Dollar. Wir können es kaum erwarten.

10. 2014 Falcon 351 GT F

Quelle: Ford

Erinnere dich an den Interceptor von Verrückter Max? Nun, dieses Auto stammt von ihm ab. Australien ist das einzige andere Land der Welt, das sich mit uns messen kann, wenn es um Spitzen-PS geht, und der 2014er Falcon FPV GTF ist Ausstellung A. Die Mittelklasse-Limousine hatte den 5,0-Liter-V8 des Mustang GT, der auf 470 PS abgestimmt war , was gut genug für ein 0 bis 60 Scramble von 4,5 Sekunden war. Da die australische Falcon-Produktion 2016 nach 49 Jahren enden sollte, war der GT F ein passender Abschied für eines der größten unbesungenen Muscle-Cars der Welt. Wenn Sie einen in den Staaten haben möchten, müssen Sie bis 2039 warten, bis der Import legal ist.

9. 2014 Ford Mustang GT

Quelle: Ford

Mit dem Erfolg des aktuellen Autos scheint der Mustang der letzten Generation wie alte Geschichte zu sein. Es hatte immer noch das polarisierende Retro-Styling und übernahm das solide Hinterachs-Setup, das bis in die 1960er-Jahre zurückreichte, aber es war immer noch eines der besten Fahrerautos auf dem Markt. Mit seinem 5,0-Liter-V8 mit 420 PS und 390 Pfund-Fuß Drehmoment konnte das späte GT-Modell sein 3.650-Pfund-Selbst in wirklich schnellen 4,5 Sekunden von null auf 60 bringen.

8. 2000 SVT Mustang Cobra R

Quelle: Ford

Immer wenn Sie den Buchstaben R auf einem Ford sehen, wissen Sie, dass Sie eine gute Zeit haben. Mit einem 385 PS starken 5,4-Liter-V8, der sowohl für 385 PS als auch für 398 Pfund-Fuß Drehmoment gut ist, war die 2000 Cobra R ein straßenzugelassenes Rennbahnspielzeug, das von null auf 60 4,4 Sekunden klettern und eine Höchstgeschwindigkeit von 175 Meilen pro Stunde erreichen konnte Es ist der schnellste Mustang in der 36-jährigen Geschichte des Typenschilds. Entwickelt mit Hilfe des langjährigen Ford-Tuners Jack Rousch, ist die Cobra R immer noch ein furchterregender Gegner auf der Rennstrecke, und mit nur 300 Exemplaren ist sie nicht nur ein begehrtes Ponycar, sondern auch eines der seltensten Ford-Serienmodelle überhaupt -Zeit.

7. 2015 Mustang GT

Quelle: Ford

Der 󈧎-󈧒 GT war ein ziemliches Auto, und die Cobra R verdient all das Lob, das sie bekommt, aber was für ein Unterschied ein paar Jahre machen. Mit einer Einzelradaufhängung (endlich!), einer neuen Plattform und einem evolutionären Design, das mit dem reinen Retro-Styling der letzten 10 Jahre bricht, ist der neue Mustang GT für 2015 nicht nur der vielseitigste Mustang aller Zeiten. Zeit, aber es ist so ziemlich das beste Preis-Leistungs-Auto, das Sie heute kaufen können. Direkt ab Werk beträgt die Höchstgeschwindigkeit etwa 264 Meilen pro Stunde, und mit dem 5,0-Liter-V8 mit 435 PS und 400 Pfund-Fuß Drehmoment geht es in 4,4 Sekunden von null auf 60.

6. 2012-󈧑 Mustang Boss 302

Quelle: Ford

Der ursprüngliche Boss ‘Stang blieb nicht lange genug, also beschloss Ford 43 Jahre später, es noch einmal zu versuchen. Der Boss 302 wurde 2012 eingeführt und hatte die ikonische “C-Streifen”-Grafik des 󈨉-Modells’ sowie ein tiefes klassisches V8-Grollen. Es leistete auch 444 PS und 380 Pfund-Fuß Drehmoment aus dem 5,0-Liter-V8 und konnte in 4,2 Sekunden von null auf 60 klettern. Und im Gegensatz zu den meisten rasanten Mustangs könnte der Boss 302 auch eine Kurve mit Leichtigkeit nehmen. Es mag bereits auf einem Klassiker basieren, aber der Boss 302 des 21. Jahrhunderts ist ein Klassiker für sich.

5. 2015 Shelby GT350

Quelle: Ford

Wenn das Rennen im Shelby der letzten Generation so war, als würde man eine Panzerfaust zu einer Schießerei bringen (dazu kommen wir in einer Minute), ist der brandneue GT350 wie eine lasergelenkte Rakete. Mit dem exotischen 5,2 Liter “Voodoo” Flat Plane Kurbel-V8, der eher italienisch als amerikanisch klingt, ist das radikale GT350’s-Triebwerk (für Ford) gut für 526 PS und 429 Pfund-Fuß Drehmoment. Null auf 60 kommt in 3,8 Sekunden, und das obere Ende liegt irgendwo in den oberen 170s. Ab 48.695 US-Dollar kann der GT350 dreimal so teuer mit Autos tangieren, und nachdem er beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed ​​den Berg stürmen gesehen hat, ist er praktisch ein amerikanischer Held. Wenn Sie uns fragen, verdient es einen Platz am Mt. Rushmore, direkt neben Lincoln (dem Präsidenten, nicht dem Auto).

4. Shelby GT350R

Quelle: Ford

Nehmen wir an, Sie mögen den GT350, finden ihn aber ein wenig zu “zivilisiert.” , und geräuschdämpfend und ersetzt sie durch Kohlefaserräder, ein überarbeitetes Aero-Kit und eine für die Rennstrecke ausgelegte Aufhängung. Die Leistung bleibt gleich, aber der Sprint von null auf 60 kommt jetzt in nur 3,7 Sekunden. Das mag 0,1 Sekunden schneller sein als der Basis-GT350, aber das ist eine Ewigkeit auf der Strecke. Dieser kaum legale Rennfahrer beginnt bei etwa 64.000 US-Dollar.

3. 2012-󈧒 Shelby GT500

Quelle: Ford

Im Vergleich zum Velociraptor des neuen GT350 war der GT500 der letzten Generation ein wütender T-Rex. Wie die klassischen Muscle-Cars der 󈨀er war der GT500 nicht viel in den Kurven, sondern legte ihn auf eine Gerade, und das 660 PS starke Biest konnte so ziemlich alles im Staub hinterlassen. Ab 55.000 US-Dollar war es ein Leistungsauto-Schnäppchen, mit einem Drehmoment von 631 Pfund-Fuß, das Sie auf Ihrem Sitz festnagelt, während Sie auf Ihrem Weg zu einer Höchstgeschwindigkeit von 202 Meilen pro Stunde an kleineren Porsches und Corvettes vorbeirasen. Und während der aktuelle GT350 fast makellos ist, erwarten Sie, dass Ford irgendwann 2017 einen GT500 der nächsten Generation auf den Markt bringen wird

2. 2005-󈧊 Ford GT

Quelle: Ford

In einer früheren Version dieser Liste saß Fords ikonischer GT40-Renner der 1960er Jahre stolz am Ende dieser Liste, aber mit Fords jüngstem Leistungsschub mussten wir den alten Meister kurzerhand aus den Charts werfen. Sein Nachfolger, der Ford GT, ist jedoch immer noch einer der Platzhirsche, auch wenn ihm die Rennsport-Qualifikationen seines Vorgängers fehlen. Mit einem mittschiffs montierten 5,4-Liter-Kompressor-V8 verfügte Fords wunderschöner Supersportwagen über 500 PS und 500 Pfund-Fuß Drehmoment, gut für einen 3,5-Sekunden-Sprint von null auf 60, auf dem Weg zu einer Höchstgeschwindigkeit von 205 Meilen pro Minute Stunde. Nur 4.038 GTs wurden gebaut, und nachdem sie für über 150.000 US-Dollar neu verkauft wurden, haben sie in den letzten zehn Jahren nur noch an Wert gewonnen.

1. 2016 Ford GT

Quelle: Ford

Während der GT des letzten Jahrzehnts eine straßentaugliche Retro-Hommage an den Rennwagen der 󈨀er war, ist der GT von 2016 ein hochmoderner Supersportwagen, der mit einem Ziel entwickelt wurde: Den ersten Sieg von Ford in Le Mans 50 Jahre nach dem Tatsache. Der Mittelmotor-Supersportwagen bricht mit einer ganzen Reihe von Traditionen und verfügt über einen 3,5-Liter-Biturbo-V6 mittschiffs, der für über 600 PS gut ist. Konkrete Leistungszahlen wurden noch nicht veröffentlicht, aber mit einem geschätzten Drehmoment von 500 Pfund-Fuß, 3,2 Sekunden Null-bis-60-Sprint und einer Höchstgeschwindigkeit von weit über 200 Meilen pro Stunde scheint es unmöglich, dass der neue GT es nicht sein wird der schnellste Ford aller Zeiten. Wenn Sie Zweifel haben, sehen Sie sich dieses Testpantolett auf Herz und Nieren an und sagen Sie uns, dass Sie nicht beeindruckt sind.


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


Dies ist die verborgene Geschichte des Motoröls

Als verderbliches Produkt muss Motoröl im Verkaufsregal so ziemlich alle Motor- und Fahrbedingungen unterstützen, die jemand darauf werfen kann. Hey, Alfa Romeo Giuliettas brauchen noch Ölwechsel, oder? Wochenendkrieger führen ständig Motorüberholungen durch und brauchen Öl, bevor ihre Rennwagen wieder zum Leben erweckt werden. Auch der ahnungslose Pendler 50.000 Meilen überfällig für einen Ölwechsel.

Ein Verbrauchsmaterial zu sein bedeutet auch, dass die im Laufe der Jahre gewonnenen Erkenntnisse, auch nur in geringem Maße, wahrscheinlich auf das Öl in Ihrem Auto angewendet wurden.

Und alle gelernten Lektionen begannen interessanterweise mit Dampfmaschinen. Zu denken, dass wir jede Flasche 10W-30, die Sie gesehen haben, auf einen Mann namens Dr. John Ellis zurückführen können, ist erstaunlich, schon allein deshalb, weil Sie sich nicht viel Gedanken über die „Erfindung“ des Motoröls gemacht haben.

Dr. Ellis gilt als die erste Person, die einen Weg gefunden hat, um die Reibung in großen Dampfmaschinen in Schach zu halten, und sich für diese Aufgabe auf Erdölschmiermittel festgelegt. Alle Motorenöle lösen heute die gleichen Probleme wie 1866, wenn auch in einem viel besseren Standard.

Und da die Verbrennungsmotoren die Welt revolutionieren werden, wurden die ersten Schmierstoffe von Valvoline, dem aufstrebenden Unternehmen von Dr. Ellis, auf den Markt gebracht. Henry Ford war ein früher Kunde mit einem anspruchsvollen Wunsch: dem Geschwindigkeitsweltrekord.

Henry Ford selbst stellte 1904 am Steuer einer monströsen und primitiven Maschine namens „999“ einen Landgeschwindigkeitsrekord auf. Sein bis zu 100 PS starker Motor verlieh dem karosserielosen 999 eine Höchstgeschwindigkeit von 91,37 Meilen pro Stunde. Wie auch frühe Erfinder oft zeigten, mangelte es Ford nicht an Tapferkeit: Die Geschwindigkeit wurde auf einem zugefrorenen See in Michigan geschlagen.

Einige Jahre nachdem sein Geschwindigkeitsrekord dazu beigetragen hatte, Presse und Investoren für sein neues Automobilunternehmen zu gewinnen, erschien Henry Fords Model T mit einer merkwürdig spezifischen Warnung auf dem Armaturenbrett: „Dieses Auto ist mit Valvoline Leichtmotorenöl gefüllt. Wir empfehlen seine Verwendung. In diesem Auto sollte kein anderes Öl verwendet werden.“

Da es sich um ein sich ständig weiterentwickelndes Schmiermittel für sich ständig ändernde Anwendungen handelt, ist die Geschichte einer verbrauchbaren Flüssigkeit wie Öl nicht einfach zusammenzufassen. Eine der ersten großen Entwicklungen war jedoch die Entwicklung eines nahezu universellen Motorenöls, das in jedem Motor verwendet werden kann.

Die Hersteller haben schon lange Ölempfehlungen für Fahrzeuge aufgenommen, aber 1939 war dies eher problematisch. Zu dieser Zeit gab es allein in den USA Hunderte von aktiven und nicht mehr existierenden Autoherstellern, die alle von einem relativ lückenhaften Netzwerk von Werkstätten, Tankstellen und Reparaturwerken unterstützt wurden, um alle zu bedienen. Mit anderen Worten, stellen Sie sich vor, Sie versuchen, ein bestimmtes Motorenöl, sagen wir, für einen Bugatti zu finden – nur mitten in Nebraska. Als X-18 1939 von Valvoline auf den Markt kam, löste es ein Problem, mit dem Autofahrer seit mehr als 30 Jahren konfrontiert waren, nämlich die Notwendigkeit eines Öls, das für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet war.

Nur weil ein Öl in den meisten Fahrzeugen funktioniert, heißt das nicht, dass es für die meisten Anwendungen geeignet ist. Eine Landstraße hinunterzufahren ist für Ihr Auto eine viel weniger anstrengende Aufgabe als beispielsweise die Einfahrt in die Bathurst 1000, daher ist die Auswahl des Öls ziemlich einfach.

Wenn Sie begeistert fahren, an einem Rennen teilnehmen oder ein Hochleistungsauto besitzen, können Sie sich 1965 VR1 holen, eines der ersten, das für anspruchsvolle Bedingungen entwickelt wurde, oder in jüngerer Zeit ein Öl, das für Fahrzeuge mit hohen -Laufleistung Motoren.

Die Geschichte des Öls ist oft eine Geschichte davon, wie unsere Maschinen unglaubliche Leistung bringen. Aber die Zukunft sieht anders aus: Auch wenn sich die spezifischen Formeln, Anwendungen und Bedingungen ständig ändern, ist die Zukunft des Öls genau das Richtige für Sie.


1929 begann Fordlandia zu wachsen

Anfang 1929 kamen schließlich die Materialien an, und das grundlegende Straßennetz wurde angelegt, sowie ein separates Viertel für die dort arbeitenden amerikanischen Mitarbeiter, die Vila Americana. Es hatte den besten Blick auf die Stadt und war der einzige Abschnitt mit fließendem Wasser, während die brasilianischen Arbeiter, die fairerweise eine kostenlose Unterkunft erhielten, mit Wasser aus Brunnen auskommen mussten.

Ende 1930 gab es in Fordlandia moderne Krankenhäuser mit über 100 Betten, Schulen, Generatoren, ein Sägewerk und sein Wahrzeichen, den Wasserturm, der noch heute steht. Bis zu diesem Zeitpunkt, zwei Jahre nach der Arbeit, schien alles schön und gut begann, aber es gab grundlegende Probleme, die zu der Zeit alle zu vermissen schienen.


Henry Ford wurde der schnellste Mensch der Welt auf einem zugefrorenen See

Schnelles Fahren ist relativ, denn die heutigen Familienautos sind in der Lage, das zu zerschlagen, was Erfinder wie Henry Ford um die Jahrhundertwende unermüdlich perfektioniert haben.

1904 91,4 Meilen pro Stunde zu fahren, mag nicht allzu beeindruckend klingen, aber nur sechs Jahre zuvor schaffte das schnellste Auto der Welt 27,4 Meilen pro Stunde – kaum schnell genug, um mit einem modernen E-Bike mitzuhalten.

Zwanzig Jahre später erreichten die schnellsten Straßenautos routinemäßig mehr als 160 Meilen pro Stunde, was zeigt, dass Henry Ford klug war, Werbung für sein junges Automobilunternehmen mit einem Geschwindigkeitsrekord zu machen.

Um das schnellste Fahrzeug der Welt zu bauen, musste Ford ein Fahrzeug auf dem neuesten Stand des Automobilbaus und der Materialwissenschaft bauen – er wandte sich sogar dem damals neuen Valvoline zu, um sein Monster von einem Motor ausreichend geschmiert zu halten.

Es hatte keine Karosserie. Keine Suspendierung. Kein Differenzial. Auch kein Lenkrad, die Steuerung erfolgte stattdessen mit einer Pinne. Sein 4-Zylinder-Motor mit 18,8 Liter Hubraum leistete zwischen 70 und 100 PS. Es wurden zwei gebaut, einer mit rotem Chassis (�”) und einer mit gelbem Chassis (“Arrow”). Die erste wurde 1902 fertiggestellt, nachdem Henry Ford, der Konstrukteur des Autos, seinen Anteil an dem Unternehmen an den zukünftigen Geschwindigkeitsrekord-Sucher Barney Oldfield und den Radrennfahrer Tom Cooper verkauft hatte.

Oldfield gewann sein erstes Rennen mit 999, den 1902 Manufacturers’ Challenge Cup, gegen seinen Rivalen Alexander Winton, dessen Firma von den Vanderbilts unterstützt wurde. Oldfield’s 999 würde ein weiteres Jahr laufen und zerstört werden. Sein Schwesterauto Arrow fuhr jedoch immer noch erfolgreich, und Ende 1903 stürzte sein Fahrer Frank Day das Auto und kam ums Leben.

Inzwischen hatte Henry Ford ein neues Unternehmen gegründet. Er kaufte das Wrack zurück, reparierte den Schaden und beschloss, seine Angst vor dem Fahren der Maschine zu überwinden – etwas, das er ursprünglich nicht wollte – und einen Landgeschwindigkeitsrekord auf dem Lake St. Clair zu versuchen, um für seine neue Firma, die Ford Motor Company, die heute existiert.

1904 berichteten Reporter aus Die Detroit-Tribüne erlebte, was sie später so beschreiben würden:

„Als Ford vorbeiflog, wurde bemerkt, dass er keine Schutzbrille oder anderen Gesichtsschutz trug. Höcker über seine Lenkpinne, die enorme Geschwindigkeit wirft die Maschine im Zickzack“, sagten sie. "Ford ging Risiken ein, die kein Mann, nicht einmal Barney Oldfield, Spezialist für abgewendeten Selbstmord, gewagt hatte."

Fords Rekord hielt nur 14 Tage, als er Fred Marriott in der Stanley Rocket zufiel, die der letzte Weltrekord für die Landgeschwindigkeit war, der jemals von einer Dampfmaschine aufgestellt wurde.

Glücklicherweise behielt die Ford Motor Company das, was in “new” 999 umbenannt wurde, und lud 1963 den Rennfahrer Dan Gurney ein, es auszuprobieren. Er sagte:

„Die ganze Zeit sitzt man da, sitzt hoch oben auf dem Einzelsitz des großen Motors und denkt daran, die Füße dem freiliegenden Schwungrad aus dem Weg zu gehen. Es ist so groß wie ein Schachtdeckel.“


Henry Ford stellt Geschwindigkeitsrekord auf - GESCHICHTE


Der Automobilhersteller Henry Ford wurde am 30. Juli 1863 auf der Farm seiner Familie in Dearborn, Michigan, geboren. Schon als kleiner Junge bastelte Ford gerne an Maschinen. Landarbeit und ein Job in einer Maschinenwerkstatt in Detroit boten ihm reichlich Gelegenheit zum Experimentieren. Später arbeitete er als Teilzeitangestellter für die Westinghouse Engine Company. Bis 1896 baute Ford seine erste pferdelose Kutsche, die er verkaufte, um die Arbeit an einem verbesserten Modell zu finanzieren.

Henry Ford 1863 - 1947

Ford gründete 1903 die Ford Motor Company und verkündete: "Ich werde ein Auto für die große Menge bauen." Im Oktober 1908 tat er dies und bot das Model T für 950 US-Dollar an. In den neunzehn Jahren der Produktion des Model T sank der Preis auf bis zu 280 US-Dollar. Allein in den USA wurden fast 15.500.000 verkauft. Das Model T läutet den Beginn des Automobilzeitalters ein. Das Auto entwickelte sich vom Luxusartikel für die Wohlhabenden zum unverzichtbaren Transportmittel für den Normalbürger.


"Du kannst es in jeder Farbe malen, solange es schwarz ist"


Es wurde nie bewiesen, dass Henry Ford jemals gesagt hat: "Sie können es in jeder Farbe malen." Aber der Satz hat ein 3/4 Jahrhundert überlebt und weist auf etwas über Amerikas geliebtes Modell T hin: seine "Standhaftigkeit", seine Beständigkeit und liebenswerte "Gleichheit". Das erste Serienmodell T von Ford wurde am 1. Oktober 1908 im Werk Piquette Avenue in Detroit zusammengebaut. In den nächsten 19 Jahren baute Ford 15.000.000 Autos mit dem Modell "T" -Motor, der längsten Serie eines einzelnen Modells abgesehen von der Volkswagen Käfer. Von 1908 bis 1927 würde das Modell T mit geringen Änderungen in seinem Design bestehen. Henry Ford hatte es geschafft, ein Auto für die Massen zu bauen.



Mit der Entwicklung des robusten, preisgünstigen Model T im Jahr 1908 machte Henry Ford sein Unternehmen zum größten der Branche. Im Jahr 1914 konnte Ford mit dem sich bewegenden Fließband weit mehr Autos produzieren als jedes andere Unternehmen. Das Model T und die Massenproduktion machten Ford zu einer internationalen Berühmtheit.


Automobilmontage - Die Ford Motor Company hat die Fertigung revolutioniert. Bis 1914 konnte sein Werk in Highland Park, Michigan, mit innovativen Produktionstechniken alle 93 Minuten ein komplettes Chassis herstellen. Dies war eine erstaunliche Verbesserung gegenüber der früheren Produktionszeit von 728 Minuten. Mit einem sich ständig bewegenden Fließband, Arbeitsteilung und sorgfältiger Koordination der Arbeitsabläufe erzielte Ford enorme Produktivitätssteigerungen.

Ford Modell T Coupé 1926


Im Jahr 1914 begann Ford, seinen Mitarbeitern fünf Dollar pro Tag zu zahlen, was die Löhne anderer Hersteller fast verdoppelte. Er verkürzte den Arbeitstag von neun auf acht Stunden, um die Fabrik auf einen Dreischicht-Arbeitstag umzustellen. Die Massenproduktionstechniken von Ford würden schließlich die Herstellung eines Modells T alle 24 Sekunden ermöglichen. Seine Innovationen machten ihn zu einer internationalen Berühmtheit.

Fords erschwingliches Model T hat die amerikanische Gesellschaft unwiderruflich verändert. Als immer mehr Amerikaner Autos besaßen, änderten sich die Urbanisierungsmuster. Die Vereinigten Staaten erlebten das Wachstum der Vorstädte, die Schaffung eines nationalen Autobahnsystems und eine Bevölkerung, die von der Möglichkeit, jederzeit und überall hinzugehen, hingerissen war. Ford erlebte viele dieser Veränderungen zu seinen Lebzeiten, während er sich persönlich nach dem agrarischen Lebensstil seiner Jugend sehnte. In den Jahren vor seinem Tod am 7. April 1947 sponserte Ford die Restaurierung einer idyllischen ländlichen Stadt namens Greenfield Village.


Am 12. Januar 1900 veröffentlichte die Detroit Automobile Company ihr erstes kommerzielles Automobil – einen Lieferwagen – entworfen von Henry Ford. Dies war Fords zweites Autodesign - sein erster Entwurf war das 1896 gebaute Vierrad.

Am 27. Mai 1927 endete die Produktion des Ford-Modells T - 15.007.033 Stück wurden hergestellt.

Am 13. Januar 1942 patentierte Henry Ford ein Auto mit Kunststoffkarosserie – ein Auto, das 30 Prozent leichter ist als Metallautos.

1932 stellte Henry Ford seinen letzten technischen Triumph vor: seinen "en block", oder einteiligen V-8-Motor.

FORD ARROW LAND SPEED REKORDWAGEN 1904


Das Fahrzeug wurde ursprünglich zerstört und forderte das Leben des Fahrers. Henry Ford baute die Maschine um und verfolgte 1903 mit 91,369 mph einen Landgeschwindigkeitsrekord. Der Versuch fand am 12. Januar 1904 auf dem Lake St. Clair Michigan statt. Der erste Rekordversuch war außerhalb des französischen Territoriums. Es wurde von einem Reihen-4-Zylinder-Motor mit einem Hubraum von 15.700 ccm und 72 PS angetrieben und von Henry Ford angetrieben.

Ford Arrow LSR Auto 1904 Zeichnung

1932 stellte Henry Ford seinen letzten großen persönlichen technischen Triumph vor: seinen "en block", oder einteiligen V-8-Motor. Als Option zu einem verbesserten 4-Zylinder-Motor des Modells "B" in diesem preisgünstigen Auto angeboten, ermöglichte dieses kompakte V-8-Kraftwerk mit seinem Downdraft-Vergaser 1932 Ford, alle anderen populären Konkurrenten zu übertreffen und war 20 Jahre voraus es ist Zeit. Die verbesserten Proportionen und das Design dieses Autos spiegelten Edsel Fords Genie für Design wider.

Das Ford-Automobil von 1932 kombiniert das attraktive Facelift des Modells A von 1931 mit dem weltweit ersten preisgünstigen, aus einem Stück gegossenen V8-Motor. Als der V-8 erstmals 1932 im Ford auftauchte, läutete er die Ära des amerikanischen Traumautos ein: groß, kraftvoll und weich gefedert. Die grundlegende mechanische Konfiguration änderte sich von den späten 1930er Jahren bis zum Aufkommen der verkleinerten Autos mit Frontantrieb in den 1980er Jahren kaum. Das letzte Element in der Gleichung, das Automatikgetriebe, erschien erstmals im Oldsmobile von 1940.

Über unser Auto: 1932 Ford V-8 Cabriolet: 65 PS, 221 cu.in. Hubraum, 2.398 lbs., $610 Neupreis.

Mitte der 1960er Jahre entstand in Frankreich der große amerikanische Supersportwagen. Das Ford GT-Projekt, ein flacher, muskulöser Rennwagen, der gebaut wurde, um auf der legendären Rennstrecke von Le Mans zu gewinnen, wurde von keinem geringeren Kraftpaket als dem Vorstandsvorsitzenden und CEO Henry Ford II angeführt. Sein Ziel war es, die Geschichte der Performance-Autos zu ändern. Und er tat es. Der Ford GT-Rennwagen schlug die Weltbesten im Langstreckenrennsport, platzierte sich 1966 bei den 24 Stunden von Le Mans mit 1-2-3 und gewann die nächsten drei Jahre in Folge.

Heute erwacht der brandneue Supersportwagen Ford GT aus dem Jahr 2005 in Form von drei Serien-Straßenfahrzeugen zum Leben, die die klassischen Rennwagen in Design und Ingenieurskunst ehren. Fords „Centennial Supercar“ baut auf der produktorientierten Transformation des Unternehmens auf und wird das Flaggschiff des „Year of the Car“ der Ford Division 2004 sein, das die Einführung der Ford Five Hundred Limousine, des Freestyle Crossover und des legendären Mustang und 2005 die Mittelklasse-Limousine Ford Futura.

Ford GT 40 Centennial Edition

Die ursprünglichen Ford GT-Renner waren Meisterwerke der Ingenieurskunst und des Designs, die Fords Engagement und Ausdauer demonstrierten. In wenigen Jahren baute das Unternehmen unter der Leitung von Henry Ford II von Grund auf ein Programm auf, das die Spitze des internationalen Motorsports erreichte – und blieb dort vier Rennsaisons.

„Es ist ironisch“, sagt John Coletti, „dass Ford in den 1960er Jahren den sagenumwobenen Ford GT-Rennwagen herausbrachte, um Ferrari auf den wichtigsten Rennstrecken der Welt zu dominieren, und dass in nicht allzu ferner Zukunft der Ford GT will return to outgun the Ferrari once again, but this time on the streets of America.

Race Results 18th & 19th June 1966

For the 1966 race, no less than 13 GT40s were entered, eight of which were 7 litre MkII's. The line-up was as follows:


Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

It was a typical cold, biting January day near Detroit. Lake St. Clair was frozen, providing the perfect long, flat venue for driving a car as fast as it could go. Henry Ford climbed aboard the 999, a car he designed and built, and reached an astounding 91.37 mph. His record would stand for just one month, but remaining in the record books was the not the goal. Ford hoped to garner some publicity for his fledging car company, the Ford Motor Company.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1933 Blue Bird

Race driver and motoring journalist Malcolm Campbell set numerous records with this car. With a rather astounding 36 liters of displacement, the supercharged Rolls Royce V12 produced over 2000 horsepower. Naturally, finding the traction to harness that power was a major problem, and wheel slip is why the car went "only" 272 mph on Florida's Daytona Beach during its maiden 1933 run. Over the next two years, Campbell improved the car. He modified the bodywork and added dual rear wheels to increase traction. In 1935, on the Bonneville Salt Flats, Campbell became the first man to break the 300-mph barrier.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1938 Mercedes-Benz W125 Rekordwagen

This one-off high-speed special started life as the highly successful Mercedes-Benz W125 Grand Prix race car. The engineers affixed smoother bodywork that enveloped the wheels, and added a 725-hp V12 engine. In January 1938, the Benz rocketed down a stretch of Germany's Autobahn. It's 268-mph speed was not an overall record--the Blue Bird had already cleared 300 mph in 1935--but it is the fastest any car has traveled on a public road. Less than an hour after driver Rudolf Caracciola made his run, one of the greatest drivers of all time, Bernd Rosemeyer, stepped into an Auto Union Streamliner in an attempt to go even faster. Rosemeyer, however, crashed and was killed.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1964 Green Monster

Art Arfons grew up in rural Ohio, working on the family's feed mill to hone his mechanical aptitude. He and his brother drag-raced and beat legend "Big Daddy" Don Garlits in the late '50s--a sizeable accomplishment. During the next decade, Arfons switched to land speed racing and built a series of jet-powered streamliners. Most of his cars used the name "Green Monster," but this one is the most famous. It set and reset the top-speed record several times during Arfon's battles with Craig Breedlove. On Nov. 7, 1965, Arfons established the top-speed record at 576.5 mph. He beat Breedlove's five-day old record by over 20 mph. But eight days later Breedlove would make another attempt. To find out what happened, click to the next entry.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1965 Spirit of America Sonic 1

As Craig Breedlove climbed aboard the Spirit of America Sonic 1 on Nov. 15, 1965, he must have wondered when the craziness was going to end. In 1963, Breedlove had set the top-speed record at 407.4 mph over a flying mile. Just two years later, Art Arfons reset the point to 576.6 mph--an incredible jump. The Sonic 1 had the same J79 jet engine used in the F104 Starfighter fighter plane and, not coincidentally, in Arfon's Green Monster. On that day in November, however, Breedlove, who was the first to cross 400 and 500 mph on land, also became the first to cross 600 mph. He went 600.6 mph, establishing a record that would stand for five years.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1965 Summers Brothers' Goldenrod

The Goldenrod's four fuel-injected Chrysler Hemi engines combined for somewhere around 3000 horsepower. The engines were mounted in line--the two out front powered the front wheels, while the aft engines handled the back axle. In 1965, driver Bob Summers piloted the car to 409.3 mph. That record for piston-powered, wheel-driven cars stood for 26 years. The Goldenrod is now on display at the Henry Ford museum in Dearborn, Mich.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1979 Budweiser Rocket Car

The Budweiser rocket car is mired in controversy. Financed by movie director Hal Needham--remember Smokey and the Bandit? --built by William Fredrick and driven by ex-Air Force pilot Stan Barret, the car may or may not have broken the sound barrier in 1979. The answer depends on who you ask. On December 17, 1979, Barret rocketed this missile-shaped car, which employed a liquid hydrogen peroxide jet engine and two solid-fuel booster engines, down Rogers Dry Lake at Edwards Air Force base. Neither the FIA nor the SCTA, the two most widely recognized sanctioning bodies, were present. Allegedly, the car went 739.66 mph, which on a cold day (20 degrees F) would have beaten the sound barrier. But this was a speed briefly measured, based on data from the Air Force's radar installation and accelerometers mounted in the car, not over a timed, measured distance as is the accepted practice. For unknown reasons, another official run was not attempted. The run is generally not recognized, although even Chuck Yeager claimed that photos showed visible shock waves and that the rear wheels lifted off the ground, two signs that the car had gone supersonic. Bystanders didn't report hearing any sonic booms, however. Die Debatte geht weiter.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

1997 Thrust SSC

This is the first car to break the sound barrier unequivocally. Two Rolls Royce Spey turbofan engines muscled this car past that once elusive mark with a combined 50,000 pounds of thrust. The engines burned nearly 5 gallons of fuel every second. Pilot Andy Green averaged 763.04 mph over a mile on Nevada's Black Rock dry lake on October 15, a day after the 50-year anniversary of Chuck Yeager's first supersonic flight. ()

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

2001 Vesco Turbinator

Don Vesco pursued speed records like a pit bull. He's held numerous records over the years, and with this turbine-powered four-wheel drive needle of a car, Vesco claimed the wheel-driven record in 2001 of 458 mph. Vesco passed away the following year, but work continues and the team hopes to break 500 mph in 2010. During its record run in 2001, the car briefly crossed 470 mph--the official figure is a calculated average over a mile--and the team believes that changes to the engine's air intake will result in greater power.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

RELATED STORIES

* PLUS: Behind the Scenes With the 1000 MPH Car

* TEST DRIVE: Fun Cup Budget E85 Race Car is Big Fun

* GALLERY: Hottest Cars From Bonneville Speed Week 2009

* RAT RODS: Vintage Rods Rust Their Way to Respect

* myWHEELS: Sign up for PM's Automotive Community!

* FOLLOW US: Popular Mechanics is Now on Twitter!

* FRIEND US: Find PM on Facebook

2004 Buckeye Bullet

Land speed racing has always been a venue where engineers and backyard tinkerers explore fresh ideas. At Bonneville we've seen supercharged mini bikes and air-powered streamliners. Electric vehicles, like the Buckeye Bullet, are appearing with greater frequency. Amazingly, this car was built by a group of Ohio University students. Some 10,000 C-cell NiMH batteries--the battery pack literally weighs a ton--provide the energy, and a 400 horsepower electric motor drives a five-speed gearbox. In October 2004, the car set an electric-vehicle speed record of 314.96 mph. The record still stands. Up next for the plucky team is a hydrogen fuel-cell streamliner that it hopes to run soon.

Honorable Mention: The British Steam Car

More than 100 years ago, Fred Marriot drove a Stanley Steamer to an incredible 127.659 mph. A team from Britain broke that record last summer. We're not sure what's more intriguing, the fact that these Brits decided to go after the obscure record, or that the futuristic car was only able to increase the record to 139.84 over a measured mile.

CLICK FOR MORE

Top 10 Most Significant Land Speed Records of All Time

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">

align="center" style="padding:1px background-color:#333333 font-size:8pt font-weight:bold">


1 Ford&rsquos Attempt To Put The Average Man In The Air

Ford&rsquos success in making a car available to every US citizen led him to believe that he could do the same with planes. Thus, Ford hired the engineer Otto Koppen and charged him with designing a small, light plane.

The design was finished in 1926 and was called &ldquoFord Flivver.&rdquo The plane&rsquos flaps were arranged in such a way as to give it maximum upward lift in small spaces, and a rear wheel meant that it could be driven from your home to a makeshift runway.

In 1928, the pilot Harry J. Brooks attempted to fly Flivver from Michigan to Miami on a single tank of gas. However, as Brooks was cruising over the ocean, the Flivver&rsquos engine locked up, smashing the plane and the pilot into the water. Brooks&rsquos body was never found.

The accident put an end to the project. But in 1940, Ford announced, &ldquoMark my words: A combination airplane and motorcar is coming. You may smile, but it will come.&rdquo

Laura is a student from Ireland in love with books, writing, coffee, and cats.


Schau das Video: fii - Fernsehsendung auf ZDFinfo - Das Schulexperiment (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Mazulkis

    Darin ist etwas. Vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage.

  2. Cormic

    Aber wo die Logik?

  3. Ghiyath

    Der relevante Standpunkt

  4. Brigham

    Ich denke, das ist der falsche Weg. And from him it is necessary to roll.



Eine Nachricht schreiben