Geschichte Podcasts

Vasco da Gama erreicht Indien

Vasco da Gama erreicht Indien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der portugiesische Entdecker Vasco de Gama erreicht als erster Europäer Indien über den Atlantik, als er Calicut an der Malabarküste erreicht.

Da Gama segelte im Juli 1497 von Lissabon, Portugal, um das Kap der Guten Hoffnung und ankerte in Malindi an der Ostküste Afrikas. Mit Hilfe eines indischen Kaufmanns, den er dort traf, machte er sich dann auf den Weg über den Indischen Ozean. Der portugiesische Entdecker wurde von den muslimischen Kaufleuten von Calicut nicht herzlich begrüßt und musste sich 1499 auf seiner Heimreise aus dem Hafen herauskämpfen. 1502 führte er ein Geschwader von Schiffen nach Calicut, um dort das Massaker an portugiesischen Entdeckern zu rächen, und es gelang ihm, die Einwohner zu unterwerfen. 1524 wurde er als Vizekönig nach Indien entsandt, erkrankte jedoch und starb in Cochin.


Portugiesische Entdeckung des Seewegs nach Indien

Die Portugiesische Entdeckung des Seewegs nach Indien war die erste aufgezeichnete Reise direkt von Europa nach Indien über das Kap der Guten Hoffnung. [1] Unter dem Kommando des portugiesischen Entdeckers Vasco da Gama wurde es während der Regierungszeit von König Manuel I. in den Jahren 1495–1499 unternommen. Sie gilt als eine der bemerkenswertesten Reisen des Zeitalters der Entdeckungen und begründete die portugiesische See- und Handelspräsenz in Kerala und im Indischen Ozean. [2] [3]


Vasco da Gama erreicht die Küste in der Nähe von Calicut India

Heute, am 20. Mai 1498, erreichen der portugiesische Entdecker Vasco da Gama und seine Crew Calicut, Indien.

Vasco da Gama, 1. Graf von Vidigueira, war ein berühmter Entdecker, der als erster Europäer Indien auf dem Seeweg erreichte. Vor da Gama gab es viele gescheiterte Versuche von Europäern, Ostindien zu erreichen. Dutzende von Schiffen wurden zerstört und Tausende von Menschen starben auf See. Während seiner ersten Expedition fand er einen Seeweg, der den Atlantik mit dem Indischen Ozean verband. Diese Entdeckung spielte eine entscheidende Rolle beim Aufbau einer zuverlässigen Schifffahrt zwischen Westeuropa und dem Orient. Darüber hinaus ebnete dieser neue direkte Zugang zu Indien den Weg für Jahrhunderte des Imperialismus und der Unterwerfung im gesamten asiatisch-pazifischen Raum. Portugal verwandelte sich anschließend in ein Kolonialreich, das in der Lage war, mit den anderen Großmächten Europas zu bestehen.

Am 8. Juli 1497 verließ da Gama Lissabon an der Spitze von vier Schiffen und einer Besatzung von 170 Seeleuten. Die Flotte segelte entlang der Westküste Afrikas und umkreiste das Kap. Unterwegs hielten sie in Mosambik, Mombasa (dem heutigen Kenia) und Malindi. Nach zehnmonatiger Reise erreichte da Gama schließlich die Küste Indiens, nahe der Malabarküste. Der König von Calicut kehrte umgehend in die Hauptstadt zurück, um die mysteriösen Ausländer zu begrüßen. Die Portugiesen wurden mit herzlicher Gastfreundschaft empfangen und tauschten Geschenke wie Kleidung, Honig und Öl aus. Der König war jedoch nicht beeindruckt, da er Gold und Silber erwartete. Trotzdem gelang es da Gama immer noch, mit den lokalen muslimischen Händlern Handel zu treiben, und kehrte schließlich mit einer Fracht zurück, die das Sechzigfache der Kosten der Expedition wert war.

Für seine Verdienste wurde Vasco da Gama zum Gouverneur von Indien ernannt und erhielt den Titel eines Vizekönigs. Später kommandierte er zwei große Handelsexpeditionen zurück nach Indien. Das portugiesische Reich behielt fast ein Jahrhundert lang ein starkes Monopol über diese wichtigen Handelsrouten, bevor die englischen, französischen und niederländischen Marinen begannen, sie herauszufordern. Vasco da Gama bleibt zweifellos eine umstrittene Figur, da er dafür bekannt war, grausam gegenüber anderen Händlern und Einheimischen zu sein. Sein Name wurde in vielen Überseegebieten verachtet und gehasst, insbesondere in Indien.


1487-1488 – Vasco da Gama erreicht Indien


Das Flaggschiff von Vasco da Gama, die San Rafael.

Zu der Zeit König Manoel I. von Portugal war bereit, weiterzumachen Bartolomeu Dias’ Entdeckungen von 1488, der Ritter König João II angeheuert hatte, um die Expedition zu leiten, Estêvão da Gama, war gestorben. [Er starb in Juli von 1497.] Von seinem Palast [Palast] in vora(1), Manoel bot dem dritten Sohn von Estêvão den Admiralsposten an, Vasco da Gama. Der älteste der fünf Söhne von Estêvão, PauloEr wollte nicht die Führung übernehmen, aber er würde als Kapitän eines von Vascos Schiffen dienen.

Vasco da Gama und seine Geschwister waren bei ihrem Vater geboren kommenda in Sines, hundert Meilen südlich von Lissabon. Sie hatten einen älteren, unehelichen Bruder, auch genannt Vasco, die ihr Vater mit einer Geliebten gezeugt hatte, bevor er ihre Mutter heiratete, Isabel Sodré. Beide Vasco da Gamas wurden nach ihrem Großvater, einem portugiesischen Adligen, benannt. Einige Isabels Vorfahren waren Engländer [möglicherweise Lancaster/Lencaster] und sie war auch verwandt mit Fernando und Diogo von Viseu. Ihr Vater und ihr Bruder waren Ritter der Orden Christi, rivalisiert mit dem Befehl ihres Mannes, der Orden von São Tiago.

VascoSeine Eltern schickten ihn wahrscheinlich zur Ausbildung nach Évora. Wie sein Vater wurde er ein Ritter des Ordens von São Tiago. Während seiner Ausbildung wurde ihm von Portugals königlichem Astronomen und Historiker beigebracht, das Ozeanmeer zu navigieren. Abraham Zacuto (1452-1515).

Wir trafen uns Zacuto im Artikel über Diogo Cão. In 1492, nach Ferdinand und Isabella nahm Granada in Besitz und vertrieb alle Juden, die nicht zum Christentum konvertieren wollten, aus Spanien, Zacuto zog nach Lissabon. Wann Manoel wurde König in 1495, ernannte er Zacuto zu seinem königlichen Astronomen. Zu dieser Zeit, Zacutos Schützling, Meister José Vizinho(2) hatte Zacutos . übersetzt Tolles Buch vom Kastilischen ins Lateinische. Die lateinische Version [gedruckt auf einer der ersten Druckmaschinen Portugals mit beweglichen und wiederverwendbaren Lettern] wurde in veröffentlicht 1496, das Jahr zuvor Vasco Da Gama's Abreise. Wann, in 1446, König Manoel kam der Bitte seiner kastilischen Braut nach, Juden aus Portugal zu vertreiben, Manoel machte für Zacuto eine Ausnahme.

Abraham Zacuto hat das Astrolabium zusätzlich verbessert, damit es unterhalb des Äquators nützlicher war. [Möglicherweise er und Martin Behaim an diesem Projekt zusammengearbeitet. Behaim hätte das Wissen, das er während seiner Ausbildung erlernte, mit hinzugefügt Regiomontanus.]

Keine Ahnung wie lange Vasco da Gamaseine Reise wäre, König Manoel gab ihm eine winzige Flotte von vier Schiffen aus, um 170 Mann zu transportieren. Bartolomeu Dias half bei der Überwachung des Baus von zwei 178-Tonnen-Karacken von etwa 86 Fuß Länge. Sie wurden nach den beiden Erzengeln benannt, die in der Bibel: Gabriel und Raffael. Die São Gabriel sollte als Flaggschiff von Vasco Da Gama dienen. Paulo da Gama war zu befehlen Sao Rafael.

Die Da Gamas haben erfahrene Seeleute eingezogen, um sie zu begleiten. Sie wählten Pêro Escobar die Karavelle namens steuern Berrio, die unter dem Kommando von Nicolau Coelho. Escobar hatte begleitet Bartolomeu Dias in 1487 und half, die Inseln St. Tome, Annobon und Principe zu entdecken. Die Berrio war nur geringfügig kleiner als die São Gabriel und São Rafael. Das vierte Schiff der Flotte, kommandiert von Gonçalo Nunes, war für den Transport von Bestimmungen. Sie würde es nicht zurück nach Portugal schaffen, daher ist ihr Name in der Geschichte verloren gegangen. Bartolomeu Dias würde mit der Expedition bis zu den Kapverdischen Inseln segeln.

Aus seiner Erfahrung beim Segeln am Äquator mit Diogo Cão, Abraham Zacuto half bei der Vorbereitung und Ausbildung der Crew. Bis zur letzten Minute ihrer Abfahrt war er an Bord der São Gabriel geben Vasco da Gama letzte Tipps zur Navigation und Warnung vor Gefahren, die es zu vermeiden gilt.

Die wichtigste Informationsquelle für diese Expedition ist ein anonym geschriebenes Tagebuch.

Die Flotte verließ Lissabon am 8. Juli 1497, und fuhren nach Teneriffa auf den Kanaren, wo sie Wasser und Holz holten. Anschließend segelten sie zu den Kapverdischen Inseln. Nachdem Sie Serra Leone passiert haben, Da Gama wandte sich von der Küste ab und richtete die Flotte direkt nach Süden auf das offene Meer. Nachdem er den Äquator überquert hatte, suchte und fand er die Westwinde Bartolomeu Dias hat entdeckt. Auf 4. November er landete an der Westküste Afrikas nahe der Südspitze.

Nach der Umrundung des Kaps der Guten Hoffnung hielt die Flotte in der Bucht von São Brás, die zur Mossel Bay gehörte. Während ihres Aufenthalts fing ihr Versorgungsschiff Feuer und ging verloren. Auf 16. Dezember, sie passierten den Great Fish River, den Punkt, an dem Dias zurückgekehrt war. Von dort aus betraten sie Neuland. Es war kurz vor Weihnachten, also nannten sie das Land, an dem sie vorbeisegelten Natal [Geburt Christi].

Da Gama folgte der Küste Ostafrikas auf der Suche nach Sofala und bezog sich auf die Koordinaten, die an gesendet wurden König João II von Pedro von Corvilhã in 1487. Sofola lag im Kanal von Mosambik zwischen Madagaskar und dem Festland, nicht wo Fra Mauro hatte es auf seine Planisphäre gelegt in 1450 an der Ostspitze Madagaskars. Die Flotte erreichte den Handelshafen von Mosambik am 2. März. [Offensichtlich waren die Häfen zwischen dem Kap der Guten Hoffnung und dem Kanal von Mosambik relativ ruhig und unbevölkert, ohne Handelsmärkte.]

Nach ein paar Wochen fanden die arabischen Einwohner und Händler heraus, dass die Portugiesen einer anderen Religion angehörten und gekommen waren, um mit ihrem Handel zu konkurrieren. Die Beziehungen wurden so schlecht, dass auf 29. März, die Portugiesen mussten fliehen. Sie versuchten, in Häfen nördlich von Mosambik Handel zu treiben, wurden aber mit der gleichen Feindseligkeit aufgenommen. Mit ihren etwas raffinierteren Bombardements griffen die Portugiesen zu brutaler Gewalt und Piraterie. Von 7. April zu 13. April Sie durchkämmten die Gewässer vor der Küste von Mombasa [in der Nähe des heutigen Kenia] und überfielen arabische Schiffe.

Die Portugiesen fanden schließlich in Malindi einen freundlichen Empfang, den sie auch erreichten 14. April. Die muslimischen Araber dort befanden sich im Krieg mit Mombasa, also waren sie bereit, sich mit den Portugiesen zu verbünden. In Malindi, Vasco da Gama traf seine ersten indischen Händler [Händler aus Indien, nicht Indianer]. Er hat mehr über den Handelshafen erfahren, dass Pedro von Corvilhã hat gerufen Calicut [eigentlich Kozhikode] an dem, was wir heute die Malabarküste nennen. Corvilhã schrieb, dass auf dem Markt von Calicut „alles zu haben, einschließlich Pfeffer und Zimt, außer Nelken“.

Nach Calicut zu segeln war nicht einfach. Die Portugiesen mussten den tückischen Indischen Ozean überqueren und mit den saisonalen Monsunen fertig werden, die Marco Polo geredet von. Der Wind schlägt zweimal im Jahr. Um beim Durchgang zu helfen, Da Gama heuerte einen indischen Piloten an, der mit den Gefahren vertraut war. Die Schiffe verließen Malindi am 24. April und kam in Calicut an 20. Mai.

Calicut war der wichtigste Hafen des regierenden Königreichs Samoothiri, das mehrere Jahrhunderte lang an der Macht war. Ihr König war bekannt als der Zamorin. Als der Zamorin von der Ankunft der Portugiesen hörte, stürzte er aus seinem Palast in Ponani und begrüßte sie mit einer Prozession von 3000 bewaffneten Soldaten, genannt Nairs. Vasco da Gama präsentierte die Geschenke, die er mitgebracht hatte König Manoel I , „vier Umhänge aus scharlachrotem Tuch, sechs Hüte, vier Korallenzweige, zwölf“ almasares [wir wissen nicht, was das war], eine Kiste mit sieben Messinggefäßen, eine Kiste mit Zucker, zwei Fässer Öl und ein Faß Honig.“ Der Zamorin und sein Hof brüllten vor Lachen. Die Geschenke verblassten im Vergleich zu den Reichtümern Indiens.

Muslimische Händler in Calicut erfuhren davon Da Gama's Ankunft und sagte dem Zamorin dass die Portugiesen Piraten waren. Der portugiesische Ruf hatte den Indischen Ozean schnell überquert. Da Gama brauchte einiges an raffinierter Beinarbeit, um sich aus der Zahlung der Einfuhrsteuer herauszuwinden, die die Zamorin von ihm verlangt – in Gold zu bezahlen. Da Gama entführte schließlich einige der Nairs und benutzte sie als Geiseln, um Calicut zu verlassen.

Irgendwie – wahrscheinlich durch Diebstahl – füllten die Portugiesen ihre Laderäume mit Beute, hauptsächlich Gewürzen, die das Sechzigfache der Kosten ihrer Expedition wert wäre. Aber die Heimreise verlief schlecht. Da Gama hatte seinen Führer verloren. Die Schiffe sind abgefahren 29. August und lief in den Monsun. Der Wind blies sie zur Insel Anjediva. Von dort aus Oktober 3, versuchten sie erneut, den Indischen Ozean zu überqueren. Diesmal brauchten die Schiffe 132 Tage, während die Fahrt nach Osten nur 23 Tage gedauert hatte. Ihr Essen ging nach dem ersten Monat aus. Aber obwohl Da Gama Land angebaut hat 2. Januar 1499 und seine Mannschaft hungerte, er schaffte kein Land, weil er wusste, dass der Hafen feindlich sein würde. Er passierte Mogadischu, „eine Stadt mit vier- und fünfstöckigen Häusern“, aber auch dort landete er nicht.

Endlich erreichten sie Malindi auf 7. Januar. Die Hälfte der Besatzung war unterwegs gestorben und der Rest litt an Skorbut.

Skorbut ist eine unangenehme körperliche Erkrankung. Es wird durch eine unzureichende Zufuhr von Vitamin C und den anderen Vitaminen und Mineralstoffen verursacht, die durch frisches Obst und Gemüse geliefert werden. Frühe Symptome sind Muskelkrämpfe. Der Körper fühlt sich überall schmerzend an. Haare und Zähne beginnen auszufallen. Das Zahnfleisch im Mund wächst um die Zähne herum, was das Essen erschwert. Die Person verliert an Gewicht und stirbt schließlich.

Da Gama hatte nicht mehr genug Männer, um alle drei Schiffe nach Hause zu segeln, also versenkte er die Sao Raphael vor der Küste Ostafrikas. Das ließ ihn mit der Karacke zurück, São Gabriel, und die Karavelle, Berrio. Bis früh März, kamen die Schiffe wieder in Mossel Bay an. Sie passierten das Kap der Guten Hoffnung 20. März, und landete an der Westküste Afrikas auf April 25.

Das anonym geführte Tagebuch endete zu diesem Zeitpunkt. Historiker haben andere Aufzeichnungen zusammengetragen, um die verbleibende Heimreise zu verfolgen.

Die beiden Schiffe erreichten die Kapverdischen Inseln. Zu dieser Zeit Paolo da Gama war „schwer krank“. Also, während Vasco da Gama kümmerte sich um seinen Bruder am São Gabriel, Nicolau Coelho segelte im nach Lissabon Berrio die Hälfte der wertvollen Gewürze trägt. Die Karavelle war viel schneller, als es die Karacke gewesen wäre. Coelho erreichte Lissabon am 10. Juli 1499 und eilte zu König Manoel's Schloss in Sintra, um über seine Neuigkeiten zu berichten.

Nach mehreren Wochen am São Gabriel, das in der Nähe der Kapverdischen Inseln vor Anker lag, Paolo da Gama verbesserte sich nicht. Vasco brachten ihn an Land [sie müssen in der Nähe eines Handelshafens vor Anker gewesen sein] und schickten die São Gabriel zurück nach Portugal unter seinem Kommando Sachbearbeiter, João de Sá. Die São Gabriel erreichte Lissabon spät Juli oder früh August, wo Kapitän Sá die andere Hälfte der Gewürze lieferte.

Endlich, obwohl Paolo da Gama war noch krank, Vasco fand für beide eine Passage auf einer portugiesischen Kaufmannskaravelle auf dem Weg nach Lissabon. Doch bevor sie die Azoren erreichte, starb Paolo. Die Karavelle machte in Terceira halt, wo Vasco seinen Bruder im selben Kloster begraben ließ, in dem João vas Corte Real wurde begraben (3). Vasco erreichte schließlich Lissabon auf beiden 29. August, 8. September, oder 18. September 1499 [Quellen unterscheiden sich].

Die Reise von Lissabon nach Calicut dauerte zehn Monate. Die Rundreise – 30.000 Meilen – dauerte zwei Jahre und zwei Monate [plus oder minus ein paar Wochen]. Die Expedition legte mehr als das Achtfache der Strecke zurück Maiblume würde über den Atlantik von England nach Cape Cod reisen. Nur 55 der 171 Männer schafften es nach Hause.

In Dezember von 1498, König Manoel I , ausgezeichnet Vasco da Gama eine erbliche Rente von 300.000 Reis und der Titel von anziehen [Herr]. Der Titel galt für Vascos Geschwister, für seine Nachkommen und für die Nachkommen seiner Geschwister. Später 30. Januar 1502, um Vasco einen Vorteil zu verschaffen Christoph Kolumbus's Titel von Admiral des Ozeans Meer, König Manoel genannt Vasco Da Gama Admiral der Meere von Arabien, Persien, Indien und dem ganzen Orient. [Auf Portugiesisch würde das lauten: Almirante dos Mares de Arabia, Persien, Indien e de todo o Oriente.]

Manoel auch ausgezeichnet Da Gama das Empfehlung von Sines, für die sein Vater der Alcaide mehr. Sines war jedoch Teil des Landbesitzes der Orden von São Tiago [der es von den Mauren erbeutet hatte]. Jorge de Lancaster war immer noch der Großmeister dieser Ordnung. Er war wütend, dass sein Rivale Manoel, der, wie Sie sich erinnern werden, seinen Platz als König an sich riss, Ländereien verschenkte, über die er keine Souveränität hatte. Manoel war Großmeister der Orden Christi. Er hatte keine Rechte über das Land von São Tiago. Also, obwohl Vasco da Gama ein Ritter von São Tiago, Jorge weigerte sich, ihm die Empfehlung.

Das Tauziehen dauerte mehrere Jahre. Vasco da Gama erhielt nie die Commenda von Sines und wechselte schließlich seine Loyalität zum Orden Christi. Das führt uns zurück zu der Frage: „Welches Symbol trug Vasco da Gama auf seinen Segeln, als er zum ersten Mal nach Indien segelte?

In unserem Artikel über die Karacke, wir haben ein Foto des Modells des São Gabriel Geschenk des portugiesischen Premierministers an das Dighton Rock Museum in der Nähe von Fall River, Massachusetts, Admiral Pinheiro de Azevedo in 1977. Die Portugiesen glauben Vasco da Gama flog das Banner der Orden Christi.


Ein Modell der São Gabriel, das 1977 in der Werkstatt des Maritime Museums in Lissabon gebaut wurde. Es ist im Maßstab 1:30. Das eigentliche Schiff war 85 Fuß lang und wog 50 Tonnen.

Die folgende Abbildung zeigt Calicut [Kozhikode] in 1572, 74 Jahre nachdem die Portugiesen die Marktgemeinde erreicht hatten.


Von dem Civitates Orbis Terrarum Atlas. Illustriert von Georg Braun und Franz Hogenbergs.(4)

Anmerkungen

  1. Der Raum im heutigen Palácio de Dom Manoel, in dem König Manoel Vasco da Gama mit der Expeditionsleitung beauftragte, ist heute eine Touristenattraktion
  2. Auch bekannt durch die lateinische Signatur seines Namens Joseph Vizinus
  3. Paulo da Gama wurde zusammen mit João vaz Corte-Real, seiner Frau Maria Abarca, dem Entdecker Afonso Gonçalves Baldaia, Joanna vaz Corte-Real [João und Maria's Tochter] und Joannas Ehemann Guilherme Moniz Barreto [Sohn von Henry Moniz, Alcaide of Silves].
  4. Calicut [Kozhikode] im Jahr 1572, 74 Jahre nachdem die Portugiesen die Marktstadt erreicht hatten. Aus dem Civitates Orbis Terrarum Atlas. Illustriert von Georg Braun und Franz Hogenbergs. <> Gemeinfrei. Bild von Wikimedia. Quell-URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Calicut_1572.jpg

Zweite Reise

Als da Gama nach Lissabon zurückkehrte, wurde er als Held begrüßt. Um die Handelsroute mit Indien zu sichern und muslimische Händler an sich zu reißen, entsandte Portugal ein weiteres Schiffsteam unter der Leitung von Pedro Álvares Cabral. Die Besatzung erreichte Indien in nur sechs Monaten, und die Reise beinhaltete ein Feuergefecht mit muslimischen Händlern, bei dem die Besatzung der Cabral&aposs 600 Männer auf muslimischen Frachtschiffen tötete. Wichtiger für sein Heimatland, gründete Cabral den ersten portugiesischen Handelsposten in Indien.

Im Jahr 1502 leitete da Gama eine weitere Reise nach Indien, die 20 Schiffe umfasste. Zehn der Schiffe standen direkt unter seinem Kommando, während sein Onkel und Neffe die anderen steuerten. Nach dem Erfolg von Cabral und den Schlachten beauftragte der König da Gama, die Vorherrschaft Portugals in der Region weiter zu sichern.

Um dies zu tun, begann da Gama eines der grausamsten Massaker des Explorationszeitalters. Er und seine Crew terrorisierten muslimische Häfen entlang der afrikanischen Ostküste und setzten irgendwann ein muslimisches Schiff in Brand, das aus Mekka zurückkehrte, und tötete mehrere Hundert Menschen (einschließlich Frauen und Kinder), die sich an Bord befanden. Als nächstes zog die Besatzung nach Calicut, wo sie den Handelshafen der Stadt zerstörten und 38 Geiseln töteten. Von dort zogen sie in die Stadt Cochin, eine Stadt südlich von Calicut, wo da Gama ein Bündnis mit dem örtlichen Herrscher einging.

Schließlich, am 20. Februar 1503, machten sich da Gama und seine Crew auf den Heimweg. Sie erreichten Portugal am 11. Oktober desselben Jahres.


Der Erfolg von Vasco da Gamas Reise erfordert eine Wiederholung

Der Erfolg von Vasco da Gamas Reise ermutigte den König, eine weitere Flotte, diesmal bestehend aus 13 Schiffen, zu entsenden, um einen Handelsvertrag mit Calicut zu sichern. Obwohl die Beziehungen zwischen den Zamorin und den Portugiesen diesmal viel besser begannen, ging es schnell nach Süden. Die Portugiesen gerieten in Konflikt mit den muslimischen Kaufleuten, die ihr Monopol auf den Handel der Stadt behalten wollten.

In der Folge brach ein Aufstand aus, der den portugiesischen Handelsposten überrannte und viele Portugiesen wurden abgeschlachtet. Der Zamorin wurde für den Vorfall verantwortlich gemacht und seine Stadt wurde bombardiert, wodurch Calicut von den Portugiesen der Krieg erklärt wurde.

Im Jahr 1502 wurde eine weitere Flotte von Lissabon aus unter dem Kommando von da Gama aufgebrochen, der damit beauftragt war, sich an Calicut zu rächen und die Zamorin zur Unterwerfung zu zwingen. Überfälle wurden auch gegen arabische Handelsschiffe durchgeführt, und einer Geschichte zufolge hatte da Gama ein Pilgerschiff mit 200-400 Passagieren gekapert, sie nach der Plünderung der Waren im Schiff eingesperrt und das Schiff in Brand gesteckt.

Die Geschichte, die vielleicht falsch oder zumindest übertrieben war, führte dazu, dass Vasco da Gama in diesem Teil der Welt geschmäht wurde. Übrigens wurde eines von da Gamas Schiffen von seiner zweiten Reise vor der Küste des Oman gefunden und zwischen 2013 und 2015 ausgegraben.

Vasco da Gama konnte den Zamorin nicht zur Unterwerfung zwingen und scheint die Gunst von Manuel verloren zu haben, als er zurückkehrte. Für die nächsten zwei Jahrzehnte seines Lebens zog sich da Gama in die Stadt Évora zurück und führte ein ruhiges Leben mit seiner Frau und seinen sechs Söhnen. Er wurde erst 1524 von Johannes III., Manuels Nachfolger, auf seine dritte und letzte Reise geschickt.

Diesmal wurde Vasco da Gama als portugiesischer Vizekönig in Indien entsandt. Im September 1524 kam da Gama in Goa an und begann, die Korruption zu bekämpfen, die die portugiesische Verwaltung in Indien plagte.

Drei Monate später starb da Gama jedoch in Cochin an den Folgen einer Krankheit, entweder aufgrund von Überarbeitung oder aus anderen Gründen. Seine sterblichen Überreste wurden zuerst in der St.-Franziskus-Kirche in Cochin beigesetzt und dann 1539 nach Portugal zurückgebracht und in Vidigueira beigesetzt, bevor sie Ende des 19. Jahrhunderts in das Hieronymus-Kloster in Belém, Lissabon, überführt wurden, wo sie bis heute geblieben sind.

Grab von Vasco da Gama im Hieronymus-Kloster in Belém, Lissabon. (Christine und Hagen Graf / CC BY-SA 2.0 )

Bild oben: Portugiesische Karavelle des 15. Jahrhunderts. Vasco da Gama war ein portugiesischer Seefahrer und Entdecker. Kredit: Michael Rosskothen / Adobe Stock


Heute vor 519 Jahren betrat Vasco Da Gama Indien. So entdeckte er Indien

Viele Seeleute aus der westlichen Welt segelten, um das Land im Fernen Osten namens Indien zu entdecken - ein Land, das angeblich reicher ist als alle bekannten Welten zusammen.

Aber keiner gelang außer Vasco Da Gama, einem portugiesischen Seemann, der am 17. Mai 1498 als erster Europäer in Indien landete, als er mit vier Schiffen an der Küste von Calicut in Kerala landete.

Christoph Kolumbus, der seine Reise 1492 begonnen hatte, fünf Jahre bevor auch Da Gama den Seeweg nach Indien entdecken wollte, erreichte stattdessen Amerika, die bis dahin völlig unbekannte Welt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Indien bereits viele ausländische Invasoren in Form von Alexander dem Großen, den Arabern und den Mongolen gesehen. Aber sie kamen alle über den Landweg oder eben über den berüchtigten Khyber Pass.

Vasco Da Gama, Königliches Museum Greenwich

Aber der Seeweg nach Indien war noch unbekannt. Das war, bis Da Gama eine Route entdeckte, die neben der Westküste Afrikas segelte, den letzten Punkt Afrikas erreichte, den die Portugiesen geschwätzig "Kap der Guten Hoffnung" nannten, dann entlang der Ostküste Afrikas bis Mosambik segelte und dann durch die Arabisches Meer, um Calicut zu erreichen.

Die Entdeckung Indiens durch Da Gama gilt als Meilenstein im Bereich der Navigation und der Reichtum an Seide und Gewürzen fernöstlicher Länder wie Indien und China verwandelte die ansonsten Neugierde westlicher Länder in Gier und Gier nach Reichtum.

Vasco Da Gama reiste dreimal nach Indien (1497-98, 1502-03 und 1524), bevor er 1524 in Indien starb.

Hier ist die Geschichte von Vasco Da Gama, wie er den Seeweg nach Indien entdeckte und wie seine Entdeckung den Weg für die Ankunft von Holländern, Franzosen, Dänen und Briten ebnete.

Geboren 1460

Vasco Da Gama wurde 1460 in Sines, Portugal, in einer Adelsfamilie geboren. Sein Vater Estevao war ebenfalls ein Entdecker. Da Gama trat in den 1480er Jahren der portugiesischen Marine bei, wo er das Navigieren lernte.

Seine Vorgänger-Navigatoren halfen ihm, die Seewege zu verstehen

Heinrich von Portugal, auch bekannt als Henry - Der Seefahrer, der der Herzog von Viseu war, hatte mehrere erfolgreiche Reisen in Nord- und Westafrika unterstützt. Die von ihm finanzierten Reisen waren erste Schritte, um Portugal zu einer See- und Kolonialmacht zu machen. 1487 entdeckte Bartolomeu Dias, dass der Indische und der Atlantische Ozean miteinander verbunden sind.

Da Gama, der sich sehr für die Navigation interessierte, wusste er, dass er, wenn sich der Indische und der Atlantische Ozean am Ende Afrikas verbinden, den Weg finden könnte, Indien über den letzten Landpunkt Afrikas zu erreichen. Und so spürte er später, als er den letzten Punkt Afrikas, bekannt als „Kap der Guten Hoffnung“, erreichte, dass sein Traum Wirklichkeit werden könnte.

1597 begann Da Gama seine erste Reise

Am 8. Juli begann Da Gama mit vier Schiffen seine Reise von Portugal aus. Da Gama selbst fuhr im 200 Tonnen schweren St. Gabriel und sein jüngerer Bruder Paulo führte den St. Rafael. Durch die Kanarischen Inseln in der Nähe des heutigen Marokkos erreichte die Flotte die Kapverdischen Inseln und blieb dort bis zum 3. August. Er trug Padrao, die Säule, um die Route zu markieren, und installierte Padrao an verschiedenen wichtigen Haltestellen.

Da Gama machte einen Umweg und erreichte Südafrika

Um der Strömung des Golfs von Guinea auszuweichen, unternahm Da Gama einen langen Umweg über den Atlantik, bevor er nach Osten abschwenkte, um das Kap der Guten Hoffnung zu umrunden, sein erstes großes Ziel bei der Entdeckung Indiens.

Die Flotte erreichte am 7. November die Santa Helena Bay (ja, wo Napoleon inhaftiert war) im modernen Südafrika. Ungünstige Winde und die widrige Strömung verzögerten die Umrundung des Kaps der Guten Hoffnung bis zum 22. November.

„Kap der Guten Hoffnung“ verlassen, nachdem ein weiteres Padrao . installiert wurde

Padrao, die Säule zur Markierung der Route (Padrao am Kap der Guten Hoffnung)

Da Gama begann die Reise am 8. Dezember und seine Flotte erreichte am Weihnachtstag die Küste von Natal. Durch die Überquerung verschiedener Flüsse nach innen und außen steuert die Flotte in Richtung Mosambik, einem weiteren Standbein der Reise. Dazwischen ruhte die Flotte an einem Ort, wo die Flotte dort einen Monat ruhte. Inzwischen wurden Schiffe repariert. Am 2. März erreichte die Flotte die Insel Mosambik, deren Bewohner die Portugiesen für Muslime wie sie selbst hielten.

Dort erfuhr Da Gama, dass sie mit Arabern Handel trieben und fand auch vier mit Gold, Juwelen, Silber und Gewürzen beladene Schiffe im Hafen. Da Gama wusste, dass er auf dem richtigen Weg war, da er während des Kurses Einheimische traf, die häufig an die indischen Küsten gereist waren.

Die Interaktion mit ihnen half Da Gama, die Richtung zu verstehen, in die er gehen musste.

In Mombasa, Kenia, angehalten und einen Piloten aus Gujarati getroffen

Am 7. April 1598 erreichte die Flotte einen weiteren wichtigen Zwischenstopp Mombasa (heute Kenia). Am 14. April ankerte die Flotte in Malindi (ebenfalls in Kenia). Hier traf er auf einen Gujarati-Piloten, der die Route nach Calicut kannte, auf Westküste Indiens. Er wurde an Bord genommen.

Und er erreichte Calicut

Nach einem 20-tägigen Lauf über den Indischen Ozean konnte Da Gama die Ghats und Berge Indiens sehen. Am 17. Mai 1498 landete der erste Europäer im indischen Hafen Calicut.

Er kehrte mit Gewürzen und Seide zurück

Als Da Gama mit Gewürzen und Seide nach Portugal zurückkehrte, soll er der Legende nach allein durch den Verkauf der Gewürze das Vierfache seines Reisegeldes verdient haben. Dieser lukrative Handel machte Da Gama sofort zu einer Sensation in der Heimat und der König von Portugal schickte ihn 1502-03 erneut nach Indien. Er starb 1524 in Calicut, als er auf seiner dritten Indienreise war.

Er ebnete den Weg für andere europäische Händler

Als der Seeweg nach Indien entdeckt wurde, erreichte Da Gamas Ruhm ganz Europa und auch andere Länder schickte die Expedition Indien über dieselbe Route. Nach den Portugiesen kamen die Holländer, die Dänen, die Briten und die Franzosen nach Indien. Und der Rest ist Geschichte.


Indien entdecken: Vasco da Gama

Besuchen Sie Kappakadavu, eine kleine Stadt in Kerala, und Sie werden ein leicht zu übersehendes Denkmal finden, das einen Meilenstein markiert, der die Geschichte des indischen Subkontinents verändert hat.

Am 20. Mai 1498, nachdem bei verschiedenen Versuchen, den Seeweg nach Indien zu finden, Tausende von Menschenleben und Dutzende von Schiffen verloren gegangen waren, landete Vasco da Gama, ein portugiesischer Abenteurer, hier. Vasco war der erste Europäer, der auf den Winden ritt – im wahrsten Sinne des Wortes die Südwestmonsune –, um die Küste Afrikas schlängelte und auf indischem Boden auf dem Seeweg landete.

Vasco Da Gamas Entdeckung des Seewegs nach Indien war für die Einrichtung einer dauerhaften Route von Europa nach Indien von Bedeutung. Diese Seeroute verschaffte den Portugiesen einen strategischen Vorteil, der es ihnen ermöglichte, die unbeständigen alten Handelsrouten zu umgehen, die durch das Mittelmeer und die arabische Welt führten. Vascos First-Mover-Vorteil sorgte auch dafür, dass Portugal das uneingeschränkte Monopol auf die kostbaren indischen Gewürze hatte, was es für einige Zeit zu den unbestrittenen Herren des Handels in Europa machte.

Auf der Reise von Lissabon nach Calicut

Vasco Da Gamas Entdeckung des Seewegs nach Indien sicherte Portugal das uneingeschränkte Monopol auf die kostbaren indischen Gewürze

Im Jahr 1497 ernannte König Manuel I. von Portugal Vasco da Gama, um eine Reise mit „jedem Schiff, das er wollte“ zu befehligen und den Seeweg nach Indien zu entdecken. Am 8. Juli 1497 sticht Vasco auf die Sao Gabriel mit einer Flotte von drei Schiffen, die nach den Erzengeln Gabriel, Rafael und Michael benannt sind, und einer Besatzung von 170 Mann aus Lissabon auf der Suche nach Indien. Die Mannschaft war eine bunt zusammengewürfelte Truppe, zu der Tischler, Schmiede, Seiler und andere Facharbeiter gehörten.

Die Reise begann auf Hochtouren. Geschütze wurden abgefeuert, Anker gehievt und die Segel gelockert, aber es war ein hartes Segel. Stürme zogen durch, die Matrosen waren verzweifelt und wollten umkehren, aber Vasco da Gama war entschlossen, weiterzumachen. Einige der Männer verschworen sich sogar, ihn zu töten, aber ohne Erfolg, steckte er die Meuterer einfach in Eisenstangen und setzte seine Suche fort.

Stürme zogen durch, die Matrosen waren verzweifelt und wollten umkehren, aber Vasco da Gama war entschlossen, weiterzumachen

Die Schiffe waren durch die Stürme stark beschädigt worden. Es gab Lecks, für die die Matrosen hart arbeiten mussten und das Wasser Tag und Nacht abpumpen mussten. Vasco erkannte die Notwendigkeit, die Schiffe zu reparieren und da sie alle auch Trinkwasser brauchten, steuerte er auf Land zu. Der portugiesische Seefahrer sichtete am Weihnachtstag 1497 die Küste Südafrikas und nannte den Landepunkt Natalis – aus dem portugiesischen Wort Natal für Weihnachten. Es ist interessant festzustellen, dass in indischen Sprachen wie Hindi und Marathi das Wort Natal wird auch heute noch zu Weihnachten verwendet.

Nach dem Boxenstopp erreichte Vasco da Gama mit seiner Flotte Mosambik an der ostafrikanischen Küste. Aufzeichnungen behaupten, dass der portugiesische Kommandant sich als Muslim ausgab, um beim Kaiser Gunst zu erlangen. Er war jedoch nicht in der Lage, dem örtlichen Herrscher geeignete Geschenke zu machen und musste auf dem Weg nach draußen fliehen, indem er Kanonen in die Stadt feuerte. Später segelte er nach Mombasa, jetzt in Kenia, und ereilte das gleiche Schicksal.

Aufzeichnungen besagen, dass der portugiesische Kommandant sich als Muslim ausgab, um die Gunst des Kaisers zu gewinnen

Vasco da Gama fuhr unbeirrt weiter nach Norden und landete im Hafen von Malindi, wo er freundlich empfangen wurde. Hier traf er auf Ibn Majid, einen arabischen Seefahrer und Kartographen, dessen Wissen über die Monsunwinde die Expedition bis nach Calicut an der Südwestküste Indiens führte.

Die Flotte traf am 20. Mai 1498 in Kappakadavu in der Nähe von Calicut, Indien, ein. Hier wurde der Seefahrer mit traditioneller Gastfreundschaft vom Hindu-König Manavikrama, der in der Handelswelt als Zamorin von Calicut bekannt ist, empfangen.

Die Flotte kam am 20. Mai 1498 in Kappakadavu in der Nähe von Calicut, Indien, an und wurde von den Zamorin von Calicut . begrüßt

Als er den Hof des Zamorin-Königs Manavikrama erreichte, überreichte Vasco da Gama ihm Geschenke, die deutlich aufgezeichnet wurden. Sie enthielten – zwölf gestreifte Stoffstücke, vier scharlachrote Hauben, sechs Hüte, vier Koralleschnüre, eine Kiste mit sechs Waschbecken, eine Kiste Zucker, zwei Fässer Öl und zwei Honig. The Zamorin was not impressed, in fact to the contrary he seems to have taken pity on his Portuguese visitor. Keeping in mind his long arduous journey, he even granted the Portuguese permission to trade in spices and the local calico textile ( Calico traces its roots to Calicut).

Vasco da Gama’s voyage to India marked a milestone and few apart from the shrewd adventurer would have guessed how the favour the Zamorin granted, could turn the tide against India, over the next 450 years!

Catch the story of Lachit Borphukan, the great Ahom General who vanquished the Mughal army in 1671 in the Battle of Saraighat on the raging waters of the Brahmaputra.

On #armyday, catch the little-known story of how the armies of all the princely states were integrated into the Indian Army, to create a fabulous reflection of our great country

Brajbhasha gained popularity as the wave of Bhakti movement spread across North India in the 12th century. Catch the story.


Literaturverzeichnis

Akyeampong, Emmanuel, and Henry Louis Gates. Dictionary of African Biography. Oxford: Oxford University Press, 2012.

Calvert, Patricia. Vasco Da Gama: So Strong a Spirit. Tarrytown: Benchmark Books, 2005.

Gallagher, Aileen. Prince Henry, the Navigator: Pioneer of Modern Exploration. New York: The Rosen Publishing Group, Inc., 2003.

Pletcher, Kenneth ed. The Britannica Guide to Explorers and Explorations That Changed the Modern World. New York: The Rosen Publishing Group, 2009.

Galerie

Portrait of Vasco da Gama by artist Antonio Manuel da Fonseca in 1838. Vasco da Gama, (c.1469 – 1524) was a Portuguese explorer, one of the most successful in the European Age of Discovery and the commander of the first ships to sail directly from Europe to India. (Credit: National Maritime Museum) “D. Vasco de Gama,” Histoire de la Conquete de La Floride: ou Relation de Ce Qui S’est Passé Dans La D’ecouverte de Païs Par Ferdinand de Soto Composee en Espagnol Par L’Inca Garcillasso de la Vega & Traduite en François Par Sr. Pierre Richelet, 1735, From The Library at The Mariners’ Museum, E123.C5 rare. “Vasco de Gama,” Histoire des Déouvertes et Conquestes des Portugais dans le Nouveau Monde: Avec des Figures en Taille-Douce, 1733-34, From The Library at The Mariners’ Museum, DP583.L16 rare.
Portuguese navigator and explorer, Vasco da Gama By Charles Legrand. <> Vasco da Gama in India in 1497 By Alfredo Roque Gameiro (1864-1935). (Credit: National Library of Portugal) “A Chart Illustrating the First Voyage of Vasco Da Gama, 1497-1499,” A journal of the First Voyage of Vasco da Gama, 1497-1499, 1898, From The Library at The Mariners’ Museum, G401.G2.V45.1898.


Schau das Video: ULTRAS VASCO DA GAMA FANS BRAZIL ULTRAS SONG HINCHA DE VASCO DA GAMA (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Segenam

    Ich bin endgültig, es tut mir leid, aber Sie konnten nicht ein bisschen im Detail malen.

  2. Esmond

    Nur das ist notwendig.

  3. Chinh

    Meiner Meinung nach ist er falsch. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Mundhir

    Es langweilt mich.

  5. Blayze

    Ihr Gedanke ist brillant

  6. Tygoll

    Interessanter Augenblick

  7. Artie

    Jetzt wurde alles klar, vielen Dank für die Hilfe in dieser Frage.

  8. Burhtun

    Ich glaube, dass Sie falsch liegen. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  9. Meztikree

    Ich denke, dass Fehler gemacht werden.



Eine Nachricht schreiben