Geschichte Podcasts

Remlik SP-157 - Geschichte

Remlik SP-157 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Remlik

(SP-157: dp. 600; 1. 200'; T. 23'; dr. 13'6"; s. 14 k.; epl. 62; a. 2 3", 2 mg.)

Remlik (SP-157), ex Candace, wurde 1903 von Cook, Walton und Gimmell, Hull, England gebaut: von der Marine von ihrem Besitzer Willis S. Kilmer, Binghalllton, NY, am 1. Juni 1917, geliefert am 10. Juni 1917, zum Einsatz als Patrouillenboot umgebaut und am 11. Juli 1917 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. I.C. Johnson im Kommando.

Nach der Indienststellung machte sich die umgebaute Dampfyacht auf den Weg nach Frankreich, wo sie im Spätsommer die U-Boot-Abwehr- und Küstenbegleitung im Golf von Biskaya übernahm. Ursprünglich bei der 2. Patrouillendivision, später bei der 8., war Remlik am Morgen des 17. Dezember im Patrouillendienst, als sie einen Sturm kämpfte, ein U-Boot verfolgte und durch eine ihrer eigenen Wasserbomben gefährdet wurde.

Das U-Boot, das vom Steuerbordstrahl aus gesehen wurde, tauchte unter, damit die Geschützbesatzung feuern konnte. Das Periskop des U-Bootes tauchte dreimal wieder auf, aber das extrem raue Wetter verhinderte den Einsatz ihrer Torpedos und sie verschwand schließlich. Remlik, obwohl es aufgrund ihrer Geschwindigkeit verboten war, ihre Wasserbomben einzusetzen - nur 2 Knoten gegen den Sturm - blieb in der Gegend in der Hoffnung, dass ihre Beute wieder auftauchen würde.

Kurz darauf wurde die Wasserbombenbox an der Heckreling der Reinlik über Bord gespült. Seine Wasserbombe fiel jedoch nach innen, verlor seine Sicherheitsnadel und begann an Deck herumzurollen.

In den folgenden Minuten rannte John Mackenzie, BMC, über das Deck und bekam trotz des Rollens und Nickens des Schiffes den Zylinder fest im Griff; mach es zu Ende; Dann setzte er sich darauf, um ihn festzuhalten, bis andere ihn festzurren konnten. Mackenzie wurde für seine Taten mit der Medal of Honor ausgezeichnet.

Remlik setzte ihre Patrouillen und eskortierte Schiffe entlang der Küste von Freneh für den Rest des Ersten Weltkriegs fort. Nach dem Ende der Feindseligkeiten kehrte sie zur Inaktivierung in die Vereinigten Staaten zurück. Sie wurde am 7. November 1919 in Norfolk außer Dienst gestellt und am 7. Juni 1920 an J. S. Webster, Baltimore, Md., verkauft.


Remlik SP-157 - Geschichte

Die USS Remlik war ein 432 BRZ-Patrouillenschiff. Ursprünglich 1903 in Hull, England, als Dampfyacht Candace gebaut, wurde sie später in Remlik umbenannt, während sie noch in zivilem Besitz war. Sie wurde im Juni 1917 von der Marine gekauft und im folgenden Monat in Dienst gestellt. Zugeteilt zum U-Boot-Patrouillen- und Begleitdienst im Golf von Biskaya, nahm sie im Spätsommer ihren Einsatz in diesem Gebiet auf. Remlik soll am 17. Dezember 1917 während eines Sturms auf See auf ein feindliches U-Boot gestoßen sein, aber das Wetter verhinderte ein Gefecht. Während sie an diesem Tag gegen die schwere See kämpfte, löste sich hinter Deck eine Wasserbombe auf ihr und wurde von Chief Boatswains Mate John MacKenzie gesichert, der für seine heldenhaften Taten die Ehrenmedaille erhielt.

Remlik blieb bis nach dem Ende des Ersten Weltkriegs in französischen Gewässern und kehrte dann in die Vereinigten Staaten zurück. Sie wurde im November 1919 in Norfolk, Virginia, außer Dienst gestellt und im Juni des folgenden Jahres verkauft.

Auf dieser Seite finden Sie alle Ansichten, die wir zur USS Remlik (SP-157) und zur Dampfyacht Remlik haben.

Wenn Sie Reproduktionen mit höherer Auflösung als die hier vorgestellten digitalen Bilder wünschen, lesen Sie: "Wie man fotografische Reproduktionen erhält"

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

Remlik (Amerikanische Yacht, 1903)

Aufgenommen im Februar 1907.
Diese Yacht diente während und unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg als USS Remlik (SP-157).

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 67 KB 740 x 490 Pixel

Im Hafen während des Ersten Weltkriegs.
Beachten Sie den Drachenballon in der Ferne, direkt hinter dem Schiffsbug.

Sammlung von Mate John MacKenzie von Chief Boatswain, USNRF.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 69 KB 740 x 450 Pixel

Blick an Bord, Blick nach vorn vom Heck, zeigt eine Drei-Zoll-Kanone, Steuerrad und Festmacher. Auf der Norfolk Navy Yard, Virginia, ca. 1919 fotografiert.
Schlachtschiff im linken mittleren Hintergrund ist entweder USS Michigan (Schlachtschiff # 27) oder USS South Carolina (Schlachtschiff # 26). Das Schiff an der Steuerbordseite von Remlik scheint ein Minensuchboot der "Bird"-Klasse zu sein.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 94 KB 740 x 600 Pixel

Blick an Bord, Blick vom Aufbau nach achtern, mit einer Drei-Zoll-Kanone und dem Lenkrad. Auf der Norfolk Navy Yard, Virginia, ca. 1919 fotografiert.
Hafenschlepper auf der linken Seite ist USS Massasoit (später YT-15).

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 108 KB 740 x 610 Pixel

Blick an Bord, Blick nach achtern auf das Hauptdeck, mit einer Drei-Zoll-Kanone und dem Steuerrad. Auf der Norfolk Navy Yard, Virginia, ca. 1919 fotografiert.
Der Hafenschlepper, der teilweise hinter der Kanone sichtbar ist, ist die USS Massasoit (später YT-15).

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 84 KB 740 x 600 Pixel

Das Baseballteam des Schiffes, die 1917-1918 Wimpelsieger in der Navy Yacht League in Brest, Frankreich.

Sammlung von Chief Boatswains Mate John MacKenzie, USNRF.

Foto vom historischen Zentrum der US-Marine.

Online-Bild: 87 KB 740 x 465 Pixel

Chief Boatswains Mate John MacKenzie

Sichert eine Wasserbombe, die während eines heftigen Sturms im Golf von Biskaya am 17. Dezember 1917 auf dem Achterdeck der USS Remlik (SP-157) abstürzte. Bei dieser Gelegenheit erhielt er die Ehrenmedaille für sein Heldentum.
Gemälde von James H. Daugherty, ca. 1918.


Er war der Sohn von Jonas M. Kilmer und Julia E. Sharpe, war Marketingpionier, Zeitungsmann und Pferdezüchter. Geboren in Brooklyn, New York, graduierte er 1890 an der Cornell University Sumpfwurzel Patentrezept für Medizin, bis es ein bekannter Name wurde. [2]

Dr. S. Andral Kilmer (1840–1924) entwickelte die Sumpfwurzelformel und begann um 1878 mit dem Verkauf. Drei Jahre später kam Dr. Kilmers Bruder Jonas (1843–1912) aus New York City, um das schnell wachsende Geschäft zu leiten . 1892 kaufte Jonas seinen Bruder auf und brachte seinen Sohn Willis ins Direktmarketing und in die Werbung. Der anhaltende Erfolg führte dazu, dass sie 1903 das sechsstöckige Kilmer Building in der Lewis and Chenango Sts in der Innenstadt von Binghamton, NY, als Produktions- und Geschäftssitz errichten ließen , was dazu führte, dass die Bundesregierung Test- und Kennzeichnungspflichten für eine Vielzahl von Produkten auferlegte, einschließlich patentgeschützter Medikamente mit zweifelhaften Behauptungen.

Die Sumpfwurzelformel der Kilmer-Brüder wurde von Kritikern als Betrug und Quacksalberei angesehen. Medizinische Gesundheitsexperten stellten fest, dass es unter falschen Vorwänden beworben wurde, die Formel potenziell gefährlich sei und es keine Beweise dafür gebe, dass sie Nieren- oder Lebererkrankungen heilen könnte. [2]

Der Rückgang im Geschäft mit Patentmedizin führte dazu, dass Kilmer in andere Geschäfte expandierte. Er war intensiv im Immobilienbereich tätig, besaß eine denkmalgeschützte Familienvilla in Binghamton, NY, baute das zwölfstöckige Press Building in der Innenstadt von Binghamton als Zuhause für ein weiteres neues Unternehmen, das er gründete, The Binghamton Press Co., und baute mehrere andere weniger bekannte Gebäude in der Innenstadt von Binghamton und drei Rennställe und Anwesen: Sun Briar Court in Binghamton, Court Manor im Shenandoah Valley in Virginia und Remlik am Ufer des Rappahannock River in Virginia. Kilmers private Yacht Remlik (der Name ist rückwärts geschrieben Kilmer) wurde während des Ersten Weltkriegs von der US Navy gekauft und in die USS umgewandelt Remlik (SP-157) bewaffnetes Patrouillenschiff.

Kilmer starb am 12. Juli 1940 in Binghamton an einer Lungenentzündung [3], nachdem er ein Vermögen von rund 15 Millionen US-Dollar angehäuft hatte, hauptsächlich durch den Verkauf des patentierten Arzneimittels Swamp Root Tonic, das noch heute zum Verkauf steht. [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] Nach seinem Tod wurde Kilmer in einem Mausoleum auf dem Floral Park Cemetery in Binghamton, einem Vorort von Johnson, beigesetzt Stadt, NY.

Kilmer war der Züchter von Reigh Count, dem Gewinner des Kentucky Derby 1928. Er war der Besitzer von Exterminator, der Gewinner des Kentucky Derby 1918 und des American Horse of the Year 1922, und der Züchter und Besitzer von Sun Briar, dem größten Geldverdiener bis Seabiscuit im Jahr 1939. Sowohl Exterminator als auch Sun Briar wurden in die National gewählt Museum of Racing und Hall of Fame. Zwei weitere bekannte Hengste waren Sun Briar – ein Vorfahre von Secretariat und Affirmed und Suntica.


Ehrenmedaillenträger John MacKenzie

John MacKenzie wurde am 7. Juli 1886 in Bridgeport, Connecticut, geboren und trat am 20. Dezember 1902 im Alter von nur 16 Jahren in die Marine ein. Er wurde fünf Jahre später entlassen, kehrte aber 1917 zurück, als die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg eintraten.

MacKenzie wurde der USS REMLIK (SP-157) zugeteilt, einer dampfbetriebenen Yacht, die die Marine von einem privaten Eigentümer für den Einsatz als Patrouillenschiff kaufte. MacKenzies Medal of Honor-Zitat enthüllt seine Taten am 17. Dezember 1917, als REMLIK im Golf von Biskaya in einen Sturm geriet:

„Während dieses Sturms gab es einen heftigen Seegang. Die Wasserbombenbox an der Heckreling, die eine Sperry-Wasserbombe enthielt, wurde über Bord gespült, wobei die Wasserbombe selbst nach innen fiel und an Deck verblieb. MacKenzie ging aus eigener Initiative nach achtern und setzte sich auf die Wasserbombe, da es undenkbar war, sie in Sicherheit zu bringen, bis das Schiff ins Meer gefahren war. Indem er so handelte, enthüllte MacKenzie sein Leben und verhinderte einen schweren Schiffsunfall und den wahrscheinlichen Verlust des Schiffes und der gesamten Besatzung.

Als der Krieg endete, wurde MacKenzie erneut in das zivile Leben entlassen. Er eröffnete ein Restaurant und lebte bis zu seinem Tod am 26. Dezember 1933 im Alter von 47 Jahren in Massachusetts. Ein Baseballfeld in seiner Wahlheimat Holyoke wurde ihm zu Ehren MacKenzie Stadium genannt des Heldentums.


Geboren in Bridgeport, Connecticut, trat MacKenzie am 20. Dezember 1902 in die Navy in Springfield, Massachusetts, ein und hatte vor seiner Entlassung am 6. Juli 1907 den Steuersatz von Coxswain erreicht die Marine im Jahr 1917, als die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg eintraten.

Während des Dienstes an Bord der USS Remlik (SP-157) Während eines Sturms in der Biskaya beobachtete MacKenzie eine Wasserbombe, die auf dem Achterdeck des Schiffes trieb. Unter großer Lebensgefahr habe er umgehend und effektiv gehandelt, um die Sprengwaffe zu sichern und so den „wahrscheinlichen Verlust des Schiffes und der gesamten Besatzung“ zu verhindern. Für seinen Heldenmut bei dieser Gelegenheit wurde der Mate von Chief Boatswain, John MacKenzie, mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kehrte John MacKenzie ins zivile Leben zurück und stieg anschließend in die Gastronomie ein. Er starb am 26. Dezember 1933 im Alter von 47 Jahren in Holyoke, Massachusetts, an den Folgen eines Herzinfarkts. Ein großer Baseball-Komplex in Holyoke heißt Mackenzie Stadium und eine Gedenktafel unter der amerikanischen Flagge im linken Feld ehrt MacKenzie und seine Taten an Bord der Remlik.


MACKENZIE-JOHN

Als die Vereinigten Staaten im April 1917 in den Ersten Weltkrieg eintraten, hatte die US-Navt zwei Hauptaufgaben: die Abwehr deutscher U-Boote und den Transport von Truppen und Nachschub nach Europa. Obwohl amerikanische Truppen und Vorräte für die alliierten Kriegsanstrengungen von entscheidender Bedeutung waren, konnten sie nicht sicher über den Atlantik transportiert werden, bis die U-Boot-Bedrohung neutralisiert war. Die Schwierigkeit dieser Mission wurde durch die Tatsache verschlimmert, dass die US-Marine nicht über genügend Zerstörer verfügte, um die Aufgabe richtig zu erledigen. Dies war ein entscheidender Mangel, da es eine begrenzte Anzahl französischer Häfen gab, die die Vereinigten Staaten nutzen konnten, um ihre Truppen und Vorräte von Bord zu gehen. Auch die Deutschen wussten dies, und so wurde erwartet, dass sie ihre U-Boote in der Nähe dieser Häfen konzentrieren und versuchen würden, die Konvois beim Einlaufen in den Hafen abzufangen.

Da der Bestand an Zerstörern der Marine nicht ausreichte, um der Bedrohung durch deutsche U-Boote zu begegnen, kaufte oder beschlagnahmte die Marine eine Reihe von zivilen Yachten und baute sie zu Kriegsschiffen um. Darunter auch Willis S. Kilmers Remlik. In Dienst gestellt am 11. Juli 1917, USS Remlik verließ New York Anfang August in Begleitung der sieben anderen umgebauten Yachten. Wie die anderen umgebauten Yachten, Remlik wurde von einem regulären Navy-Offizier kommandiert, aber die Besatzung der Yacht bestand fast ausschließlich aus Reservisten, Freiwilligen oder neuen Rekruten, von denen viele wenig oder keine Seefahrtserfahrung hatten. Unter der Besatzung der Remlik war John Mackenzie, der als erster Marine-Reservist die Ehrenmedaille erhielt.

Remlik und die anderen Schiffe des Geschwaders kamen Ende August in Brest, Frankreich an. Obwohl sie für Operationen auf offener See ungeeignet waren, erfüllten die Yachten zwei wichtige Aufgaben: Sie eskortierten Konvois in und aus dem Hafen durch das U-Boot-Gefahrengebiet und sie eskortierten Küstenkonvois von Hafen zu Hafen.

Remlik war am Morgen des 17. Dezember 1917 im Patrouillendienst, als sie sowohl gegen ein U-Boot als auch gegen einen Sturm kämpfte. Ein Ausguck entdeckte etwa 400 Meter vom Steuerbordstrahl entfernt ein Periskop. Da das U-Boot untergetaucht blieb, Remlik konnte es nicht mit ihren Geschützen angreifen und sie konnte keine Wasserbombe abwerfen, da sie nur zwei Knoten durch das Wasser fuhr. Wäre sie mit dieser Geschwindigkeit mit einer Wasserbombe abgeworfen worden, hätte die resultierende Explosion sie genauso schwer beschädigt wie das U-Boot.

Als die Wellen über das Schiff krachten, riss eine besonders starke Welle einen Wasserbombenkasten achtern los und fegte den Kasten über die Seite. Aber die Wasserbombe selbst, die 300 Pfund Sprengstoff enthielt, fiel nach innen, verlor ihre Sicherheitsnadel und begann an Deck herumzurollen. Ungeachtet der Gefahr, über Bord gefegt oder in die Luft gejagt zu werden, rannte BMC Mackenzie über das Deck und warf sich auf den Tauchzylinder. Nach mehreren Versuchen, bei denen er von der Wasserbombe fast zerquetscht wurde, gelang es Mackenzie, die Wasserbombe auf das Ende zu setzen und mit Hilfe einiger anderer sicher zu verzurren, so dass keine Gefahr mehr für das Schiff bestand.

- genommen von Ehre, Mut und Engagement: Träger der Ehrenmedaille der United States Naval Reserve, Historisches Marinezentrum


Biografie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Geboren in Bridgeport, Connecticut, trat MacKenzie am 20. Dezember 1902 in die Navy in Springfield, Massachusetts, ein und hatte vor seiner Entlassung am 6. Juli 1907 den Steuersatz von Coxswain erreicht die Marine im Jahr 1917, als die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg eintraten. Während des Dienstes an Bord der USS Remlik (SP-157) Während eines Sturms in der Biskaya beobachtete MacKenzie eine Wasserbombe, die auf dem Achterdeck des Schiffes trieb. Unter großer Lebensgefahr habe er umgehend und effektiv gehandelt, um die Sprengwaffe zu sichern und so den „wahrscheinlichen Verlust des Schiffes und der gesamten Besatzung“ zu verhindern. Für seinen Heldenmut bei dieser Gelegenheit wurde der Mate von Chief Boatswain, John MacKenzie, mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kehrte John MacKenzie ins zivile Leben zurück und stieg anschließend in die Gastronomie ein. Er starb am 26. Dezember 1933 in Holyoke, Massachusetts, im Alter von 47 Jahren. Ein großer Baseballkomplex in Holyoke heißt MacKenzie Stadium und eine Gedenktafel unter der amerikanischen Flagge im linken Feld ehrt MacKenzie und seine Taten an Bord der Remlik.


Grippepandemie 1957

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Grippepandemie 1957, auch genannt Asiatische Grippepandemie von 1957 oder Asiatische Grippe von 1957, Grippe-Ausbruch, der erstmals im Februar 1957 in Ostasien festgestellt wurde und sich anschließend auf Länder weltweit ausbreitete. Die Grippepandemie von 1957 war die zweite große Grippepandemie, die im 20. Jahrhundert auftrat, sie folgte der Grippepandemie von 1918-19 und ging der Grippepandemie von 1968 voraus. Der Grippeausbruch von 1957 forderte weltweit schätzungsweise eine bis zwei Millionen Todesopfer und gilt allgemein als die am wenigsten schwere der drei Influenza-Pandemien des 20. Jahrhunderts.

Wo hat die Grippepandemie von 1957 ihren Ursprung?

Der Ausbruch der Grippe von 1957 wurde erstmals im Februar desselben Jahres in Singapur festgestellt. In den folgenden Monaten breitete sich der Ausbruch auf Hongkong und die umliegenden Regionen aus. Im Sommer 1957 hatte es die Küstengebiete der Vereinigten Staaten erreicht.

Wie viele Todesfälle wurden durch die Grippepandemie von 1957 verursacht?

Die Grippepandemie von 1957 forderte weltweit schätzungsweise eine bis zwei Millionen Todesopfer und gilt allgemein als die am wenigsten schwere der drei Influenza-Pandemien des 20. Jahrhunderts.

Wie wirkte sich die Grippepandemie von 1957 auf die Entwicklung von Grippeimpfstoffen aus?

Die Grippepandemie von 1957 wurde durch das Influenza-H2N2-Virus verursacht, dem nur wenige Menschen zuvor ausgesetzt waren. Gegen H2N2 wurde schnell ein Impfstoff entwickelt, obwohl eine spätere Bewertung zeigte, dass mehr Impfstoff als üblich benötigt wurde, um eine Immunität zu erzeugen. H2N2 zirkuliert nicht mehr im Menschen, sondern wird von Tieren getragen. Aufgrund des pandemischen Potenzials von H2-Viren entwickeln Forscher im Rahmen der präpandemischen Impfstoffplanung mutmaßliche H2-Impfstoffe.

Warum wurden durch die Grippe von 1957 manche Menschen stärker krank als andere?

Der Grippeausbruch von 1957 war mit unterschiedlichen Anfälligkeiten und unterschiedlichem Verlauf der Influenza-Erkrankung verbunden. Bei einigen Infizierten traten nur geringfügige Symptome auf, bei anderen lebensbedrohliche Komplikationen wie eine Lungenentzündung. Personen, die nicht oder nur leicht betroffen waren, besaßen wahrscheinlich schützende Antikörper gegen andere, eng verwandte Influenzastämme.

Der Ausbruch von 1957 wurde durch ein Virus verursacht, das als Influenza-A-Subtyp H2N2 bekannt ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass es sich bei diesem Virus um einen reassortanten (gemischten Spezies) Stamm handelt, der aus Stämmen von Vogelgrippe- und menschlichen Influenzaviren stammt. In den 1960er Jahren wurde der humane H2N2-Stamm einer Reihe kleiner genetischer Veränderungen unterzogen, einem Prozess, der als Antigendrift bekannt ist. Diese geringfügigen Veränderungen führten zu periodischen Epidemien. Nach 10 Jahren Evolution verschwand das Grippevirus von 1957, nachdem es durch Antigenverschiebung durch einen neuen Influenza-A-Subtyp, H3N2, ersetzt worden war, der die Grippepandemie von 1968 auslöste.

In den ersten Monaten der Grippepandemie von 1957 breitete sich das Virus in ganz China und den umliegenden Regionen aus. Bis zum Hochsommer hatte es die USA erreicht, wo es zunächst relativ wenige Menschen infiziert zu haben scheint. Einige Monate später wurden jedoch zahlreiche Infektionsfälle gemeldet, insbesondere bei Kleinkindern, älteren Menschen und Schwangeren. Dieser Anstieg der Fälle war das Ergebnis einer zweiten pandemischen Krankheitswelle, die im November 1957 die nördliche Hemisphäre traf. Zu diesem Zeitpunkt war die Pandemie auch im Vereinigten Königreich bereits weit verbreitet. Bis Dezember wurden in England und Wales insgesamt rund 3.550 Todesfälle gemeldet. Die zweite Welle war besonders verheerend, und bis März 1958 gab es in den Vereinigten Staaten schätzungsweise 69.800 Todesfälle.

Ähnlich wie bei der Grippepandemie von 1968 war der Ausbruch von 1957 mit unterschiedlichen Anfälligkeiten und Krankheitsverläufen verbunden. Während bei einigen Infizierten nur leichte Symptome wie Husten und leichtes Fieber auftreten, kam es bei anderen zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie einer Lungenentzündung. Es wurde angenommen, dass diejenigen Personen, die vom Virus nicht betroffen waren, schützende Antikörper gegen andere, eng verwandte Influenzastämme besaßen. Die rasche Entwicklung eines Impfstoffs gegen das H2N2-Virus und die Verfügbarkeit von Antibiotika zur Behandlung von Sekundärinfektionen begrenzten die Ausbreitung und Sterblichkeit der Pandemie.


Liste der Medal of Honor-Empfänger für den Ersten Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg (auch bekannt als Erster Weltkrieg und Großer Krieg) war ein globaler militärischer Konflikt, an dem die meisten Großmächte der Welt beteiligt waren. Der Krieg wurde in zwei gegensätzliche Gruppen versammelt: die Entente und die Mittelmächte. Ώ] Die unmittelbare Ursache des Krieges war die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand am 28. Juni 1914. Er war Erbe des österreichisch-ungarischen Throns. Er wurde von Gavrilo Princip getötet, einem bosnisch-serbischen Staatsbürger von Österreich-Ungarn. Er war auch Mitglied der Schwarzen Hand. Die Vergeltung Österreich-Ungarns gegen Serbien aktivierte eine Reihe von Allianzen, die eine Kettenreaktion von Kriegserklärungen auslösten. Innerhalb eines Monats befand sich ein Großteil Europas in einem Zustand des offenen Krieges. Dies führte zur Mobilisierung von mehr als 65  Millionen europäischen Soldaten, ΐ] und mehr als 40  Millionen Opfern – darunter etwa 20  Millionen Tote bis zum Ende des Krieges. Α]

Als der Erste Weltkrieg ausbrach, verfolgten die Vereinigten Staaten eine Politik des Isolationismus, um Konflikte zu vermeiden, während sie versuchten, Frieden zwischen den kriegführenden Nationen auszuhandeln. Als jedoch ein deutsches U-Boot das britische Linienschiff versenkte Lusitania 1915 forderte US-Präsident Woodrow Wilson mit 128 Amerikanern an Bord ein Ende der Angriffe auf Passagierschiffe. Deutschland kam nach und Wilson versuchte erfolglos, eine Einigung zu vermitteln. Er warnte wiederholt davor, dass die USA einen uneingeschränkten U-Boot-Krieg unter Verletzung des Völkerrechts nicht tolerieren würden. Β]

Als die Vereinigten Staaten von Amerika 1917 in den Krieg eintraten – drei Jahre nach den ersten Schüssen – waren bereits mehrere Amerikaner als Piloten in den Kampf gegangen, indem sie dem Royal Flying Corps beitraten. Diese Piloten meldeten sich nach Kanada und wurden nach der Flugausbildung als Offiziere in das britische Militär geschickt. Γ]

Die Ehrenmedaille wurde während des amerikanischen Bürgerkriegs geschaffen und ist die höchste militärische Auszeichnung, die die Regierung der Vereinigten Staaten an ein Mitglied ihrer Streitkräfte vergibt. Der Empfänger muss sich unter Einsatz seines eigenen Lebens über die Pflicht im Kampf gegen einen Feind der Vereinigten Staaten hinaus hervorgetan haben. Aufgrund der Natur dieser Medaille wird sie häufig posthum verliehen. Δ]

Bis Kriegsende erhielten 119 Männer die Medaille für ihre Taten (33 davon posthum): 90 von der Armee, 21 von der Marine und 8 vom Marine Corps. Unter den Preisträgern war Alvin York, der später die Basis für den Film wurde Sergeant York, und Edward Rickenbacker, der ein Fliegerass wurde. Ralph Talbot vom Marine Corps wurde ebenfalls ein Fliegerass und war der erste Marineflieger, der die Ehrenmedaille erhielt. Ε] Ζ]

Seit der Einführung der Ehrenmedaille haben 19 Empfänger sie zweimal erhalten, von denen 5 beide Auszeichnungen während des Ersten Weltkriegs erhielten. Η] Diese 5 Männer waren alle Marines, die sowohl die Armee- als auch die Marineversion der Ehrenmedaille erhielten für dieselbe Aktion. Dies wurde durch die Praxis ermöglicht, einige Einheiten des U.S. Marine Corps, ein Teil des Department of the Navy, größeren Befehlen der US-Armee zuzuordnen, wodurch Marines in solchen Einheiten sowohl für Armee- als auch für Navy-Auszeichnungen in Frage kommen. Von den anderen drei Marines, die während des Ersten Weltkriegs die Ehrenmedaille erhielten, erhielten zwei nur die Navy-Version und einer, Fred W. Stockham, erhielt nur die Army-Version. ⎖] Im Februar 1919 wurden die Kriterien für die Verleihung dahingehend geändert, dass niemand mehr als eine Ehrenmedaille erhalten konnte, wodurch künftige Doppelträger ausgeschlossen wurden. ⎗]


Wie können Sie einen Fahrbericht bestellen?

Obwohl Sie Ihren Fahrausweis direkt beim DMV Ihres Staates bestellen können, kann die Bestellung Ihres Fahrausweises bei einem Drittanbieter den Prozess beschleunigen. Unabhängige Anbieter können Ihnen dabei helfen, Ihre Unterlagen schnell per Web, E-Mail oder Fax zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie in einigen Bundesstaaten nur über das DMV auf Ihre Fahraufzeichnungen zugreifen können. Überprüfen Sie daher die Richtlinien Ihres Bundesstaates.

Haben Sie oder Ihr Arbeitgeber schon einmal nach Ihrem Fahrausweis gesucht? Erzählen Sie uns von der Erfahrung!


Schau das Video: Суд по тонировке. ч. КоАП РФ. часть 5 (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Jansen

    Ich denke du hast nicht Recht. Schreiben Sie mir in PM.

  2. Tlilpotonqui

    Es sollte gesagt werden.

  3. Zulkigar

    Vielen Dank für den Artikel.. Relevant für mich jetzt.. Ich nahm mir vor, ihn noch einmal zu lesen.



Eine Nachricht schreiben