Geschichte Podcasts

Tag 26 - Zweiter Hundert 25. Mai 2009 - Geschichte

Tag 26 - Zweiter Hundert 25. Mai 2009 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Pläne für einen ruhigen Memorial Day wurden aufgrund des überraschenden nordkoreanischen Raketentests verworfen. Der Präsident sprach kurz über den Test und betonte, dass seine Folgen sein würden. Bemerkungen Der Präsident und seine Berater haben sich den ganzen Tag über die Situation beraten.

Am Nachmittag besuchte der Präsident den Arlington Nation Cemetery, um den Memorial Day zu feiern.


Wenn Sie vor 25 Jahren 100 Aktien von Microsoft gekauft hätten.

Es ist Donnerstag, der 13. März 1986: Microsoft, das mehr als ein Jahrzehnt zuvor gegründet wurde und bereits ein führendes Unternehmen in der Welt der PC-Software ist, führt einen Börsengang durch, der dem Unternehmen 61 Millionen US-Dollar einbringen und den 30-jährigen Co verlassen wird -Gründer Bill Gates unermesslich reich.

Wenn Sie das Glück gehabt hätten, an diesem Tag 100 Aktien zum Ausgabepreis von 21 US-Dollar gekauft und 25 Jahre lang an der Investition festgehalten zu haben, wäre sie im Laufe von neun Aktiensplits auf 28.800 Aktien angewachsen und hätte einen Wert von etwa einer Dreiviertelmillion Dollar heute.

Das ist die gute Nachricht. Hier ist der entmutigende Vorbehalt: Hätten Sie stattdessen Ihren Vorrat am 1. Dezember 1999 verkauft, als der Microsoft-Aktienkurs seinen Höchststand erreichte, hätten Sie 1,4 Millionen US-Dollar eingenommen.

Sie müssen glauben, dass es jemand getan hat. und erzählt diese Geschichte jeden Tag.

Apropos Glück, Reichtum In den Monaten vor dem Börsengang wurde Gates, seinen Führungs- und Rechtsabteilungen sowie ihren Partnern an der Wall Street Insider-Zugang gewährt. Diese Vereinbarung führte zu einer großartigen Fly-on-the-Wall-Geschichte, die vier Monate später veröffentlicht wurde. (Aus irgendeinem Grund ist die Version auf Vermögen Die Website wurde von Absatzeinzügen befreit, was es zu einer Herausforderung macht, hier eine der vielen .pdf-Versionen zu lesen, die herumschwirren.)

Ein paar Highlights aus dieser Geschichte und anderen Online-Ressourcen:

Gates war überhaupt nicht bestrebt, an die Börse zu gehen, aber Microsoft stieß gegen die Bundesvorschriften, die die Anzahl der privaten Aktionäre regeln, die ein Unternehmen haben kann, bevor es sich bei der SEC registrieren muss (siehe Facebook, 2011).

''Der gesamte (IPO-)Prozess sah nach einem Schmerz aus, und ein anhaltender Schmerz, sobald Sie an der Öffentlichkeit sind. Die Leute sind verwirrt, weil der Aktienkurs nicht Ihre finanzielle Leistung widerspiegelt. Und wenn ein Börsenhändler den Vorstandsvorsitzenden anruft und ihm Fragen stellt, ist das unwirtschaftlich – die Kugellager sollten den Fahrer nicht nach dem Fett fragen.“

Die Erstellung des Prospekts war eine zahnärztliche Arbeit, da das treibende Ziel darin bestand, sich vor zukünftigen Rechtsstreitigkeiten zu schützen, die durch den geringsten Hinweis darauf angeheizt werden könnten, dass Microsoft seine Zukunftsaussichten übertreibt. Schauen Sie sich an, welcher derzeitige CEO in einer Beschreibung eines Treffens mit den Wall Streetern als Stimme des Untergangs und der Finsternis auftaucht:

Zehn Stunden lang beschrieben Gates, (Microsoft President und COO Jon) Shirley und andere Manager ausführlich ihre Geschäftsbereiche und stellten sich Fragen. Überraschenderweise neigte die Microsoft-Crew dazu, konservativer und pessimistischer zu sein als die Vernehmungsbeamten. Steven A. Ballmer, 30, ein Vizepräsident, der manchmal als Gates' Alter Ego bezeichnet wird, hat sich so viele Szenarien für den Untergang von Microsoft ausgedacht, dass ein Banker knackte: "Ich würde es hassen, Sie an einem schlechten Tag zu hören."

Wenn Sie lesen möchten, was letztendlich herausgekommen ist, können Sie den Prospekt hier (.pdf) lesen.

Gates war noch vorsichtiger, als die Parteien eine Strategie über die Preisgestaltung des ersten Aktienangebots ausarbeiteten.

Bis Ende Januar blieb nur ein wichtiger Punkt unentschieden – eine Preisspanne für die Aktie. Der Bullenmarkt, der im September begann, hatte weiter gebrüllt und die Kurs-Gewinn-Verhältnisse für andere Softwareunternehmen in die Höhe getrieben. Die Underwriter schlugen eine Preisspanne von 17 bis 20 US-Dollar pro Aktie vor. Gates bestand darauf und bekam $16 bis $19. Sein Argument war ultrakonservativ: 16 Dollar würden garantieren, dass die Underwriter nicht noch tiefer gehen müssen, um die Aktien zu verkaufen, während ein Preis von 20 Dollar den Marktwert von Microsoft auf über eine halbe Milliarde Dollar treiben würde, was er für unangenehm hoch hielt. „Das war ungewöhnlich“, sagt Christopher P. Forester, Leiter der Hightech-Finanzgruppe von Goldman Sach. ''Nur wenige Unternehmen kämpfen um eine niedrigere Spanne, als der Underwriter empfiehlt.''

Sie würden sich schließlich mit 21 Dollar begnügen.

Am Tag vor dem großen Ereignis von Microsoft ging Oracle mit einem Angebot von 2,1 Millionen Aktien zum Preis von 15 US-Dollar an die Börse und diese Aktie eröffnete bei 19,25 US-Dollar, was innerhalb des Microsoft-Lagers als positives Zeichen gewertet wurde.

Und so geht's Reichtum Geschichte beschrieb die Eröffnungsglocke:

Auf dem Börsenparkett von Goldman Sachs hörte Gaudette (Microsoft CFO Frank) einen Händler sagen: „Wir werden den Mond schießen und um 25 Uhr eröffnen!“ Um 9:35 Uhr wurde die Microsoft-Aktie öffentlich an den Counter-Markt zum ersten Mal bei 25,75 $. Innerhalb von Minuten Goldman Sachs und Alex. Brown hat seine Option ausgeübt, zusätzliche 300.000 Aktien zu erwerben.

Gaudette konnte den Tumult kaum fassen. Er rief Shirley vom Boden aus an und rief ins Telefon: „Es ist wild! Ich habe so etwas noch nie gesehen – jeder letzte Mensch hier handelt mit Microsoft und sonst nichts.“

Die Stärke der Einzelhandelsnachfrage überraschte alle. Am Ende des ersten Handelstages hatten rund 2,5 Millionen Aktien den Besitzer gewechselt, und der Kurs der Microsoft-Aktie lag bei 27,75 US-Dollar. Die Chance auf schnelle Gewinne war für viele institutionelle Anleger zu groß. In den nächsten Wochen verkauften sie rund die Hälfte ihrer Aktien.

Gates verdient a bloß 1,6 Millionen US-Dollar für Aktien, die er an diesem Tag verkaufte, aber sein verbleibender Anteil von 45% an dem Unternehmen war 350 Millionen US-Dollar wert, was ihn sofort zu einem der 100 reichsten Personen des Landes machte.

Gates lud seine Hypothek in Höhe von 150.000 US-Dollar ein.

So viel Geld steckt heute natürlich in den Sitzkissen des Mannes.


Der Weltstandard des Wissens seit 1768

Erfahren Sie mehr über die politischen und wirtschaftlichen Faktoren, die zum Handel mit versklavten Menschen geführt haben, und über die verheerenden Folgen für die Menschheit.

Verfolgen Sie die Ereignisse, die zur religiösen Revolution führten, die die westliche Kirche im 16. Jahrhundert spaltete. Der Aufstieg des Protestantismus hätte weitreichende politische, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen und würde einen Sektiererkrieg auslösen, der Europa eine Generation lang verschlingen würde.

Neues Abo-Bundle-Angebot!

Unser neues Britannica Kids + Kids Encyclopedia Bundle beginnt mit dem ultimativen, von Pädagogen anerkannten Hausaufgabenhelfer für die Klassenstufen vor der K bis zur High School: Britannica Kids. Sie erhalten auch die schöne Hardcover-Enzyklopädie All New Kids – über 400 unterhaltsame Seiten mit faszinierenden Fakten, die die ganze Familie genießen werden.


Ressourcen-Center

Diese Daten stehen auch im XML-Format zur Verfügung, indem Sie auf das XML-Symbol klicken.
Das Schema für die XML ist im XSD-Format verfügbar, indem Sie auf das XSD-Symbol klicken.


4 WOCHEN8 WOCHEN13 WOCHEN26 WOCHEN52 WOCHEN
DATUMBANKRABATTGUTSCHEIN-ÄquivalentBANKRABATTGUTSCHEIN-ÄquivalentBANKRABATTGUTSCHEIN-ÄquivalentBANKRABATTGUTSCHEIN-ÄquivalentBANKRABATTGUTSCHEIN-Äquivalent
06/01/210.010.010.010.010.020.020.040.040.040.04
06/02/210.010.010.010.010.020.020.040.040.050.05
06/03/210.000.000.010.010.020.020.040.040.040.04
06/04/210.010.010.020.020.020.020.040.040.050.05
06/07/210.010.010.020.020.020.020.040.040.050.05
06/08/210.010.010.020.020.020.020.040.040.050.05
06/09/210.010.010.020.020.030.030.040.040.050.05
06/10/210.010.010.020.020.030.030.040.040.050.05
06/11/210.010.010.020.020.030.030.040.040.050.05
06/14/210.010.010.020.020.030.030.050.050.050.05
06/15/210.020.020.020.020.030.030.050.050.080.08
06/16/210.040.040.040.040.040.040.060.060.080.08
06/17/210.050.050.040.040.040.040.060.060.080.08
06/18/210.050.050.050.050.050.050.060.060.090.09
06/21/210.040.040.040.040.050.050.060.060.090.09

Tägliche Treasury Bill-Kurse: Diese Kurse sind die täglichen Sekundärmarktnotierungen der zuletzt versteigerten Treasury Bills für jede Fälligkeitstranche (4-Wochen, 8-Wochen, 13-Wochen, 26-Wochen und 52-Wochen), für die das Treasury derzeit neue Bills ausgibt. Marktnotierungen werden jeden Geschäftstag um ca. 15:30 Uhr von der Federal Reserve Bank of New York eingeholt. Der Bankdiskontsatz ist der Satz, zu dem ein Wechsel auf dem Sekundärmarkt notiert wird und basiert auf dem Nennwert, dem Diskontbetrag und einem 360-Tage-Jahr. Das Coupon Equivalent, auch Bond Equivalent oder Investment Yield genannt, ist die Rendite des Wechsels basierend auf dem Kaufpreis, Diskont und einem 365- oder 366-Tage-Jahr. Das Coupon Equivalent kann verwendet werden, um die Rendite eines Diskontwechsels mit der Rendite einer nominalen Couponanleihe mit halbjährlichen Zinsen zu vergleichen.

Für weitere Informationen zu diesen Statistiken wenden Sie sich per E-Mail an das Office of Debt Management ([email protected] .).

Für andere Informationen über öffentliche Schulden kontaktieren Sie (202) 504-3550.

Verwandte Büros

Kontaktiere uns

Finanzministerium
1500 Pennsylvania Ave., N.W.
Washington, DC 20220

Allgemeine Informationen: (202) 622-2000
Fax: (202) 622-6415
Std: Mo-Fr 8:00 - 17:00 Uhr

E-Mail anmelden

Melden Sie sich an, um zu erhalten
Treasury.gov Nachrichten


Sich verschärfende Krise

Den Ereignissen von 133 v. Chr. folgte eine Reihe sich verschärfender Krisen. 123-122 v. Chr. wurde Tiberius' Bruder Gaius in das Tribunat gewählt, ein ganzes Paket radikaler Gesetze eingeführt, darunter staatlich subventionierte Maisrationen - und auch ermordet.

Am Ende des Jahrhunderts besiegte Gaius Marius, ein erstaunlich erfolgreicher Soldat, Feinde in Afrika, Gallien und schließlich in Italien, als Roms Verbündete in Italien gegen sie rebellierten.

Im Gegensatz zu Julius Caesar zog sich Sulla aus dem Amt zurück und starb in seinem Bett.

Er bekleidete das höchste Staatsamt, das Konsulat, nicht weniger als sieben Mal, eine beispiellose langfristige Dominanz des politischen Prozesses.

Marius geriet dann in heftigen Konflikt mit Lucius Cornelius Sulla, einem anderen römischen Kriegsherrn, der nach Siegen im Osten 82 v. Chr. tatsächlich auf Rom marschierte und sich als „Diktator“ etablierte.

Dies war ein antikes römisches Amt, das einem führenden Politiker im Notfall kurzfristige Vollmachten geben sollte. Sulla hielt es zwei Jahre lang, in deren Verlauf er weit über tausend seiner politischen Gegner bösartig umbringen ließ.

Im Gegensatz zu Julius Caesar, der 40 Jahre später Diktator werden sollte, zog sich Sulla jedoch aus dem Amt zurück und starb in seinem Bett.


Teilen Alle Sharing-Optionen für: 18 Morde in 24 Stunden: Am gewalttätigsten Tag seit 60 Jahren in Chicago

Ein fleißiger Vater tötete kurz vor 1 Uhr morgens.

Zwei Stunden später wird ein Gymnasiast der West Side ermordet.

Ein Mann, der um 12:30 Uhr bei Plünderungen in einem Handyladen in der South Side getötet wurde.

Ein College-Neuling, der hoffte, Justizvollzugsbeamter zu werden, wurde um 16:25 Uhr erschossen. nachdem er in Englewood in einen Streit geraten war.

Während Chicago nach der Ermordung von George Floyd von einem weiteren Tag der Proteste und Plünderungen erschüttert wurde, wurden am Sonntag, dem 31. Die Daten des Labors reichen nicht weiter als 1961 zurück.

Ab 19 Uhr Von Freitag, 29. Mai, bis Montag, 1. Juni, 5 Uhr morgens, wurden nach Angaben der Chicago Sun-Times 25 Menschen in der Stadt getötet und weitere 85 durch Schüsse verwundet.

In einer Stadt mit internationalem Ruf für Kriminalität – wo in den frühen 1990er Jahren 900 Morde pro Jahr üblich waren – war es das gewalttätigste Wochenende in der modernen Geschichte Chicagos, das die Polizeiressourcen aufgrund von Protesten und Plünderungen bereits dünn war.

„So etwas haben wir noch nie gesehen“, sagt Max Kapustin, leitender Forschungsdirektor des Kriminallabors. „Ich weiß nicht einmal, wie ich das in einen Kontext einordnen soll. Es übertrifft alles, was wir je zuvor gesehen haben.“

Die zweithöchste Mordzahl an einem einzigen Tag war am 4. August 1991, als nach Angaben des Kriminallabors 13 Menschen in Chicago getötet wurden.

Erst fühle mich, dann heile uns, schreibt Chicagoer Mann, der Gewalt nur zu gut kennt

„Kato“ töten: Die Geschichte des Mordes an Latin Kings-Chef Rudy Rangel Jr.

Wie eine Drogenbüste an der West Side die FBI nach „El Chapo“ führte

Pfleger: Eine Zeitbombe

Pfarrer Michael Pfleger, ein langjähriger Kämpfer gegen Waffengewalt, der die St. Sabina Church in Auburn Gresham leitet, sagte, es sei am vergangenen Wochenende in seiner Nachbarschaft und anderen auf der Süd- und Westseite „offene Saison“.

„Am Samstag und vor allem am Sonntag habe ich überall sagen hören: ‚Hey, die Polizei ist nirgendwo, die Polizei macht nichts‘“, sagte Pfleger.

„Ich saß über eine Stunde lang da und sah zu, wie ein Geschäft geplündert wurde“, fügte er hinzu. „Keine Polizei ist gekommen. Ich stieg in mein Auto und fuhr an einigen anderen Orten herum, wo ich geplündert wurde [und] nirgendwo die Polizei sah.“

Der neue Top-Cop David Brown geht gegen die Überstunden der Chicagoer Polizei vor

Plünderungen, Vandalismus liegen hinter uns, sagt Top-Cop

Lightfoot verbindet die Surge-Strategie der CPD mit der Notwendigkeit einer neuen Art der Polizeiarbeit während einer Pandemie

Pfleger sagte, dass die systemischen Probleme, die Minderheitengemeinschaften seit Jahrzehnten plagen – wie Arbeitslosigkeit, Ernährungsunsicherheit und Wohnungsmangel – bereits durch den COVID-19-Ausbruch verschärft wurden, der seiner Meinung nach „eine schlechte Situation verschlimmerte“.

Nachdem Bruder und Cousin getötet wurden, beklagt ein kanadischer Mann: Länder der Dritten Welt sind sicherer als Chicago

Darius und Maurice Jelks wurden am 31. Mai getötet, dem gewalttätigsten Tag in Chicago in der modernen Geschichte.

Die Ermordung von Floyd in Minnesota habe die „Hoffnungslosigkeit und Wut“ der Menschen in zerstörten Gemeinden nur noch mehr in den Vordergrund gerückt, fügte Pfleger hinzu ermordet.

„Es ist wie eine Zeitbombe hier draußen“, sagte Pfleger. „Die Leute sind am Rande, die Leute sind wütend, die Leute sind arm und sie wissen nicht einmal, wann sich das ändern wird.“

Wenn nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden, um systemischen Rassismus, Armut und „schwarze Leute, die hier draußen wie Hunde abgeschossen und getötet werden“, zu bekämpfen, werde das letzte Maiwochenende nur als „kommende Attraktion für das, was als nächstes passieren wird, dienen“, sagte Pfleger. ”

Die meisten Mordopfer in Chicago sind junge schwarze Männer, und die Verdächtigen sind es auch. Aber Morde sind in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen, ebenso wie Schießereien durch die Polizei. Im Jahr 2016 gab es 764 Morde und 12 tödliche Schießereien durch die Polizei, verglichen mit 492 Morden und drei tödlichen Schießereien durch die Polizei im vergangenen Jahr.

Plötzlich scheint es wieder wie im Jahr 2016 mit Chicagoer Gewalt

„Das Aktivitätsniveau der letzten Woche war beispiellos und das Ministerium untersucht aktiv mehrere Vorfälle in der ganzen Stadt und arbeitet daran, die Motive in diesen Fällen zu ermitteln“, sagte der Sprecher der Chicagoer Polizei, Thomas Ahern, in einer Erklärung. “. Das Ministerium arbeitet aktiv daran, Gerechtigkeit für alle betroffenen Anwohner zu fordern, insbesondere für diejenigen, die durch diese sinnlosen Gewalttaten getötet oder verletzt wurden.“

Ahern sagte, nach „erhöhten gewalttätigen und kriminellen Aktivitäten“ am Samstag, dem 30 Westseiten.“

„Positiver Einfluss“ getötet

Zu den Todesopfern des Wochenendes gehört der 21-jährige Gregory Lewis, einer von sechs Menschen, die am 30. Mai getötet wurden. Lewis wurde an diesem Morgen früh erschossen, als er in einem Fahrzeug im 500er Block der East 115th Street fuhr.

Mustafa Abdullah (Mitte links) und Gregory Lewis (Mitte rechts) während ihrer Reise nach Washington D.C. Zur Verfügung gestellt von Mustafa Abdullah

Mustafa Abdullah, Lewis’ ehemaliger Dekan der Excel Academy of Roseland, sprach glühend über seinen ehemaligen Schüler, den er als „positiven Einfluss“ und einen Führer bezeichnete, der eine Zeitlang als Vizepräsident der Schülerregierung der Schule diente.

„Er war sehr hilfreich bei der Deeskalation von Situationen, die das Potenzial hatten, weiter zu eskalieren“, sagte Abdullah. "Er war ein wirklich guter Junge."

Abdullah sagte, er habe eine „einzigartige“ Beziehung zu Lewis. Lewis machte nicht nur Witze, sondern half auch Abdullah, sich an das Leben in Chicago zu gewöhnen, da er sich nach seinem Umzug aus Philadelphia noch anpasste.

"Wir saßen stundenlang in meinem Büro und redeten über das Leben", sagte er. „Also schulen Sie mich einfach in den Besonderheiten von Chicago, den Do’s und Don’ts. Nur so, was die jungen Leute heute durchmachen, was Nachbarschaftssituationen oder was auch immer angeht.“

In den letzten Jahren verlor Abdullah den Kontakt zu Lewis, sagte aber, er wisse, dass sein ehemaliger Student versuchte, eine Rap-Karriere zu starten.

Am Donnerstag erinnerte sich Abdullah liebevoll an einen Schulausflug nach Washington, D.C., den er und Lewis gemeinsam unternommen hatten.

Die beiden verbrachten die Busfahrt damit, sich gegenseitig lustig zu machen, was den anderen Schülern während der Fahrt als ständige Unterhaltungsquelle diente. Im Kapitol angekommen, besichtigte die Gruppe die historischen Stätten und Museen und nahm an einem Spiel der Washington Wizards teil.

„Ich konnte sagen, dass er sehr demütig und sehr dankbar für die Erfahrung war, die Chance zu haben, Chicago für ein paar Tage zu verlassen und dann, sprichwörtlich und tatsächlich, einfach seine Haare fallen zu lassen und einfach ein Kind sein zu können.“ ," er sagte.

Teyonna Lofton wurde letzten Sonntag erschossen, als sie vor einer Tankstelle in der Schlange wartete. James Foster/For the Sun-Times

Erschossen nach ihrer eigenen Abschlussfeier

Für Teyonna Lofton aus Gresham begann der vergangene Sonntag mit einer hohen Note. Die 18-Jährige hat kürzlich ihr Abschlussjahr an der Perspectives Leadership Academy abgeschlossen, und ihre Familie veranstaltete zu diesem Anlass eine sozial distanzierte Abschlussparade.

Während der Tag „perfekt begann“, wurde ein Ausflug zu einer Tankstelle an der Ecke 81. und Racine – eine halbe Meile südlich von St. Sabina – später an diesem Tag schnell zum erschütterndsten Erlebnis ihres jungen Lebens.

Als sie vor dem Laden in der Schlange wartete, hielt ein SUV vor, und jemand eröffnete das Feuer in die Menge und schlug Lofton und zwei andere. In der Nähe ihres Ellbogens getroffen, versuchte sie wiederholt, die Notrufnummer 911 um Hilfe zu rufen.

„Als ich Hilfe brauchte, um die Polizei zu rufen und so, hat niemand geantwortet. Niemand hat geantwortet“, sagte Lofton. "Meine Mutter musste von zu Hause kommen, und wir mussten ins Krankenhaus."

Auf dem Weg zur Little Company of Mary Hospital in Evergreen Park spähte Lofton aus dem Autofenster ihrer Mutter und sah den „Wahnsinn“, der sich draußen entfaltete.

„Es waren nur Leute, die aus ihren Autos in Läden sprangen und stahlen und plünderten. Die Polizei ließ sie tun, was sie wollten“, sagte sie.

„Das war ihnen egal“, fügte Lofton hinzu. "Niemanden hat es interessiert."

Da die Kugel eine Arterie traf, wurde Lofton schließlich zur Operation in die Traumastation des Christ Medical Center in Oak Lawn verlegt. Nachdem sie am Mittwoch entlassen wurde, muss sie sich nun monatelang einer Physiotherapie unterziehen, nachdem sie in einem Großteil ihres verwundeten Arms das Gefühl verloren hat.

Lofton gehörte zu den 48 Menschen, die an diesem Tag bei Schießereien in ganz Chicago verletzt wurden. Obwohl sie in der Vergangenheit mit Pfleger zusammengearbeitet hat, um sich gegen Waffengewalt einzusetzen, sagte Lofton, sie plane, ihre Bemühungen jetzt zu verstärken, da sie ein Opfer geworden sei.

„Ich möchte wirklich Lärm machen“, sagte sie.

Ende letzter Woche war Lofton besorgt, dass Detektive sie immer noch nicht wegen der Schießerei kontaktiert hatten, die von der Abteilung nicht öffentlich gemeldet wurde.

Polizeiaufmerksamkeit umgeleitet: Experte

Kapustin vom Kriminallabor von U. of C. sagte, massive Umwälzungen oder Proteste erfordern normalerweise, dass Polizeibehörden Beamte ablenken, um auf Demonstrationen zu reagieren.

„Wenn die CPD ihre Aufmerksamkeit anderswo lenken muss und sich plötzlich dieses Vakuum öffnet, sieht man leider auch ein Bild wie am [letzten] Wochenende, wo man eine absurde Menge an Gemetzel sieht, Menschen verletzt und getötet werden“, sagte er . "Diese Kräfte sind immer noch da."

Kapustin sagte, die aktuelle Situation „zeige ein wirklich differenziertes Verständnis der Rolle der Polizei“.

Danyal Jones, 30, stand auf einer Veranda im Block 8100 der South Woodlawn Avenue, als ein Mann auf ihn zukam und Schüsse abfeuerte, teilten die Behörden mit. Jones wurde in die Brust getroffen und ins Medical Center der University of Chicago gebracht, wo sie für tot erklärt wurde.

„Man muss sich fragen: Wie kommt man an einen Ort, an dem man eine Polizei hat, die von den Leuten respektiert wird und die das Vertrauen der Community gewonnen hat, die aber immer noch effektiv ist, um Waffengewalt zu reduzieren Sache, die viele dieser Viertel plagt“, sagte Kapustin. "Und wir sind im Moment so weit davon entfernt, das herauszufinden."

„Große, große Angst“

Andrew Holmes und Pastor Donovan Price haben mehr Angst erlebt als die meisten anderen.

Beide Männer reagieren an Tatorten in der ganzen Stadt und bieten den Familien der Getöteten Unterstützung und Trost.

Auch für sie war das letzte Wochenende im Mai anders.

"Ich habe eine große, große, große, große, große Angst erlebt", sagte Price. „Ich habe wehgetan, ich habe geschmerzt, ich habe geweint, ich habe den Schlaf verloren für die Stadt, weil ich die Stadt liebe. Und so habe ich es verletzt, und ich habe es bis zu einem gewissen Grad gesehen, mich nicht selbst zerstört, aber auf jeden Fall hin und wieder einen Schluck von dem Gift genommen.“

Nach Ansicht von Price fehlt es im Kampf gegen die Gewalt an der Zusammenarbeit zwischen Akademikern, Geistlichen und Nachbarschaftsführern.

„Es gibt einen Unterschied zwischen Anschwellen und Wachstum, und die Menge an Programmen und gemeinnützigen Organisationen und Rathäusern und all diese Dinge verursachten ein Anschwellen – hauptsächlich der Köpfe der Leute, die sie taten – in dem Glauben, dass sie das haben, sie“ Nachdem wir das gelöst haben, haben wir das im Griff“, sagte Price.

Lea este artículo en español en La Voz Chicago, ein Service von AARP Chicago.

Auch abgesehen von seiner Arbeit bei der Unterstützung von Hinterbliebenen kennt Holmes Gewalt nur zu gut. Seine Tochter wurde 2015 in Indianapolis erschossen. Zwei Jahre später wurde ein junger Cousin von ihm – ein 11-jähriges Mädchen – in Parkway Gardens auf der South Side erschossen.

In der letzten Woche, sagte Holmes, habe er sich „irgendwie taub“ gefühlt und habe manchmal Schwierigkeiten, trauernde Familien zu trösten.

„Denn manchmal, wenn sie ihr Baby verlieren, gibt es kein richtiges Wort, das man sagen kann. besonders [zu] einer Mutter, einer Frau“, sagte Holmes. „Sie brauchte neun Monate, um dieses Baby zur Welt zu bringen und zu leben, und es dauert eine Sekunde, bis eine Person diese Waffe abfeuert [und] dieser Person das Leben nimmt, und das ist falsch. Das ist viel Schmerz."

"Ich werde nicht hier sitzen und Ihnen sagen, dass es mir gut geht", fügte er hinzu. "Nein, mir geht es nicht gut, weil ich diesen Schmerz fühle, ich fühle das Leiden, das sie durchmachen."

Beim Besuch getötet

Angelo Bronson stand am 31. Mai in Englewoods Block 6800 in South Laflin, als jemand Schüsse aus einem vorbeifahrenden Auto abfeuerte und ihn in die Brust traf. Weniger als eine Stunde später war der 36-jährige Vater zweier kleiner Kinder tot.

Angelo Bronson Forevermissed.com

Bronson hatte viele Jahre in der Gegend von Washington D.C. gelebt, wo er an der Installation von Sonnenkollektoren arbeitete und von Freunden als fleißig, bescheiden und schnell zum Lachen in Erinnerung blieb. Er war übers Wochenende nach Hause gekommen, um seine Familie zu besuchen, die in der Nachbarschaft wohnte, was er häufig tat.

„Fast die letzte Person, von der ich hätte denken können, dass dies passieren würde, war Angelo“, sagte sein langjähriger Freund Ali Evans. „Der Mann war so ruhig und lachte auch schnell. Ich kann einfach nicht glauben, dass wir in der Vergangenheitsform über ihn sprechen.“

Schüsse während der Plünderung

John Tiggs, 32, ging am 31. Mai in ein Metro PCS in 8100 S. Halsted St., um seine Rechnung zu bezahlen, sagte die Familie, als im Laden inmitten weit verbreiteter Plünderungen auf der South Side Schüsse abgefeuert wurden. Tiggs, der von der Familie als hingebungsvoller Vater von drei kleinen Kindern beschrieben wurde, wurde in den Unterleib geschlagen und starb. Auch ein 15-jähriger Junge wurde verletzt. Die Polizei teilte mit, dass zwei Personen, die zunächst in Gewahrsam genommen wurden, ohne Anklageerhebung freigelassen wurden.

„John hatte ein großes Herz. Er war für uns da und [sein Tod] hat uns so viel genommen“, sagte seine Tante Marie Marsham. „Wenn etwas erledigt werden musste, war er der Erste, der einem zur Seite stand.“

2 Studenten unter den Opfern

Andere Opfer am 31. Mai waren zwei 18-jährige Frauen – beide Studenten.

Lazarra Daniels, eine Studentin des DRW College Prep in Lawndale, wurde um 22.51 Uhr von Beamten erschossen aufgefunden. Sonntag im Block 4200 der West Van Buren Street.

Lazarra Daniels, 18, wurde am Sonntag im Block 4200 der West Van Buren Street erschossen, teilte die Polizei mit. Facebook

Rektor Tony Sutton nannte Daniels' Tod "einen unkalkulierbaren Verlust für ihre Familie und einen, der diejenigen schmerzt, die Lazarra lange geliebt haben", in einem Social-Media-Beitrag, der der Schulgemeinschaft die Nachricht überbrachte.

"Ich kann nicht einmal mehr weinen, ich werde nur wütend", schrieb eine Freundin auf Facebook über ihren Tod.

Keishanay Bolden war an der Western Illinois University eingeschrieben, wo sie Strafverfolgung und Justiz studierte und hoffte, Justizvollzugsbeamter zu werden.

Ihre Campus-Gemeinde erinnerte sich an sie für ihre aufgeschlossene Persönlichkeit und ihre Fähigkeit, Menschen zum Lachen zu bringen.

Keishanay Bolden Western Illinois University

„Keishanay war eine Person mit Entschlossenheit, Intelligenz und Freude. Sie hatte die Fähigkeit, die Stimmung von jedem in ihrer Nähe zu heben. Eine begabte junge Dame, die wir wirklich vermissen werden“, schrieb ein Wohnberater im Studentenwohnheim Lincoln Hall.

Laut Polizei wurde Bolden am Sonntagnachmittag getötet, als sie während eines Streits in Englewood, wo sie aufgewachsen war, erschossen wurde.

Als Bolden letztes Jahr an ihre Gemeinde für einen College-Auftrag dachte, ging sie auf die Waffengewalt in ihrer Nachbarschaft ein und schrieb: „Wenn eine Person verletzt wird, sind alle verletzt. Wir alle tun vielleicht nicht gleich weh, aber wir können diesen Schmerz spüren, wenn einer von uns verletzt wird.“


Erste Lesung 2. Samuel 1:1, 17-27

1 Nach Sauls Tod, als David vom Sieg über die Amalekiter zurückgekehrt war, blieb David zwei Tage in Ziklag.

17 David stimmte diese Klage über Saul und seinen Sohn Jonathan an. 18 (Er befahl, dem Volk von Juda das Lied vom Bogen zu lehren, das im Buch Jashar geschrieben steht.) Er sagte: 19 Deine Herrlichkeit, o Israel, liegt erschlagen auf deinen Höhen! Wie sind die Mächtigen gefallen! 20 Sag es nicht in Gat, verkünde es nicht in den Gassen von Aschkelon, sonst werden sich die Töchter der Philister freuen, die Töchter der Unbeschnittenen werden jubeln. 21 Ihr Berge von Gilboa, lasst weder Tau noch Regen auf euch fallen, noch reiche Felder! Denn dort wurde der Schild der Mächtigen verunreinigt, der Schild Sauls, nicht mehr mit Öl gesalbt. 22 Vom Blut der Erschlagenen und vom Fett der Mächtigen kehrte Jonathans Bogen nicht zurück, noch kehrte Sauls Schwert leer zurück. 23 Saul und Jonathan, geliebt und lieblich! Im Leben und im Tod waren sie nicht geteilt, sie waren schneller als Adler, sie waren stärker als Löwen. 24 O Töchter Israels, weint über Saul, der euch mit Purpur und Luxus bekleidet hat, der eure Kleider mit Goldschmuck angezogen hat. 25 Wie sind die Mächtigen mitten im Kampf gefallen! Jonathan liegt erschlagen auf deinen Höhen. 26 Ich bin betrübt für dich, mein geliebter Bruder Jonathan, wärst du zu mir, so war deine Liebe zu mir wunderbar und ging über die Liebe der Frauen hinaus. 27 Wie sind die Mächtigen gefallen und die Kriegswaffen vernichtet!

1 Aus der Tiefe schreie ich zu dir, HERR.

Lass deine Ohren aufmerksam sein

zur Stimme meiner Bitten!

3 Wenn du, o Herr, Sünden bemerkst,

4 Aber bei dir ist Vergebung,

damit du verehrt wirst.

5 Ich warte auf den HERRN, meine Seele wartet,

6 meine Seele wartet auf den Herrn

mehr als diejenigen, die auf den Morgen achten,

mehr als diejenigen, die auf den Morgen achten.

7 O Israel, hoffe auf den HERRN!

Denn bei dem HERRN ist die treue Liebe,

und mit ihm ist große Macht zu erlösen.

8 Er wird Israel erlösen

Zweite Lesung 2. Korinther 8:7-15

7 Da Sie nun in allem überragend sind – im Glauben, in der Sprache, im Wissen, im äußersten Eifer und in unserer Liebe zu Ihnen – möchten wir, dass Sie sich auch in diesem großzügigen Unternehmen auszeichnen.

8 Ich sage dies nicht als Gebot, sondern ich prüfe die Echtheit deiner Liebe am Ernst anderer. 9 Denn ihr kennt die Großzügigkeit unseres Herrn Jesus Christus, dass er, obwohl er reich war, um euretwillen arm wurde, damit ihr durch seine Armut reich werdet. 10 Und in dieser Angelegenheit gebe ich meinen Rat: Es ist angebracht für Sie, der letztes Jahr begonnen hat, nicht nur etwas zu tun, sondern sogar den Wunsch zu haben, etwas zu tun - 11 jetzt beenden Sie es, damit Ihr Eifer ausgeglichen wird, indem Sie es gemäß zu deinen Mitteln. 12 Denn wenn der Eifer da ist, ist die Gabe annehmbar nach dem, was man hat – nicht nach dem, was man nicht hat. 13 Damit meine ich nicht, dass andere entlastet und unter Druck gesetzt werden sollen, sondern es ist eine Frage eines gerechten Ausgleichs zwischen 14 eurer gegenwärtigen Fülle und ihrer Not, damit ihr Überfluss für eure Bedürfnisse da ist, damit es möge ein fairer Ausgleich sein. 15 Wie geschrieben steht: "Wer viel hatte, hatte nicht zu viel, und wer wenig hatte, hatte nicht zu wenig."

21 Als Jesus wieder mit dem Boot auf die andere Seite gefahren war, versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn und er war am Meer. 22 Da kam einer der Synagogenvorsteher namens Jairus und fiel ihm, als er ihn sah, zu Füßen 23 und flehte ihn wiederholt an: „Meine kleine Tochter liegt im Sterben. Komm und lege deine Hände an sie! sie kann gesund werden und leben." 24 Also ging er mit ihm.

Und eine große Menschenmenge folgte ihm und drängte sich auf ihn ein. 25 Da war eine Frau, die seit zwölf Jahren an Blutungen litt. 26 Sie hatte unter vielen Ärzten viel ertragen und hatte alles ausgegeben, was sie hatte, und es ging ihr nicht besser, sondern eher schlechter. 27 Sie hatte von Jesus gehört und trat hinter ihn in die Menge und berührte seinen Mantel, 28 denn sie sagte: "Wenn ich nur seine Kleider anrühre, werde ich gesund." 29 Sofort hörte ihre Blutung auf und sie fühlte in ihrem Körper, dass sie von ihrer Krankheit geheilt war. 30 Jesus merkte sofort, dass von ihm Macht ausgegangen war, drehte sich in der Menge um und sagte: "Wer hat meine Kleider angerührt?" 31 Und seine Jünger sagten zu ihm: "Siehst du die Menge, die auf dich drängt, wie kannst du sagen: 'Wer hat mich berührt?'" 32 Er sah sich um, um zu sehen, wer es getan hatte. 33 Aber die Frau, die wusste, was mit ihr geschehen war, kam erschrocken und zitternd, fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit. 34 Er sagte zu ihr: "Tochter, dein Glaube hat dir geholfen, in Frieden zu gehen und von deiner Krankheit geheilt zu werden."

35 Während er noch redete, kamen einige Leute aus dem Haus des Leiters und sagten: "Deine Tochter ist tot. Warum den Lehrer noch weiter belästigen?" 36 Als Jesus aber hörte, was sie sagten, sagte er zu dem Leiter der Synagoge: Fürchte dich nicht, glaube nur. 37 Er erlaubte niemandem, ihm zu folgen außer Petrus, Jakobus und Johannes, dem Bruder von Jakobus. 38 Als sie zum Haus des Synagogenvorstehers kamen, sah er eine Aufregung, die Leute weinten und jammerten laut. 39 Als er eingetreten war, sagte er zu ihnen: "Warum machst du einen Aufruhr und weinst? Das Kind ist nicht tot, sondern schläft." 40 Und sie lachten ihn aus. Dann stellte er sie alle nach draußen und nahm den Vater und die Mutter des Kindes und die, die bei ihm waren, und ging hinein, wo das Kind war. 41 Er nahm sie bei der Hand und sagte zu ihr: "Talitha cum", was bedeutet: "Kleines Mädchen, steh auf!" 42 Und alsbald stand das Mädchen auf und begann umherzugehen (sie war zwölf Jahre alt). Darüber wurden sie von Staunen überwältigt. 43 Er befahl ihnen streng, das niemand zu wissen, und forderte sie auf, ihr etwas zu essen zu geben.


Meisterwerk von Gabriel García Márquez führt die Umfrage der Weltliteratur an

Laut einer Umfrage unter internationalen Schriftstellern ist Gabriel García Márquez' bahnbrechender Roman Hundert Jahre Einsamkeit das Werk, das die Weltliteratur der letzten 25 Jahre am meisten geprägt hat.

Auch Barack Obamas Memoiren Dreams from My Father steht auf der Liste der Lieblingswerke anderer Autoren.

Indra Sinha, Blake Morrison, Amit Chaudhuri and 22 other authors were asked to pick the title that they felt had most influenced world writing over the past quarter-century. The survey was conducted by the international literary magazine Wasafiri – meaning "cultural traveller" in Swahili – which celebrates its 25th anniversary today.

Márquez's novel was the only book to be selected more than once. It was chosen by three authors: Chika Unigwe, Sujata Bhatt and the Ghanaian writer Nii Ayikwei Parkes.

Parkes said: "[It] taught the west how to read a reality alternative to their own, which in turn opened the gates for other non-western writers like myself and other writers from Africa and Asia.

"Apart from the fact that it's an amazing book, it taught western readers tolerance for other perspectives."

Sinha picked Vladimir Nabokov's Lolita "for Nabokov's astonishing virtuoso performance, which has never been excelled", and Morrison plumped for The Stories of Raymond Carver. "No creative writing course would be complete without it," he said. "Thousands of young writers have been taught to pare their work to the bone, just as Carver was by his editor Gordon Lish – though nobody can match Carver's genius for rhythm and nuance."

Poetry made a strong showing on the list of 25 titles: Chaudhuri selected Elizabeth Bishop's Collected Poems, which he first chanced upon in a Bombay library in the late 1970s. "[It] has had an enormous, if subtle, impact on how we think of poetry and language today," he said, calling it "a reminder that travel, exile, cosmopolitan irony, as well as a certain narrative of the self can be addressed just as well – if not better – through the means poetry has at hand (economy, form, the image, and a kind of grace) as they can by the novel or the essay."

Daljit Nagra picked Seamus Heaney's North "for its intensely lyrical and idiosyncratic focus on aesthetic resolutions to conflict", while Elaine Feinstein selected Ted Hughes's Birthday Letters, for creating "a new form of intimate poetry, quite different from Robert Lowell's confessional verse".

Salman Rushdie made the list twice, for The Satanic Verses and Midnight's Children, while VS Naipaul was nominated for A House for Mr Biswas, Ben Okri for The Famished Road and JM Coetzee for Disgrace.

The Obama memoir, Dreams from My Father, was picked by Marina Warner for being "definitely the most influential book historically, but … also a work of literature too, beautifully written, and the product of deep, open-hearted reflection".

Wasafiri's editor, Susheila Nasta, said that in 1984, when the magazine was launched, even the Nobel prize for literature had no African, Chinese or Caribbean writers on its list. "Recently we've had Nadine Gordimer, Wole Soyinka and so on. There has been a big sea change, but there is still further to go," she said.

The Wasafiri list:
1 Aminatta Forna: The Famished Road by Ben Okri
2 Amit Chaudhuri: Collected Poems by Elizabeth Bishop
3 Bernardine Evaristo: Staying Power: The History of Black People in Britain by Peter Fryer
4 Beverley Naidoo: Roll of Thunder, Hear My Cry by Mildred D Taylor
5 Blake Morrison: The Stories of Raymond Carver by Raymond Carver
6 Brian Chikwava: The Savage Detectives by Roberto Bolaño
7 Chika Unigwe: One Hundred Years of Solitude by Gabriel García Márquez
8 Daljit Nagra: North by Seamus Heaney
9 David Dabydeen: A House for Mr Biswas by VS Naipaul
10 Elaine Feinstein: Birthday Letters by Ted Hughes
11 Fred D'Aguiar: Palace of the Peacock by Wilson Harris
12 Hirsh Sawhney: River of Fire by Quarratulain Hyder
13 Indra Sinha: Lolita by Vladimir Nabokov
14 John Haynes: Philosophical Investigations by Ludwig Wittgenstein
15 Lesley Lokko: Midnight's Children by Salman Rushdie
16 Maggie Gee: Disgrace by JM Coetzee
17 Marina Warner: Dreams from My Father by Barack Obama
18 Maya Jaggi: The English Patient by Michael Ondaatje
19 Michael Horovitz: Collected Poems by Allen Ginsberg
20 Minoli Salgado: Anil's Ghost by Michael Ondaatje
21 Nii Parkes: One Hundred Years of Solitude by Gabriel García Márquez
22 Roger Robinson: Sula by Toni Morrison
23 Sujata Bhatt: One Hundred Years of Solitude by Gabriel García Márquez
24 Sukhdev Sandhu: The Private Life of Chairman Mao by Dr Li Zhisui
25 Tabish Khair: The Satanic Verses by Salman Rushdie


Day 26- Second Hundred May 25, 2009 - History

Constitution Day commemorates the formation and signing of the U.S. Constitution by thirty-nine brave men on September 17, 1787, recognizing all who are born in the U.S.
or by naturalization, have become citizens.

George Washington
was the commander of the Continental Army in the American Revolutionary War and served as the first President of the United States of America. Read More

Benjamin Franklin
was a noted polymath, leading author and printer, satirist, political theorist, politician, scientist, inventor, civic activist, statesman, and diplomat. Read More

Alexander Hamilton
was the first United States Secretary of the Treasury, a Founding Father, economist, political philosopher and led calls for the Philadelphia Convention. Read More


September 17, 2021


On September 17, 1787, the delegates to the Constitutional Convention met for the last time to sign the document they had created. We encourage all Americans to observe this important day in our nation's history by attending local events in your area. Celebrate Constitution Day through activities, learning, parades and demonstrations of our Love for the United State of America and the Blessings of Freedom Our Founding Fathers secured for us.


The disappearing currency

A Zimbabwean lady with a basketful of cash Photograph: Tsvangirayi Mukwazhi/AP

When the Zimbabwean dollar first came into existence in 1980 it had a similar value to the US dollar, writes Patrick Collinson. But by 2009, $1 was worth Z$2,621,984,228, 675,650,147,435,579,309,984,228. The Bank of England worries if inflation in the UK goes over 2% a year in Zimbabwe it hit 79.6 billion per cent.

The country’s central bank could not even afford the paper on which to print its worthless trillion-dollar notes. President Mugabe issued edicts to ban price rises, of comedic value were it not for the devastation that hyperinflation wrought upon the people. The miserably low savings and incomes of the impoverished population were wiped out shopkeepers would frequently double prices between the morning and afternoon, leaving workers’ pay almost valueless by the end of the day.

In 2009 the government scrapped the currency, leaving US dollars and South African rand as the main notes and coins in circulation. To this day, Zimbabwe still has no currency of its own, although the government last year offered to swap old deposit accounts into US dollars, giving savers $5 for each 175 quadrillion (175,000,000,000,000,000) Zimbabwean dollars.

In an extraordinary irony, Zimbabwe now suffers among the world’s worst deflation, currently at -2.3%.

This article contains affiliate links, which means we may earn a small commission if a reader clicks through and makes a purchase. All our journalism is independent and is in no way influenced by any advertiser or commercial initiative. By clicking on an affiliate link, you accept that third-party cookies will be set. More information.


Schau das Video: Wheat starters: answers to questions part 2 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Zuriel

    Es geht direkt zur Sache!!! Mit anderen Worten, man kann es nicht sagen!

  2. Bragar

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich bin sicher. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  3. Avenall

    Ein interessantes Thema, aber Sie haben es gewählt, ohne zu wissen, worüber Sie schreiben, es ist besser, über die Krise zu schreiben, Sie sind besser darin.

  4. Got

    Ich werde auf Kommentare verzichten.

  5. Ferr

    Sehr gut, das ist ein Ende.

  6. Epeius

    die sehr guten Informationen



Eine Nachricht schreiben