Geschichte Podcasts

Homo sapiens neu denken? Die Geschichte unserer Herkunft wird schwindelerregend kompliziert

Homo sapiens neu denken? Die Geschichte unserer Herkunft wird schwindelerregend kompliziert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Darren Curnoe / Das Gespräch

Man könnte sagen, es ist der ultimative Preis der Wissenschaft, herauszufinden, wann, wo und warum sich der Mensch entwickelt hat.

Die Beweise dafür sind seit langem überwältigend Homo sapiens in Afrika entwickelt und später aus dem Kontinent ausgeströmt, um den Rest des Planeten zu besiedeln.

Aber ist die Geschichte unserer Herkunft wirklich so einfach, wie es scheint? Heute veröffentlicht, a neuer Kommentar von britischen und deutschen Wissenschaftlern geschrieben, schlägt dies nicht vor.

Zu einfach, aber dann…

Vor ein paar Jahren schien es noch allzu einfach. Die Sache war erledigt. Homo sapiens hatte sich vor etwa 200.000 Jahren im ostafrikanischen Rift Valley entwickelt und vor etwa 60.000 Jahren den Mutterkontinent verlassen, um den restlichen Planeten zu besiedeln.

Aber nachdem wir jahrzehntelang darüber nachgedacht haben, dass wir große Fortschritte bei der Lösung dieses ultimativen Rätsels gemacht haben, beginnt die Geschichte unserer Ursprünge eine längst überfällige Überarbeitung.

Eine Reihe neuer Entdeckungen hat geschoben unsere Ursprünge in Afrika zurück vor mehr als 315.000 Jahren – und vorgeschlagen sapiens Erste Afrika verlassen vor fast 194.000 Jahren machte es zu Südchina kurz darauf, vielleicht vor 139.000 Jahren.

Und um die Komplexität noch weiter zu erhöhen, scheint diesem anfänglichen „Out-of-Africa“ ein oder mehrere spätere Sätze gefolgt zu sein, von verschiedenen sapiens Bevölkerungen, die sich an weit entfernten Orten niedergelassen haben wie Australien vor etwa 65.000 Jahren.

Karte von Standorten und postulierten Migrationswegen, die mit der Ausbreitung des modernen Menschen in Asien während des späten Pleistozäns verbunden sind. (Bild von: Katerina Douka und Michelle O'Reilly )

Wir haben auch begonnen, Menschen zu finden, deren körperliche Eigenschaften nicht zu unseren vorgefassten Vorstellungen von dem passen sapiens aussehen sollte, wie die Iwo Eleru , Nazlet Khater und Rotwildhöhle Menschen, die in verschiedenen Teilen Afrikas und in Asien erst spät überlebten.

Könnten sie Hybriden sein, die wir uns gefragt haben? Denn nach Jahrzehnten der Wissenschaftler Sperrhörner zu diesem Thema haben Genetiker endlich bewiesen, dass sich unsere Vorfahren mit den Neandertaler, Denisovaner und andere archaische Menschen sogar in Afrika .

  • Haben sich die alten Menschen nautisches Wissen angeeignet, indem sie die prähistorischen Megaseen Afrikas befahren haben?
  • Moderne Menschen entstanden vor mehr als 300.000 Jahren Neue Studie schlägt vor
  • Traditionelle afrikanische Medizin und ihre Rolle bei der Heilung in einer modernen Welt

Veränderung im Wind

Sicher, es ist normal, dass die Wissenschaft regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht wird, neue Entdeckungen das, was wir zu wissen glauben, verschieben und manchmal sogar das Wissen an neue Orte erweitern.

Aber als jemand, der die Entwicklung unserer Evolution genau beobachtet und aktiv forscht, ist mir klar, dass hier etwas passiert. Veränderung liegt im Wind!

Der Wandel in der Wissenschaft des menschlichen Ursprungs ist so tiefgreifend, dass er den ungewöhnlichen Schritt eines Teams von 23 Forschern (unter der Leitung von Eleanor Scerri von der Universität Oxford) erlebt hat. Veröffentlichung der heutigen neuen Synthese der Beweise – und dabei das aufkommende Bild der Komplexität aufgreifen und die alten vereinfachenden Ideen hinter sich lassen. Zu ihren Reihen zählen Archäologen, Anthropologen, Genetiker und Klimaspezialisten.

Es liest sich wie ein Manifest und skizziert die wichtigsten neuen Forschungsrichtungen, denen die Archäologie folgen sollte, um unsere rätselhaften Ursprünge zu lösen. Eine Kernaussage ist, dass keine dieser Disziplinen im Alleingang dazu in der Lage ist. Dieser Ansatz führt nur dazu, dass wir nach einfachen Antworten auf komplexe Fragen greifen.

Große Probleme auf der Strecke

Es gibt viele große Probleme, mit denen hier gerungen wird. Zu den wichtigsten gehört die Anerkennung der Tatsache, dass die physikalische Variation, die unsere heutige Spezies auf dem Planeten kennzeichnet, erst vor 100.000 bis 40.000 Jahren aufgetreten zu sein scheint. Dies hat es äußerst schwierig gemacht, unsere Vorfahren zu identifizieren und ihre Evolutionsgeschichte zu verfolgen.

Der Schädel von Sie zu in Äthiopien ist ein großartiges Beispiel für eine sehr alte Person, die zweifellos zu unserer Spezies gehörte, aber nicht wirklich in die Variation passt, die eine lebende Gruppe charakterisiert.

Zwei Erwachsene und ein Kind aus der Zeit vor 160.000 Jahren, die ältesten bekannten Fossilien des modernen Menschen, die in Herto, Äthiopien, entdeckt wurden. (Bild: Bradshaw-Stiftung)

Wie würde dies geschehen? Es scheint, dass unsere afrikanischen Vorfahren in den ersten hunderttausend Jahren unserer Geschichte in sehr kleinen und geografisch isolierten Populationen lebten, die sich mehr oder weniger unabhängig voneinander entwickelten.

Irgendwann hat einer oder mehrere von ihnen eine oder mehrere Populationen lebender Menschen hervorgebracht, von denen einige Afrika verlassen haben, und ohne klare Beweise dafür, wie das alles zustande kam.

Dies führt uns zu einem anderen und vielleicht wichtigsten Thema von allen. Wie definieren wir Homo sapiens an erster Stelle? Wie wird dieser Prozess nützliche Kriterien liefern, um unsere Art im afrikanischen Fossilienbestand vor 200.000, 300.000 oder sogar 400.000 Jahren zu erkennen?

  • Alte DNA-Daten füllen Tausende von Jahren menschlicher Bewegung und genetischer Anpassung in Afrika aus
  • Hat die Menschheit vor 100.000 Jahren zum ersten Mal Afrika verlassen?
  • Updates zu Out of Africa – Überarbeitung der Geschichte der Ausbreitung des modernen Menschen in Eurasien

Definition des Homo sapiens

Die Smithsonian Institution hat eine Zusammenfassung gegeben der wichtigsten Merkmale, die wir verwenden, um unsere Spezies zu definieren, aber leider können viele nicht leicht auf den Schädeln unserer frühen afrikanischen Vorfahren gefunden werden.

Bedeutet das, dass sie nicht unsere Vorfahren sind? Nicht unbedingt, nur dass unser derzeitiger Ansatz ziemlich begrenzt ist und wir bedenken müssen, dass unsere frühesten Vorfahren, nun ja, Vorfahren ausgesehen hätten!

Schließlich sind die komplizierten Verbindungen zwischen dem eiszeitlichen Klimawandel und den Umweltveränderungen in Afrika, die als Haupttreiber durch natürliche Selektion wirken, und genetische Drift werden immer besser verstanden. Diese Kräfte haben unser Aussehen und unser Verhalten geprägt und üben weiterhin ihren Einfluss auf unsere Biologie aus heute.

Trotz aller Fortschritte, die wir in den letzten zehn Jahren bei der Zerlegung unserer Ursprünge gemacht haben, hat das Manifest von Scerri und ihrem Team mehr als einen Hauch von „Zurück in die Zukunft“.

So mutig und ehrgeizig es auch ist, es hinterlässt bei mir weit mehr Fragen als Antworten und ein anhaltendes Gefühl, dass die Themen viel komplizierter sind, als wir bisher zuzugeben bereit waren.

Bild oben: Eritreischer Grand Canyon, Ostafrikanisches Rift Valley. Quelle: CC BY-SA 2.0

‘ Homo sapiens neu denken? Die Geschichte unserer Herkunft wird schwindelerregend kompliziert von Darren Curnoe wurde ursprünglich veröffentlicht am Die Unterhaltung und wurde unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht.


Ponovno promišljanje Homo sapiensa? Priča o našem podrijetlu postaje vrtoglavo komplicirana

Moglo bi se reći da je to vrhunska nagrada znanosti, da otkrije kada, gdje i zašto su ljudi evoluirali.

Dugo vremena, dokazi su nadvladali da je Homo sapiens evoluirao u Africi, a kasnije se izlio iz kontinenta kako bi naselio ostatak planeta.

No je li priča o našim korijenima zaista tako jednostavna kao što se čini? Objavljen danas, novi komentar koji su napisali britanski i njemački znanstvenici sugerira ne.

Opširnije: Znatiželjna djeca: Odakle je došla prva osoba?


Demasiado fácil, pero luego

.

Hace unos años, parecía demasiado fácil. El asunto fue resuelto. Der Homo sapiens hat seine Entwicklung im Valle del Este de frica mit ungefähr 200.000 Jahren und seinem Kontinent zum Asentarse und dem Planetenrestaurant mit 60.000 Jahren.

Pero después de décadas de pensar que habíamos hecho grandes avances en la solución de este enigma definitivo, la historia de nuestros orígenes está comenzando a tener una revisión pendiente desde mucho tiempo.

Una serie de descubrimientos recientes ha hecho que nuestros orígenes en frica se remonten a más de 315.000 años atrás, y sugirieron que los Sapiens salieron de frica por Primera vez hace casi 194. 000 años de China hace 139.000 años.

Y para agregar mayor complejidad, este "Out-of-Africa" ​​inicial parece haber sido seguido por uno o más movimientos posteriores, por diferentes poblaciones de sapiens, que se asentaron en lugares tan lejanos unoss.

También hemos empezado a encontrar seres humanos cuyos rasgos físicos no encajan con nuestras nociones preconcebidas de cómo deberían ser los sapiens, como los Iwo Eleru, Nazlet Khater und Red Deer Cave que sobrevivieron de varias .

¿Podrían ser híbridos nos hemos preguntado? Debido a que después de décadas de científicos tratando de resolver el problema, los genetistas finalmente han demostrado que nuestros antepasados ​​​​se aparearon con los neandertales, los denisovanos und otros humanos arcaicos incluso en África.

Leer más: los neandertales no nos dieron el pelo rojo, pero ciertamente cambiaron la forma en que dormimos


Mehr Verwirrung in der menschlichen E-Illusion

Sie können nicht mehr sagen “alles, was Sie wissen, ist falsch”, wenn nichts, was sie zu wissen glaubten, von vornherein richtig war.

Wir machen Witze darüber, dass Paläoanthropologen alle paar Monate ihre früheren Überzeugungen auf den Kopf stellen, wenn wir vorschlagen, dass ihre Schlagzeilen sagen: ‘Alles, was Sie wissen, ist falsch.’ Dieser Satz widerlegt sich natürlich selbst, weil er selbst falsch wäre, und Sie konnte nicht wissen, dass es falsch war, wenn alles, was Sie wissen, falsch ist. Außenstehende können es jedoch über Paläoanthropologen sagen, indem sie sich selbst von dem Wort “you” ausschließen und “alles behaupten Sie Wissen ist falsch.” Ist das angesichts der jüngsten Nachrichten eine angemessene Kritik?

Eine weitere große Überraschung: Außerhalb der Zeit, fehl am Platz

Eine frühe Ankunft der Homininen in Asien (Natur). Evolutionäre Anthropologen hatten früher eine zusammenhängende Geschichte, als sie behaupten konnten, dass die Menschen in einem Gebiet, Afrika, entstanden und sich von dort aus verbreitet haben. Vielleicht hat eine Mutation im Gehirn eines ‘anthropoiden’ (menschenähnlichen) Affen ihn in den ersten ‘hominin’ (alles auf dem Weg zu) verwandelt Homo sapiens). Dieser Glaube veranlasste viele zufriedene Anthropologen, im südlichen Afrika nach Steinwerkzeugen und Schädeln zu suchen. Aber dann tauchten diese Dinger an den falschen Stellen auf.

Schädel in einer Höhle in Dmanisi, Georgien, stellten den Glauben um, indem sie menschenähnliche Schädel in Südrussland zeigten, die vor 1,78 Millionen Darwin-Jahren datiert wurden. Jetzt ist weiter östlich in Zentralchina ein Lager mit Steinwerkzeugen aufgetaucht, das vor 2,1 Millionen Darwin-Jahren datiert wurde. Wenn diese Werkzeugmacher aus Afrika kamen, hatten sie eine beträchtliche Klugheit, um weite Strecken zu wandern und in erfolgreichen Populationen zu leben. John Kappelman versucht, diesem Fund einen guten Dreh zu geben, aber wie klingen ein paar tausend Jahre für jemanden, der es gewohnt ist, in Millionen von Jahren zu denken? Wir fügen einige Fragen in Klammern hinzu:

Die rund 14.000 Kilometer lange Wanderung von Ostafrika nach Ostasien stellt eine Sortimentserweiterung dramatischen Ausmaßes dar. Die Verbreitung von Homininen war wahrscheinlich erleichtert durch Bevölkerungszunahme [wo sind die Knochen?] als sie in neue Gebiete vordrangen und gefüllte leere Nischen, und hätte auch gefahren sein können das Phänomen der Ressourcenerschöpfung, das der hohen Mobilität der heutigen Jäger und Sammler [auf der ganzen Welt?] zugrunde liegt. Doch selbst bei einer Ausbreitungsgeschwindigkeit von nur 5–15 Kilometern pro Jahr, einem Wert, der weit im täglichen Nahrungsbereich moderner Jäger und Sammler liegt, hätte die Distanz zwischen Afrika und Asien in nur 1.000–3.000 Jahren zurückgelegt werden können. Die aktuelle Aufzeichnung von Hominin-Sites und die den Forschern derzeit verfügbaren Datierungstechniken sind nicht ausreichend, um ein Ausbreitungsereignis mit einer solchen potentiellen Geschwindigkeit aufzulösen, oder seine genaue Form zu bestimmen, aber wir können uns sicherlich auf weitere Funde freuen, die helfen werden dieses Migrationsrätsel zu lösen. [Wenn du bisher so falsch lagst, warum sollte dir dann jemand vertrauen?]

Hominin-Besiedlung des chinesischen Löss-Plateaus seit etwa 2,1 Millionen Jahren (Natur). Dies ist das Papier, das den oben genannten Fund detailliert beschreibt. “Diese Entdeckung impliziert, dass Homininen Afrika verlassen haben früher als angegeben nach den Beweisen aus Dmanisi,&8221, sagen sie.

Werkzeuge aus China sind der älteste Hinweis auf eine menschliche Abstammung außerhalb Afrikas (Natur). 𔄚.1-Millionen Jahre alte Steinwerkzeuge deuten darauf hin, dass Hominins Ostasien erreicht haben viel früher als gedacht.” Als von wem gedacht? Nicht von Kreationisten, die sagen, dass die Menschen vor einigen tausend Jahren am Tag 6 erschaffen wurden und nach der Flut schnell um die Welt wanderten. Für säkulare Wissenschaftler ist ein solches Gerede reine Torheit, des Spottes und der abwertenden Meidung wert. Collin Barras hat dies zu den früher als erwartet gefundenen Asien-Tools zu sagen (achten Sie auf das Eingeständnis ‘Alles, von dem Sie wissen, dass es falsch ist’):

Andere Wissenschaftler sind überzeugt, dass die Werkzeuge von Homininen hergestellt wurden und sind zuversichtlich, dass sie so alt sind wie behauptet. Und obwohl die Hersteller der Werkzeuge unbekannt sind, Die Entdeckung könnte Forscher dazu zwingen, zu überdenken, welche Homininenarten Afrika zuerst verlassen haben – und wann. „Dies ist ein ganz neues Paläo-Ballspiel“ sagt William Jungers, Paläoanthropologe an der Stony Brook University in New York.

Eine Karte in diesem Artikel zeigt verschiedene Funde, die vor bis zu 1,85 Millionen Darwin-Jahren in Europa und Asien verstreut waren. Diese neue bringt den Werkzeugbau menschliche ‘Vorfahren’ in China 250.000 Jahre früher. Zweihundertfünfzig tausend Jahre! Das ist eine lange Zeit, um in China mit niemand anderem zu handeln. Wenn sie Werkzeuge herstellen könnten, glauben Sie nicht, dass sie auch Städte gebaut und Dinge erfunden haben? Würde es wirklich noch zwei Millionen Jahre dauern, um die Landwirtschaft zu verstehen? Ist es nicht vernünftiger, dass die Werkzeugmacher da draußen nicht allein waren, sondern tatsächlich über einen viel kürzeren, jüngeren Zeitraum mit anderen intelligenten Wesen zeitgleich waren? Welche Ansicht scheint lächerlicher zu sein?

Frühester Nachweis von Menschen außerhalb Afrikas (BBC News). Was hält der säkulare Reporter Paul Rincon davon? Er akzeptiert einfach jeden Faden, den ihm die Evolutionisten über Hobbits und chinesische Werkzeugmacher und variable Evolutionsraten erzählen, und hinterfragt nie den hohen Vielleicht-Vielleicht-Index in den Geschichten oder das Fachwissen der Geschichtenerzähler.

Ahnungslose Experten ordnen Fakten nach Belieben um. Hier waren zwei Versionen in einem Buch aus dem Jahr 2003. Seitdem hat sich alles mehrmals geändert.

Frühere Kapitel der menschlichen Evolutionsgeschichte entwirren

Der Wettbewerbsvorteil: Nahrungskonkurrenz spielte eine Schlüsselrolle in der Evolution der frühen Primaten (Phys.org). Damit nicht irgendjemand denkt, dass Darwin in der modernen Biologie keinen Platz mehr hat, schauen Sie sich diesen Geschichtenerzähler an, der Charlie lobt, während er sich einen eichhörnchenähnlichen Lemur vorstellt, der sich entscheidet, eine Nuss zu essen, und damit einen langen Weg einschlägt, der zum Reporter führen würde:

Da Darwin erstmals die Grundprinzipien der Evolution mittels natürlicher Auslese festlegte, die Rolle von Wettbewerb für Nahrung als treibende Kraft bei der Gestaltung und Veränderung einer Art’-Biologie um seine Gegner zu übertreffen hat im Mittelpunkt gespielt. So wichtig ist der Begriff des Wettbewerbs zwischen den Arten, das es wird als eine entscheidende selektive Kraft angesehen, die zur Spaltung der Abstammungslinie führte, die zum modernen Menschen von der unserer frühen Affenvorfahren führte.

Wenn das alles war – eine Ernährungsumstellung – warum haben wir immer noch Lemuren? Es gab anscheinend genug Nüsse, um herumzulaufen. Auch heute gibt es sie. Speichern Sie diese Geschichte unkritisch in Ihrem Gehirn und Sie haben es auf den Punkt gebracht. Nehmen Sie die Idee des Wettbewerbs nur nicht zu weit, oder Sie könnten den dritten Weltkrieg beginnen. Was ist aus Kooperation, Spieltheorie und all den netten politisch-korrekten Ansichten geworden?

Menschliche Evolution: Zurück zu den Bäumen? (Phys.org). Im letzten Monat drehte sich eine Flut von garnspinnenden Geschichten um einen Fußknochen, der als Beweis dafür gelten soll, dass unsere lange verschollene Großmutter Lucy aus den Bäumen kam, nur um aus Nostalgie zurückzukehren. Dies wird nicht im Quiz sein, da es wahrscheinlich in der nächsten Runde von ‘Alles was du weißt ist falsch’ bei 2,1 Millionen Darwin-Jahren.

Fossilien aus Ostafrika datiert auf ca. vor 3,5 Millionen Jahren zugehörig Australopithecus afarensis (Lucys Art) und von Homo erectus vor 1,8 bis 1,5 Millionen Jahren sind ein Spiel mit denen des modernen Menschen, was darauf hindeutet, dass diese ausgestorbenen Hominins hatte bereits unser Engagement für die terrestrische Fortbewegung entwickelt.

Ein fast vollständiger Fuß aus Dikika, Äthiopien und seine Auswirkungen auf die Ontogenese und Funktion von Australopithecus afarensis (Wissenschaft Zeitschrift). Um den Kern dieser Behauptung über den Fuß von Lucy’s Baby (eigentlich 200.000 Darwin Jahre vor Mami) zu erfahren, sehen Sie sich an, was Wissenschaft täglich sagt dazu: “Unsere menschlichen Vorfahren gingen auf zwei Beinen, aber ihre Kinder hatten noch einen Backup-Plan: Der vollständigste Fuß eines uralten Menschenkindes aller Zeiten.” Haben sie intelligentes Design in ihrem Backup-Plan verwendet? Haben die Kinder absichtlich ihre Knochen zurückgehalten, um in den Bäumen zu bleiben? Die Geschichtenerzähler müssen Lucys erwachsenen Verwandten rechtzeitig dazu bringen, wie Menschen zu gehen, damit sie in Laetoli menschenähnliche Fußabdrücke hinterlassen können, aber die Kinder, so das neue Garn, hatten immer noch die Sehnsucht, auf Bäume zu klettern. Oder vielleicht mussten sie aus Sicherheitsgründen in den Bäumen schlafen (klettern Schlangen nicht auf Bäume?). Was auch immer es ist, eine lustige Geschichte, besonders wenn sie von einem erfahrenen Schamanen mit großen Worten erzählt wird.

Gelegen in einer kritischen Zeit und an der Schwelle zum Menschsein, Australopithecus afarensis war abgeleiteter [ weiterentwickelt ] als Ardipithecus (ein fakultativer Zweibeiner), aber noch kein obligater Schreiter wie Homo erectus. Der Dikika-Fuß ergänzt den Wissensschatz An das Mosaik [d. h. durcheinander] Natur der Skelettevolution der Homininen” erklärte Alemseged.

Wenn diese Geschichte glaubwürdig wäre, würden ihre Kinder 200.000 Jahre lang Kinder und Kinder und Kinder haben, bis sie richtig auf den Beinen waren, um Mama Lucy vor Ort zu folgen. Zweihunderttausend Jahre. Das ist das Zwanzigfache der Geschichte der Zivilisation. Warum hat sie ihnen nicht gesagt, “ oder untergehen!”

Spätere Kapitel der menschlichen Evolutionsgeschichte entwirren

Die frühen Menschen haben sich wahrscheinlich nicht aus einer einzigen Bevölkerung in Afrika entwickelt (Live-Wissenschaft). Die Mainstream-Medien begleiten die Geschichte, stellen niemals harte Fragen oder kritisieren, wie jemand solche Dinge wissen kann, wenn sich die Geschichte ständig ändert. Der Reporter Yasemin Saplakoglu würde wahrscheinlich nie den Augenzeugenbericht der Bibel über die Geschehnisse der Menschen in Betracht ziehen, aber er ist durchaus bereit, zu hören, dass Evolutionisten Garne über Dinge spinnen, die sie nie gesehen haben. Das neue Garn ist, dass “mehrere Beweise darauf hindeuten, dass Die ersten Menschen waren noch unterschiedlicher als wir heute.” Er hört mit gespannter Aufmerksamkeit zu, während die Geschichtenerzählerin Eleanor Scerri die variable Geschwindigkeitsskala der natürlichen Auswahl dreht:

“Das heißt natürlich, dass die Evolution schritt wahrscheinlich in verschiedenen Regionen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und Tempo voran Afrikas, da verschiedene Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten miteinander in Kontakt kamen,&8221, sagte Scerri. Obwohl es nicht klar ist Als die meisten Menschen auf dem Planeten diese modernen Merkmale hatten, vor etwa 12.000 Jahren, als das Jagen und Sammeln allmählich auf die Landwirtschaft überging, waren archaische Merkmale wie ein langgestreckter Kopf und große, robuste Gesichter bei den Menschen so gut wie verschwunden, sagte Scerri. (Auf jeden Fall sollten diese archaischen Merkmale beachtet werden, entspricht nicht, wie “kulturell rückständig” eine Kultur war, fügte Scerri hinzu.)

Mit anderen Worten, der Mensch zeigt weniger Vielfalt als zuvor, aber das bedeutet nicht, dass sie dumm waren. Hat Darwin das vorhergesagt? Nein, das tat er tatsächlich nicht: und sie geben es zu. Schauen Sie sich an, wie ein Anthropologe Darwins Lebensbaum fällen will (siehe 08.06.18): Jon Marks ist nicht überrascht, dass alles, was er zu wissen glaubte, falsch war!

“Wer hat das Gegenteil behauptet?” sagte Jon Marks, Professor für Anthropologie an der University of North Carolina, Charlotte, der ebenfalls nicht an der Studie beteiligt war. Obwohl die Ergebnisse für Marks nicht schockierend waren, ist er der Meinung, dass sie auf ein wichtiges Problem auf diesem Gebiet hinweisen – wir verwenden möglicherweise die falschen Metaphern, um die Evolution zu beschreiben, nämlich Darwins Verzweigungsbaum.

“Was wir sehen, ist ein Baum ist nicht unbedingt die am besten geeignete Metapher um sich auf die jüngste menschliche Abstammung zu beziehen,” Marks gegenüber Live Science. Die passenderen Metaphern wären etwas, das Äste und kommt dann wieder zusammen, anstatt Äste an einem Baum, er sagte.

Dazu könnten gehören die Baumwurzeln, geflochtene Bäche oder Kapillarsysteme, er sagte.

Homo sapiens neu denken? Die Geschichte unserer Herkunft wird schwindelerregend kompliziert (Die Unterhaltung). Darren Curnoe ist ganz durcheinander. Er weiß nicht mehr, was er glauben soll, nach so vielen Runden ‘alles was du weißt ist falsch.’ Ein böser Wind weht nichts Gutes.

Aber als jemand, der die Entwicklungen in unserer Evolution genau beobachtet und sogar aktiv forscht, ist mir klar, dass es hier ist was los. Veränderung liegt im Wind!

So tiefgreifend ist der Wandel in der Wissenschaft des menschlichen Ursprungs dass es den ungewöhnlichen Schritt eines Teams von 23 Forschern (unter der Leitung von Eleanor Scerri von der Universität Oxford) gesehen hat, zu veröffentlichen die neue Synthese von heute der Beweise – und dabei Nehmen Sie das aufkommende Bild der Komplexität an und lassen Sie die alten vereinfachenden Ideen hinter sich. Zu ihren Reihen zählen Archäologen, Anthropologen, Genetiker und Klimaspezialisten.

Nachdem er darüber nachdenkt, was das bedeutet, wirft er die Hände hoch:

Trotz aller Fortschritte, die wir gemacht haben [Tontology: who’s “wir, Paleface?”] in den letzten zehn Jahren in necken unsere Herkunft, das Manifest von Scerri und ihrem Team hat mehr als ein Hauch von „Zurück in die Zukunft“.

So mutig und ehrgeizig es auch ist, es hinterlässt bei mir weit mehr Fragen als Antworten und ein anhaltendes Gefühl, dass die Themen viel komplizierter sind, als wir bisher zuzugeben bereit waren.

Immer falsch, aber nie beschämt

Neurowissenschaften: Gehirnmechanismen des Errötens (Aktuelle Biologie). Diese Geschichte fordert Charlie D. erneut auf, seine Spekulationen darüber zu ergänzen, warum Menschen rot werden:

Wie oft haben wir das Gefühl von Hitze in unserem Gesicht erlebt, begleitet von der charakteristischen Rötung unserer Wangen, wenn wir verlegen oder beschämt, als Reaktion auf emotionale Situationen oder wenn wir wütend sind? Darwin genannt erröten die „die eigenartigste und menschlichste aller Ausdrücke“. Sein Zweck bleibt unklar, spiegelt aber wahrscheinlich die soziale Übertragung eines physiologischen Hinweises, der Unbehagen anzeigt…. Über die Gehirnmechanismen des Errötens ist wenig bekannt.

Hier ist also ein bekanntes, beobachtbares Phänomen, mit dem alle Menschen (einschließlich Paläoanthropologen) vertraut sind, und die Wissenschaft kann es nach 158 Jahren, seit Darwin Biologen zu Geschichtenerzählern gemacht hat, nicht erklären. Wie viel weniger können sie Dinge erklären, die vor Millionen von mythischen Darwin-Jahren passiert sind? Wie Mark Twain witzelte, ist “Der Mensch das einzige Tier, das rot wird. Oder muss.”

Es gibt nur eine Sache, die Evolutionisten mit Sicherheit wissen: Kreationismus ist dumm! Kreationisten müssen bestraft werden!

Aber warte, wenn alles sie wissen, dass es falsch ist, dann ist das auch falsch.

Lassen Sie uns noch einmal Revue passieren, was die Bibel über die Geschichte der Menschheit sagt. Hat das nicht den Klang der Wahrheit? Stellt es den Menschen nicht so dar, wie er sich wirklich verhält? Ab Genesis 10: Beachten Sie die Details und Namen, die durch historische Quellen bestätigt werden können.

10 Dies sind die Geschlechter der Söhne Noahs, Sem, Ham und Japhet. Nach der Flut wurden ihnen Söhne geboren.

2 Die Söhne Japhets: Gomer, Magog, Madai, Javan, Tubal, Meschech und Tiras. 3 Die Söhne Gomers: Aschkenas, Riphath und Togarma. 4 Die Söhne Javans: Elisa, Tarschisch, Kittim und Dodanim. 5 Von diesen verbreiteten sich die Küstenvölker in ihren Ländern, jeder mit seiner eigenen Sprache, durch ihre Clans, in ihren Nationen.

6 Die Söhne Hams: Kusch, Ägypten, Put und Kanaan. 7 Die Söhne Kuschs: Seba, Havila, Sabta, Raama und Sabteca. Die Söhne Raamahs: Sheba und Dedan. 8 Cush zeugte Nimrod, er war der erste auf Erden, der ein mächtiger Mann war. [a] 9 Er war ein mächtiger Jäger vor dem Herrn. Deshalb heißt es: „Wie Nimrod ein mächtiger Jäger vor dem Herrn.“ 10 Der Anfang seines Königreichs war Babel, Erech, Accad und Calneh im Lande Schinar. 11 Von diesem Land zog er nach Assyrien und baute Ninive, Rehoboth-Ir, Kalah und 12 Resen zwischen Ninive und Kalah, das ist die große Stadt. 13 Ägypten zeugte Ludim, Anamim, Lehabim, Naphtuhim, 14 Pathrusim, Casluhim (von dem die Philister kamen) und Kaphtorim.

15 Kanaan zeugte seinen Erstgeborenen Sidon und Heth 16 und die Jebusiter, die Amoriter, die Girgashiter, 17 die Hiviter, die Arkiter, die Siniter, 18 die Arvaditer, die Zemariter und die Hamathiter. Danach zerstreuten sich die Clans der Kanaaniter. 19 Und das Gebiet der Kanaaniter erstreckte sich von Sidon in Richtung Gerar bis Gaza und in Richtung Sodom, Gomorra, Adma und Zeboim bis Lascha. 20 Dies sind die Söhne Hams nach ihren Sippen, ihren Sprachen, ihren Ländern und ihren Nationen.

21 Auch Sem, dem Vater aller Kinder Ebers, dem älteren Bruder Japhets, wurden Kinder geboren. 22 Die Söhne Sems: Elam, Assur, Arpachschad, Lud und Aram. 23 Die Söhne Arams: Uz, Hul, Gether und Masch. 24 Arpachschad zeugte Schela und Schela zeugte Eber. 25 Eber wurden zwei Söhne geboren: der Name des einen war Peleg, [c] denn zu seiner Zeit war die Erde geteilt, und der Name seines Bruders war Joktan. 26 Joktan zeugte Almodad, Scheleph, Hazarmaveth, Jerah, 27 Hadoram, Uzal, Diklah, 28 Obal, Abimael, Scheba, 29 Ophir, Hawila und Jobab, alle diese waren die Söhne Joktans. 30 Das Gebiet, in dem sie lebten, erstreckte sich von Mescha in Richtung Sephar bis in das östliche Hügelland. 31 Dies sind die Söhne Sems nach ihren Sippen, ihren Sprachen, ihren Ländern und ihren Nationen.

32 Dies sind die Sippen der Söhne Noahs nach ihren Geschlechtern in ihren Nationen, und von diesen haben sich die Nationen nach der Flut auf der Erde ausgebreitet.


Geschichte und Biologie

Die Geschichte – die sich wandelnden Entwicklungen der Kulturen – wurde unabhängig von der Biologie, als die Kognitive Revolution passiert. Um unsere Entwicklung zu verstehen, müssen wir also unsere Ideen berücksichtigen – nicht nur unsere Biologie.

Je kleiner unsere Gruppe ist, desto mehr ähnelt unser Verhalten dem unserer weniger entwickelten Familienmitglieder – den Schimpansen und Neandertalern. In großer Zahl sind wir jedoch Götter im Vergleich zu Schimpansen und Neandertalern. Mythos ist unsere gottähnliche Kraft, die aktiviert wird, wenn sie von vielen Menschen geglaubt wird. Großflächig Zusammenarbeit ist das Ergebnis seiner Aktivierung.


Ein Homo sapiens meghatározása

A Smithsonian Intézet összefoglalja a fajunk meghatározásához használt főbb jellemzőket, de sajnos sokan nem találhatók könnyen a korai afrikai őseink koponyáin.

Ez azt jelenti, hogy nem a mi elődeink? Nem Filzétlenül, csak hogy a jelenlegi megközelítésünk meglehetősen korlátozott, és szem előtt kell tartanunk, hogy a legkorábbi őseink jól néztek, ősei!

Bővebben: A világ tudósai Ázsiába és Ausztráliába fordulnak, hogy átírják az emberi történelmet

Végül, a jégkorszak éghajlatváltozás és az afrikai környezeti változások közötti bonyolult kapcsolatok, amelyek a természetes kiválasztás és a genetikai sodródás kulcsfoni Ezek az erők úgy alakították ki, hogyan nézünk ki és viselkedünk, és továbbra ist gyakorolják befolyását a biológiánkra.

Annak ellenére, hogy az elmúlt évtizedben előreléptünk az eredetünket, a Scerri és a csapata manifesztáltsága több, mint egy „vissza a jövőbe”.

Annyira merész és ambiciózus, mint amilyennek van, sokkal több kérdésre hagy számomra, mint a válaszok, és egy tartós érzés, hogy a kérdések sokkal bonyolultabltenké


Změna ve větru

Je samozřejmé, že věda musí být pravidelně aktualizována, s novými objevy, které posouvají to, co si myslíme, že víme, a někdy dokonce rozšiřujemeá mnalosti na nov.

Ale jako někdo, kdo má nadšený vývoj v našem vývoji a skutečně aktivně zkoumá náš vývoj, je mi jasné, že se tu něco děje. Změna je ve větru!

Tak Hluboký je posun probíhající ve vede o lidském původu, který je Vídeň neobvyklým krokem týmu 23 výzkumných pracovníků (pod vedením Eleanor Scerri z University of Oxford), který zveřejňuje dnešní novou syntézu důkazů - av tomto směru zahrnuje Nove vznikající obraz složitosti ein vynechat staré zjednodušující myšlenky. Mezi jejich pozice patří archeologové, antropologové, genetischi a klimatičtí Specialisté.

Um čte jako zu manifestieren, eine nastiňuje hlavní nové výzkumné směry archäologie von měla následovat vyřešit naše záhadné původy. Klíčovým poselstvím je, že žádná z těchto disciplín sama o sobě není schopna zu udělat a jít sama. Tento přístup vede pouze k tomu, abychom se uchopili za jednoduché odpovědi na složité otázky.

Čtěte více: Pohřbené nástroje a pigmenty vypráví o nové historii lidí v Austrálii po dobu 65 000 let


Tukar-Angina

Pasti, ua adalah perkara biasa untuk sains sentiasa dikemaskini, dengan penemuan baru memindahkan apa yang kita fikir kita tahu und kadang-kadang juga memperluaskan pengetahuan ke tempat-tempat baru.

Tetapi sebagai seseorang yang terus memerhatikan perkembangan, dan sememangnya meneliti secara aktif, evolusi kita, jelas kepada saya bahawa ada sesuatu yang berlaku di sini. Perubahan-Dalam-Angin!

Begitu mendalam adalah peralihan yang sedang dijalankan dalam sains asal-usul manusia bahawa ia melihat langkah luar biasa dari sekumpulan 23 peneliti (yang diketuai oleh) muncul kerumitan dan parit idee-idee sederhana lama. Di antara mereka adalah ahli arkeologi, ahli antropologi, pakar genetik und pakar iklim.

Ia berbunyi seperti manifesto, dan menggariskan tajuk-tajuk utama penyelidikan arkeologi harus mengikuti untuk menyelesaikan asal-usul kita yang membingungkan. Mesej utama adalah bahawa tiada satu wortspiel dari disiplin ini sendiri und mampu melakukannya und melakukannya sendiri. Pendekatan itu hanya membawa kepada kita meraih japapan mudah kepada soalan yang rumit.

Baca lebih lanjut: Alat dan pigmen yang dikebumikan memberitahu sejarah manusia baru di Australia selama 65.000 tahun


Der Anunnaki-Film

Willkommen zum Anunnaki-Film! Dies ist eine Sonderausgabe von The Sumerian Epic, die die Episoden 4 bis 7 des Sumerian Epic zu einem mehr als zweistündigen Film kombiniert! Zusammen mit zusätzlichen 15 Minuten Bonusmaterial, das noch nie zuvor in den Originalfolgen zu sehen war!

Der Film setzt die Erforschung der sumerischen Mythologie und der neugierigen Interpretationen um sie herum in Bezug auf die Anunnaki und die Legenden des menschlichen Ursprungs fort. Noch merkwürdiger ist, wie diese alten sumerischen und babylonischen Mythen heute in Form der Bibel ihren Weg in die moderne Welt fanden. Could the "God" of Genesis actually be describing an Anunnaki from an even older Sumerian Myth?

Along with all of our research, we have also shared several clips from Gaia's Ancient Civilizations - featuring interviews with Gregg Braden and Graham Hancock, that share groundbreaking discoveries that are being made right now, lending evidence to this theory! Ancient Civilizations is now streaming on Gaia. Watch two full seasons where we delve deeper into the forgotten codes hidden throughout ancient mythology and history. Explore ancient sites, such as Baalbek, Stonehenge and the American Southwest, to unlock new understanding of humanity&rsquos origins. Start your FREE trial and https://bit.ly/STREAM_NOW

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins

Mark, Joshua. (2017). Ancient History Encyclopedia, &ldquoEnlil&rdquo. Retrieved from https://www.ancient.eu/sumer/

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins. Ch.5 &ldquoNephilim, People of the Fiery Rockets&rdquo.

Genesis 6:4, New International Version.

Chaffey, Tim. (2015), Creation today, &ldquoGiant Speculations: The Bible and Greek Mythology&rdquo. Retrieved from https://creationtoday.org/giant-speculations-the-bible-and-greek-mythology/

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Bear & Company.
See also: The Wars of Gods and Men (1985), Genesis Revisited (1990), Divine Encounters (1995)

&ldquoAncient Civilizations S01E01&rdquo, citing Anton Parks sharing his discoveries and translations of the tablets. Retrieved from https://www.gaia.com/series/ancient-civilizations?season=1

&ldquoThe Sumerian Tablets&rdquo, retrieved Google Image Search, &ldquoAnunnaki Statues and Carvings&rdquo. You will find a number of ancient Sumero-Babylonian depictions of the &ldquogods&rdquo, featuring reptile, bird, and human depictions.

Johnston, Bradley. &ldquoA Categorical List of Celebrities who are Definitely Probably Lizard People&rdquo, Punkee. Retrieved from https://punkee.com.au/celebrity-reptilian-lizard-people/52752

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins. Ch.8, p.250

&ldquoANUNNAKI &ndash Mensageiros do Vento (Messengers of the Wind). Retrieved from https://www.youtube.com/watch?v=bBkdLzya3B4 (subtitles in multiple languages available through YouTube&rsquos closed captioning service)

Dean, Robert (2009), Exopolitics Summit Presentation, presented by Project Camelot. Retrieved from https://www.youtube.com/watch?v=_ngvIP0Za9M

O&rsquoLeary, Brian (2009), Interview with Project Camelot. Retrieved from: http://projectcamelot.org/brian_o_leary.html

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins. Ch.9 &ldquoLanding on Planet Earth&rdquo.
See also: Black, John (2019) &ldquoThe origins of human beings according to ancient Sumerian texts&rdquo. Ancient Origins, retrieved from
https://www.ancient-origins.net/news-human-origins-folklore/origins-human-beings-according-ancient-sumerian-texts-0065

Melchizidek, Drunvalo (1998), The Ancient Secret of the Flower of Life, Volume 1. Light Technology Publications, 119.

vc_column_text Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins

Tellinger, Michael (2013), &ldquoDecoding the Hidden Ruins of Southern Africa &ndash Discovering the True Cradle of Humankind&rdquo. Featured on GrahamHancock.com. Retrieved from https://grahamhancock.com/tellingerm1/

Bradfield, Laura (2015), &ldquo200 000 year old city found in Southern Africa may rewrite history&rdquo, The South African. Retrieved from https://www.thesouthafrican.com/opinion/200-000-year-old-city-found-in-southern-africa-set-to-re-write-history/

Tellinger, Michael, &ldquoTemples of the African Gods&rdquo, Viewzone. Retrieved from:
http://www.viewzone2.com/adamscalendar66.html

Robert Shoch, The Great Sphinx of Egypt (at Giza). Retrieved from https://www.robertschoch.com/sphinx.html

Stoneking, Wilson, Caan (1987), Science, &ldquoThe Unmasking of Mitochondrial Eve&rdquo. American Association for the Advancement of Science.

Baron, Rabbi Doniel (2008), &ldquoThe Meaning of &ldquoAdam&rdquo: Insights into the Hebrew Language&rdquo, Aish.com. Retrieved from https://www.aish.com/sp/ph/48956911.htm

The Electronic Text Corpus of Sumerian Literature, &ldquoEnki and Ninmahah. Retrieved from http://etcsl.orinst.ox.ac.uk/section1/tr112.htm

Sitchin, Zechariah (1976). The 12th Planet, Harpercollins

Myths from Mesopotamia : creation, the flood, Gilgamesh, and others. Dalley, Stephanie. Oxford [England]: Oxford University Press. 1989

Sladek, J. 1974. The New Apocrypha: A guide to strange science and occult beliefs. New York: Ship and Day.

Leick, Gwendolyn (1998) [1991], A Dictionary of Ancient Near Eastern Mythology, New York City, New York: Routledge,

David., Coogan, Michael (2013). A reader of ancient Near Eastern texts : sources for the study of the Old Testament. New York: Oxford University Press.

Mark, Altaweel (2018-02-26). Revolutionizing a world : from small states to universalism in the pre-Islamic Near East. Squitieri, Andrea. London

Bromiley, Geoffrey William, ed. (2009). "Apocrypha". The International Standard Bible Encyclopedia (2 ed.). Grand Rapids, Michigan: W.B. Eerdmans.

Sitchin, Zecharia (2007). The Wars of Gods and Men: Book III of the Earth Chronicles. Harper.

Griffith, Joan T. &ldquoJames Churchward and His Lost Pacific Continent,&rdquo 5. Accessed January 21, 2020.

Torsvik, Trond H., Cocks, L. Robin M., Gondwana from top to base in space and time,Gondwana Research(2013), doi:10.1016/j.gr.2013.06.012

Melchizedek, Drunvalo: 1999: The Ancient Secret of the Flower of Life, Volumes I&II. Light Technology Publishing

Neild, Ted Supercontinent: Ten Billion Years in the Life of Our Planet pp.Harvard University Press (

Le Plongeon 1896: Queen Moo & the Egyptian Sphinx. 0-227

Fischer, Steven Roger. Island at the End of the World: the Turbulent History of Easter Island. London: Reaktion Books, 2006.

Thomas S. Barthel's The Eighth Land: The Polynesian Settlement of Easter Island (Honolulu: University of Hawaii 1978 originally published in German in 1974)

Jowett, Benjamin (1871). The dialogues of Plato. Vol. III. Oxford: Oxford University Press.

Ebbing, Jörg, Peter Haas, Fausto Ferraccioli, Folker Pappa, Wolfgang Szwillus, and Johannes Bouman. &ldquoEarth Tectonics as Seen by GOCE - Enhanced Satellite Gravity Gradient Imaging.&rdquo Scientific Reports 8, no. 1 (May 2018). https://doi.org/10.1038/s41598-018-34733-9.

Atil, Esin (1987), The Age of Sultan Süleyman the Magnificent, New York: Harry N. Abrams, Inc., p. 81.

Antarctic Explorers: Fabian Gottlieb von Bellingshausen. Accessed January 21, 2020. http://www.south-pole.com/p0000073.htm.

Hale, Jennifer. &ldquoICY ATLANTIS? New Satellite Images Reveal Mysterious Dome Structure Hidden in Antarctica Fuelling Shock Claims an Ancient Civilisation Once Lived There.&rdquo The Sun, January 6, 2017. https://www.thesun.co.uk/news/2548611/antarctica-building-structure-surface-image-people-lived-there/.

Isaac Newton. "Keynes MS. 28". The Chymistry of Isaac Newton. Hrsg. William R. Newman. June 2010. Retrieved March 4, 2013.

Barker, Margaret. (2005) [1987]. "Chapter 1: The Book of Enoch," in The Older Testament: The Survival of Themes from the Ancient Royal Cult in Sectarian Judaism and Early Christianity. London: SPCK Sheffield Phoenix Press

Leeming, David A. (2010). Creation Myths of the World: An Encyclopedia. 1. ABC-CLIO

Chen, Y.C. (2013). The Primeval Flood Catastrophe: Origins and Early Development in Mesopotamian Traditions. OUP Oxford.

Lambert, W. G. Millard, A. R. (1999), Atrahasis: The Babylonian Story of the Flood, Eisenbrauns

Rosenberg, Donna (1994). World Mythology: An Anthology of the Great Myths and Epics. Lincolnwood, Chicago: National Textbook Company. pp. 196&ndash200.

Bandstra, Barry L. (2009). Reading the Old Testament: An Introduction to the Hebrew Bible (4th ed.). Belmont, CA: Wadsworth/ Cengage Learning. pp. 59&ndash62.

Lost Civilization Under Persian Gulf?, Science Daily, Dec 8, 2010

The Epic of Gilgamesh. Translated by Andrew R. George (reprinted ed.). London: Pinguinbücher. 2003

Finkel, Irving. The Ark Before Noah. Doubleday, 2014.

Schmidt in Schmidt (ed.) 2009, p. 188

Early days among the Cheyanne & Arapahoe Indians by John H. Seger, page 135

Fairall, A. (1 June 1999). "Precession and the layout of the ancient Egyptian pyramids". Astronomy & Geophysics. 40 (3): 3.4.

Krupp, E.C. (February 1997). "Pyramid marketing schemes". Sky & Telescope. 93 (2): 64.

Strassberg, Richard, ed. (2002), A Chinese bestiary : strange creatures from the guideways through mountains and seas, University of California Press

Yang, Lihui An, Deming Turner, Jessica Anderson (2005), Handbook of Chinese mythology, Santa Barbara: ABC-Clio,

Horcasitas, Fernando (1988). "An analysis of the deluge myth in Mesoamerica". In Alan Dundes (ed.). The Flood Myth. Berkeley: University of California Press.

Graham Hancock, Fingerprints of the Gods. 2001: 233

Kennet, J.P. et al, Bayesian chronological analyses consistent with synchronous age of 12,835&ndash12,735 Cal B.P. forYounger Dryas boundary on four continents. PNAS. Available at: https://cometresearchgroup.org/wp-content/uploads/2016/09/PNAS-2015-Kennett-E4344-53.pdf [Accessed February 22, 2020]

Dawelbeit, Ahmed Jaillard, Etienne Eisawi, Ali (1 December 2019). "Sedimentary and paleobiological records of the latest Pleistocene-Holocene climate evolution in the Kordofan region, Sudan". Journal of African Earth Sciences. 160:

Shaw, 2000, The Oxford History of Ancient Egypt, Ian Shaw, Ed., Oxford University Press 2000,

The Wars of Gods and Men, 1985, Avon Books, Zecheria Sitchin

Townsend, Richard F., and Robert V. Sharp, eds. (2004). Hero, Hawk, and Open Hand. The Art Institute of Chicago and Yale University Press.

F. Kent Reilly and James Garber, eds. (2007). Ancient Objects and Sacred Realms.

Hancock, G. America Before. 2019

Martinez-Frias, J., Rull, F., Martín-Redondo, M. P., Delgado, A., Fernández-Sampedro, M. T., García-Talavera, F., López-Vera, F. and Menor Salván, C. (2011) Multianalytical characterization of silica-rich megabreccias from the proposed natural area of Richat (Sahara desert, Mauritania). Research Journal of Chemistry and Environment v. 15, no. 3, pp. 49&ndash54.

A Mystery School For The New Age.

In late 2019, Spirit Science launched a one-of-a-kind Mystery School

as an online, membership-only school of transcendence. It has grown rapidly, and now contains hundreds of hours of courses and thousands of students from across the world. If you are ready to take your spirituality to the next level, fill out the form below to learn more.


【灵性科学】苏美尔史诗 第四部分:走进阿努纳奇

(6:05) Sitchin, Zechariah (1976). 12颗行星, Harpercollins. 第5章 “Nephilim, People of the Fiery Rockets”.

(7:51) Chaffey, Tim. (2015), Creation today, “大推测:圣经与希腊神话”

(8:57) Sitchin, Zechariah (1976). 12颗行星, Bear & Company.
另见::《神与人的战争》The Wars of Gods and Men (1985), 《创世纪》Genesis Revisited (1990), 《 神圣邂逅 》 Divine Encounters (1995)

(9:27) Gardner, Laurence (1999), 圣杯国王的起源. 纽约,班塔姆出版社。 参见Halexandria, (2009),

(9:44)盖亚 (2017), “古老文明 S01E01”, 引用安东·帕克斯(Anton Parks)分享他的发现和石板的翻译。

(11:15) Johnston, Bradley. “绝对是蜥蜴人的名人分类列表”Punkee.

(11:40) Mark, Joshua (2017), “Anu”《古代历史百科全书》

https://www.ancient.eu/Anu/
另请参阅: Annunaki.org, “Anu”, retrieved from

(12:36) Sitchin, Zechariah (1976). 12颗行星, Harpercollins. Ch.8, p.250

(12:59) “ANUNNAKI – Mensageiros do Vento (Messengers of the Wind).

(14:26) King, Anthony (2016), 《化学世界》,“大气中注入石灰粉尘可以阻止全球变暖”

(15:26) Sitchin, Zechariah (2002). The Lost Book of Enki, Bear & Company. (End of “The Fourth Tablet”)

(16:42) Dean, Robert (2009), 《对外政治峰会演讲》 由卡米洛特(Project Camelot)主持。

(18:04) O’Leary, Brian (2009), 卡米洛特工程 访谈

(19:36) (The Following 3 Links)
Walia, Arjun (2017), ““前NASA科学家分享了关于火星上发现的脸和金字塔的隐藏信息。集体进化( Collective Evolution).


Walia, Arjun (2016), NASA科学家发现了5亿年前存在于火星上的外星人种族的有力证据。


Walia, Arjun (2018), 研究人员在火星人脸发现了眼球和牙齿。

(20:30) Mark, Joshua. (2018).古代历史百科全书,“ Enuma Elish –巴比伦创造史诗–全文”

(20:42) Sitchin, Zechariah (1976). 12颗行星, Harpercollins.第9章“在地球上着陆”。
参见: Black, John (2019) 根据古代苏美尔文献,人类的起源”。 古代起源

(24:38) 对话(The Conversation) (2018), “重新思考智人?”我们起源的故事变得极其复杂。

(24:53) Melchizidek, Drunvalo (1998), 【生命之花的古老秘密 第1卷】. Light Technology Publications, 119.


Schau das Video: RiceGum - Sucky Sucky Love Me Long Time Official FULL Music Video (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Gurion

    Es ist interessant. Sie werden mich nicht fragen, wo ich weitere Informationen zu dieser Frage finden kann?

  2. Arajinn

    Ich rate dir.

  3. Eliezer

    Diese wertvolle Meinung

  4. Kazragal

    Vielen Dank, cool kreativ geschrieben

  5. Ascott

    Entschuldigung dafür, dass ich mich einmische ... für mich ist diese Situation bekannt. Ist bereit zu helfen.

  6. Farnley

    Ich denke, dass das Thema ziemlich interessant ist. Ich schlage vor, Sie diskutieren hier oder per PM.



Eine Nachricht schreiben