Moskito


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Mücke war eines der bemerkenswertesten Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Die Mosquito - in vollem Umfang die De Havilland DH-98 Mosquito - war ein zweimotoriger, zweisitziger Bomber, der so modifiziert wurde, dass er tagsüber oder nachts als Jagdflugzeug oder als Aufklärungsflugzeug eingesetzt werden konnte. In welcher Funktion auch immer, die Mücke erwies sich als überaus erfolgreich - für ein "hölzernes" Flugzeug.

Die Idee für den Moskito wurde bereits 1938 an die Regierung weitergeleitet. Das Designteam von De Havilland stützte den Moskito auf sein Flugzeug, den DH-88 Comet, der 1934 das Rennen von London nach Melbourne gewonnen hatte. De Havillands Idee war einfach - das Flugzeug mit zwei Rolls-Royce-Merlin-Triebwerken anzutreiben, so dass seine einzige Verteidigung, abgesehen von der Geschicklichkeit des Piloten, die bloße Geschwindigkeit war, um es vor Schaden zu bewahren. Die Struktur des Moskitos sollte vollständig aus Holz mit einer strapazierten Haut aus dünnem laminiertem Sperrholz über einem Balsakern bestehen. Der erste Moskito flog im November 1940 und ging bald darauf in Produktion.

Die ersten Moskitos wurden von zwei Merlin-Motoren mit 1.250 PS angetrieben. Um die Aerodynamik zu verbessern, waren alle Heckflächen elliptisch und die Flügel stark verjüngt. Die ursprünglichen Moskitos waren entworfen, um vier 500 Pfund Bomben innerlich zu tragen. Die ersten Flüge der Mosquito bestätigten, was sich das Designteam erhofft hatte - das schnellste einsatzbereite Flugzeug seiner Zeit. Die Mks II, III und IV konnten mit 380 Meilen pro Stunde fliegen - 19 Meilen pro Stunde schneller als der Battle of Britain Spitfire und 50 Meilen pro Stunde schneller als der Hawker Hurricane.

Entsprechend ihrer Geschwindigkeit hatte die Mosquito auch eine hervorragende Reichweite (1.800 Meilen) und Decke (die Mk XV hatte eine Decke von 44.000 Fuß). Mit diesen Eigenschaften war die Mosquito ein ausgezeichnetes Flugzeug für die Fotoaufklärung und startete diese Aufgabe im September 1941. Mit ihrer größeren Reichweite übertraf die Mosquito Spitfires, die für dieselbe Aufgabe umgebaut wurden.

Im Mai 1942 wurden Bomberversionen eingeführt. Die erhöhte Leistung der Merlin-Motoren ermöglichte es der Mücke, immer schwerere Bomben zu tragen. Spätere Versionen des Moskitos konnten mit einer Bombenlast von 4000 Pfund mit 415 Meilen pro Stunde fliegen. Eine solche Geschwindigkeit machte es den Luftwaffenkämpfern sehr schwer, sie erfolgreich anzugreifen. Das einzige Flugzeug, das eine Chance gegen die Mücke gehabt hätte, war die Me 262.

Die Mücke wurde für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt. Es wurde als Suchflugzeug bei Bombenangriffen auf Deutschland eingesetzt. Wenn Sie nachts mit Bomber Command fliegen, würde es ein bestimmtes Ziel vor der Hauptbombardierung angreifen und sie zu diesem Ziel führen. Die Mosquito erlitt weniger Verluste als jedes andere Flugzeug, das an Bomber Command angeschlossen war. Die Mücke wurde auch zum Bombardieren bestimmter Ziele verwendet, da sie die Geschwindigkeit für ein genaues Bombardieren auf niedrigem Niveau hatte. Einige Mücken waren mit schweren Kanonen ausgerüstet und dienten dazu, deutsche Rüstungen auf Schlachtfeldern in Westeuropa anzugreifen. Einige wurden mit Nachtkampfradar ausgestattet und so wurde die Mosquito zum erfolgreichsten britischen Nachtjäger. Einige Mücken wurden mit Raketen ausgerüstet und griffen die Nazischifffahrt an.

Mit ihrer Vielzweckkapazität erwies sich die Mücke als ein sehr wertvolles Flugzeug für die RAF. Die Produktion des Flugzeugs wurde bis 1947 fortgesetzt und insgesamt 7.781 Exemplare hergestellt. Die Mücke diente der RAF bis 1955 als Aufklärungsflugzeug.


Schau das Video: KC Rebell MOSQUITOS official Video X-Plosive & Joshimixu (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Moogur

    Welche Worte ... Science -Fiction

  2. Tygogore

    )))))))))) I can't tell you :)

  3. Normando

    Wunderbarer, sehr lustiger Satz

  4. Bamard

    Ja, du bist talentiert

  5. Theoclymenus

    Es tut mir leid, aber wir können nichts tun.

  6. Tochtli

    die idee Bemerkenswert und zeitgemäß



Eine Nachricht schreiben